Uhr

Blaulichtreport für Ketsch/BAB 6, 25.11.2021: Ketsch/BAB 6: An unversichertem Pkw falsche Kennzeichen angebracht und ohne Fahrerlaubnis gefahren

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Ketsch/BAB 6 aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von dem Polizeipräsidium Mannheim.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Ketsch/BAB 6: An unversichertem Pkw falsche Kennzeichen angebracht und ohne Fahrerlaubnis gefahren

Ketsch/BAB 6 (ots) -

Am Mittwochmittag war ein 35-jähriger Mann auf der A 6 mit einem unversicherten Auto unterwegs, an dem zusätzlich falsche Kennzeichen angebracht waren. Der Nissan fiel einer Streife der Autobahnpolizei Walldorf auf, als dieser auf der A 6 in Richtung Mannheim unterwegs war, auf. Er wurde auf einen nahegelegenen Parkplatz ausgeleitet und einer Kontrolle unterzogen. Eine Überprüfung des Fahrzeugs ergab, dass dieses bereits im September diesen Jahres stillgelegt worden war und dass kein Versicherungsschutz bestand. Die angebrachten Kennzeichen waren für einen VW Touran ausgegeben. Diese waren ebenfalls entstempelt. Bei der Kontrolle des Fahrers stellten die Beamten fest, dass diesem die Fahrerlaubnis bereits im Mai entzogen worden war. Zudem zeigte er Anzeichen für vorherigen Drogenkonsum. Ein Drogentest bestätigte dies und reagierte positiv auf Marihuana und Kokain. Dem 35-Jährigen wurde daraufhin eine Blutprobe entnommen.

Gegen den Mann wird nun wegen Urkundenfälschung, Kennzeichenmissbrauchs, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Verkehrsteilnahme unter Drogeneinfluss ermittelt. Zudem sieht er Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz und das Kraftfahrzeugsteuergesetz entgegen.

Diese Meldung wurde am 25.11.2021, 11:12 Uhr durch das Polizeipräsidium Mannheim übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Rhein-Neckar-Kreis

Im Rhein-Neckar-Kreis wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 2557 Rauschgiftdelikte erfasst. In 0,6% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 93,5%. Unter den insgesamt 2102 Tatverdächtigen befanden sich 1879 Männer und 223 Frauen. 24,3% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21754
21 bis 25430
25 bis 30331
30 bis 40368
40 bis 50147
50 bis 6058
über 6014

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Rhein-Neckar-Kreis insgesamt 2164 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 93,8%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Baden-Württemberg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 330 Todesopfer und 39.620 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de