Uhr

Polizeimeldungen für Bergen auf Rügen, 24.11.2021: Per Haftbefehl Gesuchter gab Identität des Bruders an

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Bergen auf Rügen aktuell: Was ist heute passiert? Die Polizeiinspektion Stralsund informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Per Haftbefehl Gesuchter gab Identität des Bruders an

Bergen auf Rügen (ots) -

Am Dienstag (23.11.2021) teilte ein Hinweisgeber der Polizei in Bergen auf Rügen gegen 13:00 Uhr mit, dass er Jugendliche dabei beobachtet hätte, wie sie aus einem Fenster eines Mehrfamilienhauses heraus auf Bierbüchsen auf dem Hinterhof schießen.

Die eingesetzten Polizeibeamten konnten zwei deutsche Männer, im Alter von 22 und 23 Jahren, in der besagten Wohnung antreffen. Nach ersten Erkenntnissen räumte der 23-Jährige mehrere Schussabgaben mit seiner Softairwaffe ein und übergab den Beamten sowohl die Waffe als auch die Munition. Es wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren, wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Waffengesetz, gegen ihn eingeleitet. Der 22-Jährige machte der Polizei gegenüber zunächst unwahre Angaben zu seiner Person - offenbar aus dem Grund, dass gegen ihn noch zwei Haftbefehle vorlagen. Bekannte des 22-Jährigen konnten die vierstellige offene Summe der Ersatzfreiheitsstrafen für ihn aufbringen, sodass er auf freiem Fuß bleiben konnte. Gegen den 22-Jährigen wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren, wegen unrichtiger Angaben zu seiner Person, eingeleitet.

Bei der anschließenden Durchsuchung der Wohnung konnte nach bisherigem Ermittlungsstand eine weitere frei verkäufliche Druckluftwaffe, Betäubungsmittel in geringen Mengen und Utensilien für den Konsum von Drogen, sichergestellt bzw. beschlagnahmt werden. Die Kriminalpolizei die Ermittlungen, wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz, aufgenommen.

Diese Meldung wurde am 24.11.2021, 11:12 Uhr durch die Polizeiinspektion Stralsund übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis das Unterallgäu

Im Kreis das Unterallgäu wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 332 Rauschgiftdelikte erfasst. In 0,6% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 95,8%. Unter den insgesamt 294 Tatverdächtigen befanden sich 250 Männer und 44 Frauen. 17,3% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21125
21 bis 2550
25 bis 3040
30 bis 4050
40 bis 5015
50 bis 608
über 606

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis das Unterallgäu insgesamt 484 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 95,2%.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de