Uhr

Polizei News für Gießen, 24.11.2021: 26-Jähriger greift offenbar Drogerie-Mitarbeiterin an + Rezeptfälschung erkannt - Polizei nimmt Tatverdächtigen fest + Mit unbekannter Waffe geschossen + Hauswand beschädigt und weggefahren

Diebstahl in Gießen aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von dem Polizeipräsidium Mittelhessen.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

26-Jähriger greift offenbar Drogerie-Mitarbeiterin an + Rezeptfälschung erkannt - Polizei nimmt Tatverdächtigen fest + Mit unbekannter Waffe geschossen + Hauswand beschädigt und weggefahren

Gießen (ots) -

Pressemeldungen vom 23.11.2021:

26-Jähriger greift offenbar Drogerie-Mitarbeiterin an + Rezeptfälschung erkannt - Polizei nimmt Tatverdächtigen fest + Mit unbekannter Waffe geschossen + Hauswand beschädigt und weggefahren

Gießen: Einbruch in Sporthalle gescheitert

Bei einem Einbruch in eine Boulderhalle im Lehmweg hielten offenbar mehrere Fenster und Türen den Hebelversuchen stand. Am Donnerstag zwischen 00.30 und 10.00 Uhr machten sich die Einbrecher an dem Gebäude zu schaffen und scheiterten letztendlich. Der Sachschaden wird auf etwa 200 Euro geschätzt. Wer hat dort im fraglichen Zeitraum verdächtige Beobachtungen gemacht? Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Gießen unter 0641/7006-2555.

Gießen: 26-Jähriger greift offenbar Drogerie-Mitarbeiterin an

Nachdem die Angestellte einer Drogerie in der Straße "Neustadt" einen mutmaßlichen Ladendieb ansprach, griff er sie unvermittelt an. Am Dienstag gegen 13.55 Uhr beobachtete sie den Verdächtigen, gegen den auch ein Hausverbot vorlag, und verwies ihn des Hauses. Daraufhin würgte er offenbar die Mitarbeiterin, schubste sie zu Boden und schlug zu. Darüber hinaus trat er gegen Warengüter. Polizisten nahmen den 26-jährigen Asylbewerber aus Guinea fest und entließen ihn nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder. Sie leiteten mehrere Verfahren wegen Hausfriedensbruch, Körperverletzung und Sachbeschädigung ein. Wer hat den Vorfall in der Drogerie am Dienstag ebenfalls beobachtet? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3755.

Gießen: Mobiltelefon entwendet

An der Bushaltestelle am Marktplatz stahl ein Unbekannter das Telefon aus der Jackentasche eines 21-Jährigen. Der Gießener stieg am Dienstag gegen 17.00 Uhr aus der Buslinie 2 aus, als der mutmaßliche Dieb offenbar zu schlug und mit dem Diebesgut flüchtete. Beschreibung des Tatverdächtigen: Er ist 1,75 groß und war dunkel gekleidet. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3755 in Verbindung zu setzen.

Grünberg: Rezeptfälschung erkannt - Polizei nimmt Tatverdächtigen fest

Den richtigen Riecher hatte eine Apothekerin am Dienstag in der Rosengasse. Gegen 14.50 Uhr legte ein Mann ein Rezept für ein Psychopharmakon vor. Der Angestellten kam es verdächtig vor und informierte die Polizei. Als der Verdächtige zum Abholtermin kam, konnte die Polizei einen 18-jährigen Mann aus dem Landkreis Groß-Gerau festnehmen. Anschließend entließen sie den Mann wieder und leiteten ein Verfahren wegen Urkundenfälschung ein.

Gießen/Buseck: Mit unbekannter Waffe geschossen

In der Max-Eyth-Straße schoss am Dienstag der vergangenen Woche (16. November) gegen 21.00 Uhr ein unbekannter Autofahrer mit Leuchtpurmunition in Richtung des Raucherbereichs einer Firma. Dabei traf er einen 42-jährigen Mann aus dem Landkreis Gießen am Arm, der sich nach ersten Erkenntnissen nicht verletzte. Anschließend flüchtete der Unbekannte mit einem weißen BMW (vermutlich 1er). Etwa zehn Minuten später, gegen 21.10 Uhr, kam es in der Hautpstraße in Buseck-Oppenrod zu einem ähnlichen Vorfall. Ein Zeuge berichtet über Schüsse mit Leuchtspur auf dortige Höfe. Wer hat die Vorfälle am Dienstag der letzten Woche gegen 21.00 Uhr bzw. 21.10 Uhr beobachtet und kann Angaben zu dem Unbekannten und dessen Fahrzeug machen? Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen-Nord unter 0641/7006-3755.

