Uhr

Polizeimeldungen für Flensburg, 24.11.2021: FL - Bundespolizei stellt bei Kontrollen Drogen und Messer sicher

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Flensburg aktuell: Was ist heute passiert? Die Bundespolizeiinspektion Flensburg informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

FL - Bundespolizei stellt bei Kontrollen Drogen und Messer sicher

Flensburg (ots) -

Am Bahnhof stellte die Bundespolizei eine Tüte voll Marihuana und in einem PKW am Stadtrand ein Springmesser nebst Joint sicher.

Gestern Morgen kontrollierten Bundespolizisten einen jungen Mann im Flensburger Bahnhof, nachdem dieser mit dem Zug aus Hamburg gekommen war.Bei der Personalienfeststellung vernahmen die Beamten starken Marihuanageruch aus der Kleidung des 29-Jährigen, der nach erstem Zögern schließlich eine Tüte voll mit Marihuana (siehe Bild) aus seiner Jackentasche zog.

Da der junge Serbe für die 26,5 Gramm kein ärztliches Attest vorweisen konnte, wurde das Rauschgift sichergestellt und gegen ihn ein Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet.

Am Abend geriet dann ein Fiat Kastenwagen samt Insassen in das Visier einer Bundespolizeistreife.Bei der Kontrolle wies der Fahrer die Beamten darauf hin, dass sein Beifahrer regelmäßig Drogen konsumieren würde.

Eine Durchsuchung brachte dann beim 27-jährigen Beifahrer einen Joint und ein griffbereites Springmesser (siehe Bild) beim 45-jährigen Fahrer zum Vorschein.Beide Gegenstände wurde sichergestellt und Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Waffen- bzw. Betäubungsmittelgesetz gefertigt.

Diese Meldung wurde am 24.11.2021, 11:12 Uhr durch die Bundespolizeiinspektion Flensburg übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Flensburg

Im Kreis Flensburg wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 560 Rauschgiftdelikte erfasst. In 1,1% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 95,2%. Unter den insgesamt 514 Tatverdächtigen befanden sich 443 Männer und 71 Frauen. 16,7% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 2198
21 bis 2595
25 bis 3082
30 bis 40145
40 bis 5064
50 bis 6025
über 605

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Flensburg insgesamt 443 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 93,7%.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de