Uhr

Polizeiticker für Raum Überlingen, 24.11.2021: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Ravensburg vom 24.11.2021

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Raum Überlingen aktuell: Was ist heute passiert? Das Polizeipräsidium Ravensburg informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Konstanz und des Polizeipräsidiums Ravensburg vom 24.11.2021

Raum Überlingen (ots) -

Raum Überlingen

Ermittlungen gegen Familie wegen Drogenhandels

Die Rauschgift-Ermittlungsgruppe des Polizeireviers Überlingen hat ein Strafverfahren wegen des Verdachts des gemeinschaftlichen Handelns mit Betäubungsmitteln, Verstoßes gegen das Waffengesetz und Diebstahls gegen eine Familie aus dem Raum Überlingen eingeleitet.

Die Polizei stieß im Rahmen von anderweitigen Ermittlungen immer wieder auf einen 18-Jährigen, der offensichtlich regen Kontakt zur Drogenszene pflegte. Ein Richter des zuständigen Amtsgerichts erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Konstanz einen Durchsuchungsbeschluss bei dem Heranwachsenden, der vergangenen Donnerstag vollstreckt wurde.

Schon vor dem Einfamilienhaus wurden die Beamten auf Marihuana-Geruch aufmerksam. Bei der anschließenden Durchsuchung fanden sie neben knapp 100 Gramm Marihuana, geringer Mengen Haschisch und einer Ecstasy-Tablette auch diverse Verpackungsmaterialien, Bargeld sowie Utensilien, die auf einen Drogenhandel hindeuteten.

Schnell richtete sich der Verdacht auch gegen die Eltern und den 19-jährige Bruder des Tatverdächtigen, die offensichtlich gemeinsam mit dem 18-Jährigen im Drogenhandel agierten.Da bei den Heranwachsenden auch offenbar gestohlene Verkehrszeichen aufgefunden wurden und beide, sowie deren Vater, im Besitz illegaler Waffen waren, kommen auf die Tatverdächtigen noch weitere strafrechtliche Konsequenzen zu.

Die Polizisten beschlagnahmten neben den Verkehrsschildern, den Schlag- sowie Stichwaffen und den Betäubungsmitteln auch mehrere elektronische Geräte sowie das mutmaßlich aus Betäubungsmittelgeschäften stammende Bargeld im niedrigen fünfstelligen Euro-Bereich.

Die strafrechtlichen Ermittlungen dauern aktuell noch an.

Leitender Oberstaatsanwalt Dr. Johannes-Georg Roth, Tel. 07531/280-2000,

Polizeioberkommissar Simon Göppert, Tel. 0751/803-1010.

Diese Meldung wurde am 24.11.2021, 11:11 Uhr durch das Polizeipräsidium Ravensburg übermittelt.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Konstanz

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Konstanz im Jahr 2020 insgesamt 76 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 55,3% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 40,8%. Unter den insgesamt 27 Tatverdächtigen befanden sich 5 Frauen und 22 Männer. 29,6% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 217
21 bis 253
25 bis 301
30 bis 4011
40 bis 503
50 bis 602
über 600

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 134 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Konstanz bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 47,8%.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Konstanz

Im Kreis Konstanz wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 1232 Rauschgiftdelikte erfasst. In 0,3% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 93,7%. Unter den insgesamt 1051 Tatverdächtigen befanden sich 934 Männer und 117 Frauen. 27,1% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21372
21 bis 25222
25 bis 30150
30 bis 40183
40 bis 5082
50 bis 6031
über 6011

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Konstanz insgesamt 1450 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 94,2%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Baden-Württemberg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 330 Todesopfer und 39.620 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de