Uhr

Blaulichtreport für Hagen-Mitte, 25.11.2021: Mehrere Anrufe von falschen Polizisten in Hagen - 77-Jährige entlarvt Trickbetrug

Verkehrsunfall in Hagen-Mitte aktuell: Was ist heute passiert? Die Polizei Hagen informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Mehrere Anrufe von falschen Polizisten in Hagen - 77-Jährige entlarvt Trickbetrug

Hagen-Mitte (ots) -

Am Mittwoch (24.11.2021) gab es in Hagen erneut mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten. Sie berichteten den Angerufenen, dass Familienmitglieder der Betroffenen einen schweren oder gar tödlichen Verkehrsunfall verursacht hätten. Nur gegen Zahlung einer Kaution würden diese von der Polizei entlassen. Neben dem falschen Polizeibeamten sprachen auch die angeblichen Familienmitglieder mit den kontaktierten Personen. Eine 77-Jährige entlarvte den Trickbetrug dabei mit einer cleveren Frage. Sie fragte ihre angebliche Enkeltochter nach dem Namen des Bruders, der jedoch nicht genannt werden konnte. Sie beendete das Gespräch, erhielt jedoch wenige Minuten später einen erneuten Anruf. Dieses Mal beleidigte sie der Anrufer und entgegnete, sie würde schon sehen, was mit ihrer Enkelin ohne Zahlung der Kaution passiert. Nachdem die 77-Jährige das Gespräch wieder beendete, verständigte sie die Polizei.Die Tochter eines 88-Jährigen konnte zudem verhindern, dass ihr Vater einem Trickbetrüger Wertgegenstände aushändigt. Er hatte dem Anruf Glauben geschenkt, wurde jedoch spontan von der 58-Jährigen besucht, die den Betrug aufdeckte. Im Falle einer 74-Jährigen verhinderte eine Bankmitarbeiterin schlimmeres. Als die Seniorin fragte, ob bereits ein Polizist in der Bank sei, dem sie Geld aushändigen wollte, wählte die Bankmitarbeiterin den Notruf.Die Polizei Hagen weist noch einmal auf folgende Dinge hin:Lassen Sie sich nicht auf Forderungen unter Druck am Telefon ein. Die Polizei ruft niemals unter der Notrufnummer 110 an und bittet auch niemals um die Herausgabe von Geldbeträgen, Wertgegenständen oder persönlichen Daten. Betroffene sollten das Telefongespräch umgehend beenden. Kontaktieren Sie Verwandte unter den Ihnen bekannten Rufnummern, am besten jedoch persönlich. Bitte wählen Sie beim geringsten Zweifel den Notruf der Polizei, die 110. Helfen Sie dabei mit, insbesondere ältere Mitmenschen über die Betrugsmasche aufzuklären.

Diese Meldung wurde am 25.11.2021, 11:13 Uhr durch die Polizei Hagen übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de