Uhr

Polizeiticker für Reutlingen, 25.11.2021: Betrugsversuch nach Trickdiebstahl; Einbruch in Einfamilienhaus; Verkehrsunfälle

Diebstahl in Reutlingen aktuell: Was ist heute passiert? Das Polizeipräsidium Reutlingen informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Betrugsversuch nach Trickdiebstahl; Einbruch in Einfamilienhaus; Verkehrsunfälle

Reutlingen (ots) -

Betrugsversuch nach Trickdiebstahl (Warnhinweis)

Eine Seniorin aus Reutlingen ist innerhalb kurzer Zeit wiederholt zum Ziel wohl derselben Kriminellen geworden. Zunächst bekam die Frau Ende vergangener Woche Besuch von zwei angeblichen Teppichhändlern. Als sich die Seniorin mit den Männern in ihrer Wohnung unterhielt, schlich sich offenbar ein Komplize des Duos ins Gebäude und entwendete aus dem Schlafzimmer, von der Bewohnerin zunächst unbemerkt, zwei Schmuckstücke. Am Mittwoch meldete sich ein Anrufer bei der Reutlingerin und gab sich als Polizeibeamter aus. Er teilte der Frau mit, dass die Polizei verdächtige Männer gefasst und bei diesen offensichtlich aus der Wohnung der Seniorin stammende Schmuckstücke gefunden habe. Richtigerweise ging die Frau, die bis dahin den Trickdiebstahl noch nicht bemerkt hatte, nicht auf den Anruf ein und legte auf. Bei einer anschließenden Nachschau stellte sie dann das tatsächliche Fehlen des Schmucks fest und erstattete Anzeige bei der Polizei. Im vorliegenden Fall ist davon auszugehen, dass die Kriminellen mit der bekannten Masche des vermeintlichen Polizeibeamten die Geschädigte um weiteres Hab und Gut bringen wollten.

Die Polizei rät:

  • Wenn ein Anrufer, egal für wen er sich ausgibt, Sie nach Ihren Vermögensverhältnissen fragt oder Geld oder Wertsachen von Ihnen fordert, dann trauen Sie sich und legen Sie auf!

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie Besuch von Fremden bekommen, egal für wen sich diese ausgeben. Insbesondere dann, wenn die Unbekannten Zutritt zu Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung verlangen.

  • Fragen sie beispielweise bei angeblichen Handwerkern oder Vertretern bei den jeweiligen Unternehmen telefonisch nach der Richtigkeit des Besuchs.

  • Ziehen Sie Angehörige oder Nachbarn zu Rate.

  • Merken Sie sich verdächtige Personen und Fahrzeuge und verständigen Sie die Polizei. (mr)

Metzingen (RT): Einfamilienhaus heimgesucht

Am Mittwoch ist ein Einfamilienhaus in der Neuffener Straße von einem Einbrecher heimgesucht worden. Der noch unbekannte Täter gelangte in der Zeit zwischen acht Uhr und 20 Uhr durch das Einschlagen einer Fensterscheibe ins Gebäude, wo er mehrere Schränke und Schubladen nach Wertvollem durchsuchte. Ob etwas entwendet wurde, steht derzeit noch nicht fest. Das Polizeirevier Metzingen ermittelt. (mr)

Münsingen (RT): Fußgängerin angefahren und abgehauen (Zeugenaufruf)

Ein bislang unbekannter Lenker eines Elektrorollers hat am Mittwochnachmittag eine Fußgängerin angefahren und ist anschließend abgehauen. Der Unbekannte war gegen 14.40 Uhr mit seinem Roller von der Uracher Straße nach rechts in die Bachwiesenstraße abgebogen. Hierbei stieß er mit einer 53 Jahre alten Fußgängerin zusammen, die die Bachwiesenstraße in Richtung eines Geldinstituts überquerte. Durch die Kollision stürzte die Frau zu Boden. Sie zog sich leichte Verletzungen zu, die im Laufe des Tages von einem Arzt versorgt werden mussten. Der ebenfalls gestürzte Mann sagte im Anschluss zu der noch am Boden liegenden 53-Jährigen, dass er zur Arbeit müsse. Daraufhin stieg er auf sein Fahrzeug und fuhr davon. Ein bislang unbekannter Zeuge kümmerte sich um die Verletzte und half ihr auf. Von dem Unfallverursacher ist lediglich bekannt, dass er zirka 180 cm groß ist und eine schwarze Jacke mit Kapuze anhatte. Das Polizeirevier Münsingen bittet unter Telefon 07381/9364-0 den Ersthelfer sowie weitere Zeugen, sich zu melden. (ms)

