Uhr

Polizeimeldungen für Delmenhorst, 24.11.2021: Autobahnpolizei Ahlhorn: Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Emstek +++ Verursacher lebensgefährlich verletzt

Autounfall in Delmenhorst aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizeiinspektion Delmenhorst.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Autobahnpolizei Ahlhorn: Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn 1 im Bereich der Gemeinde Emstek +++ Verursacher lebensgefährlich verletzt

Delmenhorst (ots) -

Lebensgefährliche Verletzungen zog sich am Mittwoch, 24. November 2021, gegen 16:05 Uhr, der Verursacher eines Verkehrsunfalls auf der Autobahn 1 zu.

In den Mittagsstunden (12:35 Uhr) hatte sich in Höhe der Anschlussstelle Cloppenburg zunächst ein Verkehrsunfall mit drei beteiligten Fahrzeugen ereignet, bei dem eine Person schwer und eine weitere Person leicht verletzt wurde. Der rechte und der mittlere Fahrstreifen mussten im Anschluss gesperrt werden. Die Folge war ein Stau.

Ein 44-jähriger Mann aus Bochum fuhr mit einem Sattelzug auf das Stauende zu und brachte sein Gespann sicher zum Stehen. Das Stauende, das sich zwischen dem Autobahndreieck Ahlhorn und der Anschlussstelle Cloppenburg befand, wurde vom dann folgenden Fahrer eines Kleintransporters übersehen. Der 43-jährige Mann aus Polen fuhr von der Autobahn 29 auf die Autobahn 1 in Richtung Osnabrück auf, wechselte auf den Hauptfahrstreifen der Autobahn 1 und übersah beim Beschleunigen den stehenden Sattelzug. Nahezu ungebremst fuhr er auf den Sattelanhänger auf. Die Fahrerkabine des Kleintransporters wurde eingedrückt, der Mann eingeklemmt.

Um ihn zu befreien, musste die Freiwillige Feuerwehr aus Emstek mit sechs Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften ausrücken. Unterstützung erhielt sie von der Freiwilligen Feuerwehr aus Ahlhorn. Nachdem der lebensgefährlich verletzte Mann befreit war, wurde er mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Zusätzlich waren noch ein Rettungswagen und ein Notarzteinsatzfahrzeug an der Unfallstelle eingesetzt.

Der entstandene Schaden am Kleintransporter und dem Sattelzug beträgt nach ersten Schätzungen etwa 50.000 Euro. Am Kleintransporter entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Sattelzug blieb rollfähig und konnte später vom 44-Jährigen von der Autobahn gefahren werden.

Nach diesem schweren Verkehrsunfall musste die Autobahn 1 in Richtung Osnabrück gesperrt werden. Der Verkehr wird dafür von Mitarbeitenden der zuständigen Straßen- und Autobahnmeisterei Wildeshausen an der Anschlussstelle Ahlhorn-Süd abgeleitet.

Mit einer Aufhebung der Sperrung kann gegen 21:00 Uhr gerechnet werden. Bis dahin sollte der Bereich gemieden oder großräumig umfahren werden, da es bedingt durch weitere Sperrungen im untergeordneten Straßennetz zu erheblichen Verzögerungen kommt.

Diese Meldung wurde am 24.11.2021, 11:19 Uhr durch die Polizeiinspektion Delmenhorst übermittelt.

Kriminalstatistik zu Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen im Kreis Oldenburg

2020 wurden durch die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) im Kreis Oldenburg 2 Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen verzeichnet. Die Aufklärungsquote lag hier bei 100%. In 50% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Unter den insgesamt 5 Tatverdächtigen befanden sich 5 Männer und 0 Frauen. 60% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 213
21 bis 250
25 bis 300
30 bis 402
40 bis 500
50 bis 600
über 600

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 0 erfasste Fälle von Raubüberfällen im Kreis Oldenburg bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 0%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Niedersachsen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 27.804 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 369 Todesopfer und 34.974 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

Brände und Brandstiftung im Jahr 2020 in Deutschland

Im Jahr 2020 wurden in Deutschland laut polizeilicher Erfassung 20.735 Fälle von Brandstiftung bzw. Herbeiführen einer Brandgefahr registriert. Laut Brandschutzstatistik werden außerdem jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände erfasst. Das bedeutet, dass sich alle zwei Minuten irgendwo ein Brand entzündet. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen in Deutschland bei Wohnungsbränden.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de