Uhr

Polizeimeldungen für Wetter (Ruhr), 25.11.2021: Wetter - Realistische Übung mitten in Grundschöttel

Verkehrsunfall in Wetter (Ruhr) aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Feuerwehr Wetter.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Wetter - Realistische Übung mitten in Grundschöttel

Wetter (Ruhr) (ots) -

Am 20.11.2021 gegen 15:30 Uhr rollten alle Fahrzeuge der Löscheinheit Grundschöttel der Freiwilligen Feuerwehr Wetter (Ruhr) vom Gerätehaus Am Loh aus in Richtung des Schmandbruchs, der zum Löschbezirk Grundschöttel gehört. Das LF 20 (Löschgruppenfahrzeug), die Drehleiter und der ELW 1 (Einsatzleitwagen) waren quasi vollbesetzt.

Zum Glück übten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute aber nur für den Ernstfall, denn das Szenario war brisant: in einem Fachwerkhaus war ein Feuer ausgebrochen und eine Person wurde vermisst. Nach der Erkundung durch den Gruppenführer erhielt der Angriffstrupp sofort den Befehl, unter Atemschutz mit einem C-Rohr zur Menschenrettung vorzugehen. Eine klare Sicht im Gebäude war realistischerweise nicht möglich, denn ein Kamerad der Löscheinheit, der das Übungsobjekt zur Verfügung stellte, hatte zuvor eine leistungsstarke Nebelmaschine eingeschaltet. Parallel ging ein weiterer Trupp rückwärtig in das Gebäude zur Brandbekämpfung vor. Die Drehleiter ging am Gebäude in die sog. Anleiterbereitschaft. Nachdem der erste Angriffstrupp unter Zuhilfenahme einer Wärmebildkamera nach wenigen Minuten die vermisste Person gefunden hatte, verbrachte er sie schnell ins Freie. Dann wurde aber ein unangenehmer Notfall simuliert: der zweite Trupp hatte nach erfolgreichen Löscharbeiten einen Atemschutzunfall erlitten. Die Atemschutzüberwachung kannte aber den Standort des Trupps und so konnte der bereitstehende Sicherheitstrupp schnell vorgehen und den verunfallten Kameraden retten.

Nach knapp einer Stunde war die Übung beendet und der Einheitsführer zeigte sich in der Nachbesprechung sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Übung, auch wenn es einige Verbesserungsvorschläge gab.Nach den Aufräumarbeiten konnten die Kräfte zum Standort zurückkehren. Insgesamt hatten die ehrenamtlichen Kräfte über zwei Stunden ihres Wochenendes bei der Übung verbracht.

Ein Dank gilt neben dem Kameraden, der das Übungsobjekt zur Verfügung stellte, auch dem angrenzenden Betreiber, eines Lokals, der selbst freiwilliger Feuerwehrmann ist und die Beeinträchtigungen durch die Übung duldete.

Die Übung fand unter Beachtung strenger Maßnahmen zum Infektionsschutz statt. Die Freiwillige Feuerwehr Wetter (Ruhr) verfolgt die Entwicklung der Corona-Lage und passt sich fortwährend an die Situation an.

Das beigefügte Bildmaterial darf unter der Nennung "Feuerwehr Wetter (Ruhr)" gerne kostenlos verwendet werden.

Diese Meldung wurde am 25.11.2021, 11:12 Uhr durch die Feuerwehr Wetter übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

Brände und Brandstiftung im Jahr 2020 in Deutschland

Im Jahr 2020 wurden in Deutschland laut polizeilicher Erfassung 20.735 Fälle von Brandstiftung bzw. Herbeiführen einer Brandgefahr registriert. Laut Brandschutzstatistik werden außerdem jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände erfasst. Das bedeutet, dass sich alle zwei Minuten irgendwo ein Brand entzündet. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen in Deutschland bei Wohnungsbränden.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de