Reichenbach (ES): Verkehrsunfall mit mehreren Schwerverletzten

Ein Verkehrsunfall mit mehreren Schwerverletzten hat sich am Mittwochnachmittag auf der L 1151 zwischen Lichtenwald und Reichenbach ereignet. Gegen 16.45 Uhr befuhr eine 24-Jährige mit ihrem Ford Focus die kurvenreiche und abschüssige Landesstraße in Fahrtrichtung Reichenbach. Trotz eines bestehenden Überholverbots setzte die junge Frau zum Überholen eines Fahrzeugs an. Nach Abschluss des Überholmanövers geriet der Ford ins Schleudern, querte die Gegenfahrspur und kam nach links von der Fahrbahn ab. Die dortige Böschung fuhr der Wagen rund 20 Meter entlang, ehe er gegen ein Brückengeländer prallte und dieses aus der Verankerung riss. Im weiteren Verlauf kam es auf der Gegenfahrspur zum Frontalzusammenstoß mit dem ordnungsgemäß entgegenkommenden VW T-Cross eines 66 Jahre alten Mannes. Beim Unfall zogen sich die Unfallverursacherin, ihr 23 Jahre alter Beifahrer sowie der 66-Jährige schwere Verletzungen zu. Sie mussten vom Rettungsdienst nach einer Erstversorgung vor Ort in umliegende Krankenhäuser eingeliefert werden. Die beiden Pkw, an denen sich der Gesamtschaden auf zirka 25.000 Euro beläuft, wurden von einem Abschleppunternehmen abtransportiert. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die L 1151, die zudem nass gereinigt werden musste, für rund zwei Stunden voll gesperrt. Der Rettungsdienst war mit fünf Fahrzeugen und neun Rettungskräften, die Feuerwehr mit ebenfalls fünf Fahrzeugen und 29 Feuerwehrleuten im Einsatz. (mr)

Kusterdingen (TÜ): Pedelec-Lenkerin bei Unfall verletzt

Leichte Verletzungen hat eine Pedelec-Lenkerin bei einem Verkehrsunfall am Mittwochnachmittag erlitten. Ein 49-Jähriger war mit einem Ford S-Max auf der Lustnauer Straße von der Ortsmitte Kusterdingen herkommend unterwegs. Beim Linksabbiegen in die Straße Teichäcker schnitt er ersten Erkenntnissen nach die Kurve und wurde eigenen Angaben nach von der tiefstehenden Sonne geblendet. Dadurch übersah er die 39 Jahre alte Radlerin, die mit ihrem Pedelec die Straße Teichäcker befuhr und nach rechts abbiegen wollte. Durch die Kollision verletzte sich die Frau. Sie wurde im Anschluss vom Rettungsdienst zur ambulanten Behandlung in eine Klinik gebracht. An den beiden Fahrzeugen war ein Schaden in Höhe von etwa 3.500 Euro entstanden. (ms)

Hechingen (ZAK): Zwei Autos nach Unfall abgeschleppt

Ein Schaden in Höhe von zirka 13.000 Euro ist bei einem Verkehrsunfall am Mittwochvormittag in der Hechinger Ermelesstraße entstanden. Eine 34-Jährige war kurz vor 9.30 Uhr mit einem Volvo von einem Firmengelände auf die Straße eingefahren und hatte hierbei den von links kommenden BMW eines 56 Jahre alten Mannes übersehen. Dieser zog sich bei der Kollision leichte Verletzungen zu, benötigte jedoch keinen Rettungsdienst. Die beiden Pkw waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. (ms)

Diese Meldung wurde am 25.11.2021, 11:11 Uhr durch das Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Reutlingen

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Reutlingen im Jahr 2020 insgesamt 94 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 52,1% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 18,1%. Unter den insgesamt 15 Tatverdächtigen befanden sich 5 Frauen und 10 Männer. 33,3% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 213
21 bis 251
25 bis 303
30 bis 404
40 bis 503
50 bis 600
über 601

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 144 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Reutlingen bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 10,4%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Baden-Württemberg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 330 Todesopfer und 39.620 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

Brände und Brandstiftung im Jahr 2020 in Deutschland und Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg fuhren die Gemeindefeuerwehren im Jahr 2020 insgesamt 111.302 Einsätze, davon handelte es sich bei 18.139 Fällen um Brandeinsätze. Es konnten 11.114 Menschen bei Bränden und technischer Hilfestellung gerettet werden, für 1.554 Personen kam die Hilfe allerdings zu spät. Im Jahr 2020 wurden in Deutschland laut polizeilicher Erfassung 20.735 Fälle von Brandstiftung bzw. Herbeiführen einer Brandgefahr registriert. Laut Brandschutzstatistik werden außerdem jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände erfasst. Das bedeutet, dass sich alle zwei Minuten irgendwo ein Brand entzündet. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen in Deutschland bei Wohnungsbränden.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de