Uhr

Polizei News für Neumünster / A7, 07.01.2022: 220107-1-pdnms Schwerer Unfall nach Raserei auf der A7

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Neumünster / A7 aktuell: Was ist heute passiert? Die Polizeidirektion Neumünster informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

220107-1-pdnms Schwerer Unfall nach Raserei auf der A7

Neumünster / A7 (ots) -

Am 06.01.2022 gegen 16.30 Uhr kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der BAB 7, Fahrtrichtung Hamburg, Höhe Neumünster Mitte, bei dem drei Personen schwerverletzt wurden.

Zwei Männer, 32 und 41 Jahre alt, waren in einem schwarzen VW Golf auf der BAB 7, Fahrtrichtung Hamburg, unterwegs.Wer von den beiden Männern gefahren ist, müssen die Ermittlungen ergeben. Der Fahrer des VW Golf überholte andere Fahrzeugführer teilweise auf dem Standstreifen und es kam mehrfach zu gefährlichen Situationen.

Zwischen den Anschlussstellen Neumünster Nord und Neumünster Mitte fuhr der VW Golf dann ungebremst auf dem linken Fahrstreifen in das Heck eines PKW Rover.Durch den starken Aufprall überschlugen sich beide Fahrzeuge, der VW Golf blieb schließlich auf dem Dach auf dem Standstreifen liegen, der PKW Rover kam auf der Seite liegend an der Mittelschutzplanke zum Stehen.

Die 55 jährige Fahrerin des PKW Rover wurde bei dem Unfall schwer verletzt und kam mit einem Rettungswagen ins FEK Neumünster.

Die beiden Männer im VW Golf standen zum Zeitpunkt des Unfall vermutlich unter dem Einfluss von Drogen und Alkohol, sie kamen ebenfalls mit eingesetzten Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser, wo beiden Männern eine Blutprobe entnommen wurde.

Zwischen 16.45 Uhr und 00.05 Uhr musste die BAB 7, Fahrtrichtung Hamburg, ab der Anschlussstelle Neumünster Nord voll gesperrt werden, der Verkehr wurde an der Anschlussstelle abgeleitet.Um 00.05 Uhr konnte der linke Fahrstreifen Richtung Hamburg wieder freigegeben werden, ab 00.50 Uhr war die Fahrbahn dann komplett wieder freigegeben.

Es entstand ein Sachschaden von ca. 60000 Euro.

Mit freundlichen Grüßen

Sönke Petersen

Diese Meldung wurde am 07.01.2022, 01:08 Uhr durch die Polizeidirektion Neumünster übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Im Kreis Rendsburg-Eckernförde wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 559 Rauschgiftdelikte erfasst. In 2% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 93%. Unter den insgesamt 502 Tatverdächtigen befanden sich 431 Männer und 71 Frauen. 12,5% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21220
21 bis 2578
25 bis 3068
30 bis 4082
40 bis 5041
50 bis 6012
über 601

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Rendsburg-Eckernförde insgesamt 569 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 93,3%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Schleswig-Holstein gab es im Jahr 2020 von insgesamt 11.099 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 107 Todesopfer und 13.876 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de