Uhr

Blaulichtreport für Singen am Hohentwiel, Lkr. Konstanz, 04.01.2022: (Singen am Hohentwiel) Auffahrunfall fordert 11.000 Euro - beteiligte Schwangere vorsorglich zur Untersuchung in eine Klinik gebracht (03.01.2022)

Verkehrsunfall in Singen am Hohentwiel, Lkr. Konstanz aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von dem Polizeipräsidium Konstanz.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

(Singen am Hohentwiel) Auffahrunfall fordert 11.000 Euro - beteiligte Schwangere vorsorglich zur Untersuchung in eine Klinik gebracht (03.01.2022)

Singen am Hohentwiel, Lkr. Konstanz (ots) -

Zu einem Auffahrunfall mit einem dabei entstandenen Sachschaden in Höhe von rund 11.000 Euro ist es am Montagmittag auf der Rielasinger Straße im Bereich der Zufahrt eines Discounters gekommen. Eine 28-Jährige fuhr gegen 12.15 Uhr mit einem Audi A3 stadtauswärts auf der Rielasinger Straße und wollte kurz vor der Abzweigung Lange Straße nach links auf den Parkplatz eines Discounters abbiegen. Aufgrund nahenden Gegenverkehrs musste die Audi-Fahrerin anhalten. Ein ihr folgender 61-jähriger Fahrer eines Mercedes der C-Klasse reagierte zu spät und fuhr annähernd ungebremst in das Heck des haltenden Audis. Personen wurden bei dem Unfall nicht verletzt. Eine schwangere Beifahrerin im Audi wurde von eintreffenden Rettungskräften vorsorglich zur Untersuchung in die Singener Klinik gebracht. Die 22-Jährige konnte nach der Untersuchung glücklicherweise als unverletzt entlassen werden. Während der am Heck beschädigte Audi bedingt fahrbereit blieb, musste der Mercedes abgeschleppt werden.

Diese Meldung wurde am 04.01.2022, 01:10 Uhr durch das Polizeipräsidium Konstanz übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Baden-Württemberg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 330 Todesopfer und 39.620 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de