Verkehrsunfälle:

Gießen: Mercedes beschädigt

5.000 Euro Schaden sind die Folge einer Unfallflucht zwischen Sonntag (21.November) 18.30 Uhr und Montag (22.November) 09.00 Uhr in der Licher Straße (Höhe 84). Vermutlich beim Vorbeifahren beschädigte ein Unbekannter die silberfarbene A-Klasse auf der rechten Seite. Anschließend fuhr der Unbekannte davon, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Lollar: Parkplatzrempler

Nur 15 Minuten parkte ein Seat am Mittwoch (24.November) auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Straße "Am Alten Bahnhof". Zwischen 11.15 Uhr und 11.30 Uhr beschädigte ein Unbekannter einen geparkten schwarzen Seat Leon auf der Fahrerseite. Anschließend fuhr er davon, ohne sich um den entstandenen Schaden in Höhe von 500 Euro zu kümmern. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755.

Gießen: Verkehrsschild angefahren

Am Dienstag (23.November) gegen 07.50 Uhr befuhr eine 20-jährige Frau die Schottstraße und beabsichtigte nach rechts in die Nordanlage einzubiegen. Dabei kam die Frau von der Fahrbahn ab und fuhr gegen ein Verkehrsschild. Es entstand Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755.

Pohlheim: Wildunfall

Ein 53-jähriger Mann aus Langgöns in einem Audi befuhr am Dienstagmorgen (23.November) gegen 05.50 Uhr die Landstraße 3129 von Leihgestern nach Watzenborn-Steinberg als plötzlich ein Reh die Straße überquerte. Es kam zum Zusammenstoß. Das Tier lief nach dem Aufprall in unbekannte Richtung weg. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf Höhe von 3.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Gießen: Ohne Führerschein unterwegs

Am Dienstag (23.November) gegen 12.45 Uhr fiel auf der Landstraße 3020 zwischen Heuchelheim und Gießen aufgrund seiner Fahrweise ein Mofafahrer auf. Beim Versuch den Mofafahrer zum Anhalten zu bewegen, stürzte er und zog sich leichte Verletzungen zu. Die Ermittlungen führten zu einem 15-Jährigen aus dem Landkreis Gießen, der ohne Führerschein unterwegs war. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Wettenberg: Hauswand beschädigt und weggefahren

Ein zunächst Unbekannter befuhr am Montag (22.November) gegen 14.40 Uhr die Schanzenstraße und beabsichtigte in die Bachstraße abzubiegen. Beim Abbiegen stieß der Unbekannte gegen eine Hauswand. Anschließend entfernte sich der Unbekannte, ohne seinen rechtlichen Pflichten nachzukommen. Die Ermittlungen führten zu einem 20-Jährigen aus dem Landkreis Gießen. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 2.500 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3555.

Reiskirchen: Bremsvorgang zu spät bemerkt

Dienstagabend (23.November) gegen 20.05 Uhr befuhren eine 31-jährige Frau in einem Opel und ein 21-jähriger Mann in einem Ford hintereinander von Oppenrod in Richtung Bundesstraße 49. Offenbar bemerkte der Ford-Fahrer den Bremsvorgang der 31-Jährigen zu spät und fuhr auf. Die Opel-Fahrerin zog sich leichte Verletzungen zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 6.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755.

A45/Langgöns: Warnbaken umgefahren

Am Dienstag (23.November) gegen 15.00 Uhr befuhr eine 33-jährige Frau aus Gießen in einem Dacia die Bundesautobahn 45 in Richtung Dortmund. Am Ende der Baustelle kam die Gießenerin von der Fahrbahn ab und fuhr gegen zwei Warnbaken. Es entstand Sachschaden in Höhe von insgesamt 4.380 Euro. Hinweise bitte an die Autobahnpolizei Butzbach unter Tel. 06033/7043-5010.

