Uhr

Großbrand in Hamburg heute: Entwarnung! Gefahrenlage am 07.01.2022

Die Feuerwehr Hamburg warnt die Bevölkerung im Gebiet um Hamburg. Lesen Sie hier, was Sie erwartet und welche Hinweise Sie im Rahmen des Katastrophenschutzes unbedingt beachten müssen.

Bleiben Sie sicher und gut informiert mit den Katastrophenwarnungen von news.de Bild: Adobestock/s-motive

Die Feuerwehr Hamburg hat eine akute Warnung für die Bevölkerung in der Region Hamburg zurückgezogen. Die Personen im betroffenen Gebiet Hamburg wurden damit über einen Großbrand informiert.

Daher empfehlen die Behörden folgendes:

  • Meiden Sie das betroffene Gebiet.
  • Umfahren Sie das betroffene Gebiet weiträumig.
  • Informieren Sie sich in den Medien, zum Beispiel im Lokalradio.
  • Schließen Sie Fenster und Türen und schalten Sie Lüftungen und Klimaanlagen ab.

Entwarnung vom Vorfall: Starke Rauchentwicklung durch Großbrand im Bereich Hamburg [Stadtteil Curslack, Bezirk Bergedorf] im Umkreis von 2500m

Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Starke Rauchentwicklung durch Großbrand im Bereich Hamburg [Stadtteil Curslack, Bezirk Bergedorf] im Umkreis von 2500m" vom 07.01.2022 12:51:02 gesendet durch LS Hamburg vS/E, Land (DEU, Hamburg). Die Warnung ist aufgehoben. Es folgt eine amtliche Warnung der Feuerwehr Hamburg: Die Bevölkerung im Bereich Hamburg [Curslack, Bezirk Bergedorf] kann durch Rauchgase aufgrund eines Brandes beeinträchtigt werden. Die Rauchwolke steht über der Einsatzstelle. Es kann zur Geruchsbelästigung im Umkreis von 2500m um die Einsatzstelle.

Quelle: Feuerwehr Hamburg

Allgemeine Hinweise für die Gefahrenlage “Großbrand” in Hamburg

Während die aktuelle Gefahrenlage anhält, besteht eine erhöhte Gefahr wegen Bränden oder Rauch, etwa durch Kurzschlüsse, Schäden an Heizanlagen oder beschädigte Gasleitungen. Behalten Sie potenzielle Brandursachen im Auge und tun Sie alles Nötige, um einen Brand zu verhindern. Schließen Sie Türen und Fenster, falls ein Brand in Ihrer Nähe die Luftqualität beeinträchtigt.

Auf Grund der Gefahrensituation finden momentan vermehrt Rettungseinsätze statt. Beachten Sie die notwendigen Schritte in so einem Fall! Lassen Sie das Auto lieber stehen oder halten Sie sich bereit jederzeit eine Rettungsgasse zu bilden. Unterstützen Sie Ihre Nachbarn und ander hilfsbedürftige Personen, achten Sie aber jederzeit zuerst auf Ihre eigene Sicherheit. Sollten Sie die Hilfe von Ambulanz oder Feuerwehr brauchen, bewahren Sie Ruhe, selbst wenn HIlfe nicht so schnell eintrifft, wie Sie sich das wünschen, weil die Rettungsleitstelle ausgelastet ist.

In der momentanen Situation kann eine steigende Gefährdungslage nicht ausgeschlossen werden. Informieren Sie sich im lokalen Radio oder in anderen Medien zur aktuellen Lage. Gehen Sie sicher, dass Sie Ihre Wohnung schnell verlassen können und auch Ihre Nachbarn informiert sind. Legen Sie vielleicht eine Notfall-Tasche an, in der alle wichtigen Sachen und Kopien wichtiger Dokumente gelagert sind, damit eine Notsituation Sie nicht der Sachen beraubt, die Hilfeleistungen schneller möglich machen.

SMS, E-Mail und Warn-Apps für Katastrophenwarnungen

Sie können auch die Warndienste der Bundesregierung wie KATWARN oder die NINA-App verwenden und so die Warnungen auf dem Handy haben. Außerdem haben Sie die Option die Katastrophenmeldung von heute per SMS oder e-Mail zu bekommen. Dafür müssen Sie sich nur über die offiziellen Kanäle registrieren und Ihre Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse hinterlegen.

Diese Meldung wurde um 12:54 Uhr für die Freie und Hansestadt Hamburg herausgegeben und gilt voraussichtlich bis zum 07.01.2022 um 12:00:00. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen und Rückmeldungen können Sie uns diese unter hinweis@news.de mitteilen.

roj/news.de

Themen: