Uhr

Blaulichtreport für Mittelbaden, A5, 24.11.2021: Mittelbaden, A5 - Traurige Bilanz

Verkehrsunfall in Mittelbaden, A5 aktuell: Was ist heute passiert? Das Polizeipräsidium Offenburg informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Mittelbaden, A5 - Traurige Bilanz

Mittelbaden, A5 (ots) -

Die Beamten des Verkehrsdienstes Offenburg mussten am Montag im Zeitraum zwischen 16 Uhr und 20 Uhr mehrfach ihre Videokamera starten. Zunächst fielen während der Streifenfahrt auf der A5 zwei Sattelzuglenker auf, die wegen falschen Überholens und der Unterschreitung des Mindestabstandes sanktioniert werden mussten. Anschließend missachtete ein BMW-Fahrer auf Höhe Schutterwald die Geschwindigkeitsbeschränkung von 120 km/h. Der Streifenbesatzung fiel er mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf. Nach Auswertung des daraus resultierenden Videomaterials erwartet ihn nun ein Bußgeld von 320 Euro, ein Punkt in Flensburg und ein Monat Fahrverbot. Kurze Zeit später musste ein Schweizer Volvo-Fahrer feststellen, dass die Geschwindigkeitsbeschränkung im Baustellenbereich der Autobahn bei Ringsheim auch für ihn gilt. Er konnte dort mit 26 km/h zu schnell festgestellt und kontrolliert werden. Auch hier wurde ein Bußgeld von 150 Euro fällig. Da der Fahrer keinen festen Wohnsitz im Inland hatte, musste er die Strafe vor Ort bezahlen. Bei einer weiteren Messung hatte es ein dem Polizeifahrzeug nachfolgender BMW-Fahrer der Art eilig, dass er bei sage und schreibe 219 km/h nur noch einen Abstand zum Polizeifahrzeug von 19,5 Metern einhielt. Da auch dieses Fehlverhalten auf Video aufgezeichnet wurde, erwartet ihn nun unter anderem ein zweimonatiges Fahrverbot.

/fs /ya

Diese Meldung wurde am 24.11.2021, 11:10 Uhr durch das Polizeipräsidium Offenburg übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Baden-Württemberg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 330 Todesopfer und 39.620 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de