B429/Gießen: Beim Vorbeifahren LKW beschädigt

Am Mittwoch (24.November) gegen 11.20 Uhr befuhr ein 46-jähriger Mann mit einem LKW den rechten Fahrstreifen der Bundesstraße 429 von Wettenberg in Richtung Lahnfelddreieck. Offenbar sah der LKW-Fahrer einen als Sicherung von Mäharbeiten abgestellten LKW mit Warnleitanhänger zu spät und beschädigte beim Spurwechsel auf die linke Fahrspur das Fahrzeug. Es entstand Sachschaden in Höhe von 5.000 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Süd unter Tel. 0641/7006-3555.

Gießen: Unfall beim Spurwechsel

Ein 21-jähriger Mann aus Pohlheim in einem Audi befuhr am Mittwoch (24.November) gegen 12.05 Uhr den Berliner Platz auf der linken Fahrspur in Richtung Anlagenring. Vermutlich ohne auf den Verkehr zu achten, wechselte der Pohlheimer auf die rechte Fahrspur. Dabei kam es zu einer Berührung mit dem Außenspiegel des VW eines 23-Jährigen, der auf der rechten Fahrspur unterwegs war. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von 750 Euro. Hinweise bitte an die Polizeistation Gießen Nord unter Tel. 0641/7006-3755.

Sabine Richter

Pressesprecherin

Jörg Reinemer

Pressesprecher

Diese Meldung wurde am 24.11.2021, 11:15 Uhr durch das Polizeipräsidium Mittelhessen übermittelt.

Kriminalstatistik zur Gewaltkriminalität im Kreis Gießen

Über die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) wurden im Kreis Gießen im Jahr 2020 insgesamt 593 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität registriert, 17,9% davon blieben versuchte Straftaten. In 7 Fällen wurde mit einer Schusswaffe gedroht, in 8 Fällen auch von ihr Gebrauch gemacht. Im letzten Jahr lag die Aufklärungsquote der Straftaten mit gewalttätigem Hintergrund bei 86,2%. Von insgesamt 634 Tatverdächtigen konnten 547 Männer und 87 Frauen identifiziert werden. 46,8% der Tatverdächtigen sind nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21170
21 bis 2593
25 bis 30112
30 bis 40138
40 bis 5069
50 bis 6032
über 6020

Im Jahr 2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 551 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität im Kreis Gießen, die Aufklärungsquote lag bei 83,7%.

Unter dem Straftatbestand "Gewaltkriminalität" fasst das BKA Mord und Totschlag, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, Raubdelikte sowie gefährliche und schwere Körperverletzung und Verstümmelung weiblicher Organe zusammen.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Gießen

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Gießen im Jahr 2020 insgesamt 156 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 53,2% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 13,5%. Unter den insgesamt 31 Tatverdächtigen befanden sich 8 Frauen und 23 Männer. 38,7% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 215
21 bis 256
25 bis 306
30 bis 407
40 bis 505
50 bis 602
über 600

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 280 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Gießen bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 22,1%.

Kriminalstatistik zu Straftaten gegen das Aufenthaltsgesetz im Kreis Gießen

Im Kreis Gießen wurden 2020 durch die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) 2833 Straftaten gegen das Aufenthalts-, das Asylverfahrens- oder das Freizügigkeitsgesetz/EU festgestellt. Die Aufklärungsquote lag bei 99,5%. Unter den insgesamt 2795 Tatverdächtigen befanden sich 1864 Männer und 931 Frauen.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21544
21 bis 25449
25 bis 30599
30 bis 40726
40 bis 50295
50 bis 60124
über 6058

Im Jahr 2019 erfasset die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA im Kreis Gießen insgesamt 3150 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, die Aufklärungsquote lag bei 99,9%.

Kriminalstatistik zu unerlaubter Einreise und unerlaubtem Aufenthalt im Kreis Gießen

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) erfasste für 2020 im Kreis Gießen insgesamt 2788 Straftaten der Kategorie unerlaubte Einreise und erlaubter Aufenthalt. In 0% der Fälle blieb es bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote betrug 99,6%. Unter den insgesamt 2754 Tatverdächtigen befanden sich 919 Frauen und 1835 Männer.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21539
21 bis 25448
25 bis 30590
30 bis 40714
40 bis 50283
50 bis 60122
über 6058

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 3070 erfasste Fälle unerlaubter Einreise und unerlaubtem Aufenthalt im Kreis Gießen bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 100%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Hessen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 17.407 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 205 Todesopfer und 22.352 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de