Uhr

Polizei News für Ratzeburg, 23.11.2021: Durchsuchungen nach Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Ratzeburg aktuell: Was ist heute passiert? Die Polizeidirektion Ratzeburg informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Durchsuchungen nach Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz

Ratzeburg (ots) -

  1. November 2021 | Kreis Stormarn - 23.11.2021 - Ahrensburg

Gemeinsame Medieninformation der Staatsanwaltschaft Lübeck und der Polizeidirektion Ratzeburg

Im Rahmen mehrerer Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts von Straftaten nach dem Betäubungsmittelgesetz wurden Durchsuchungsmaßnahmen erfolgreich durchgeführt.

Bereits am 26. Oktober 2021 wurde nach mehrwöchigen Ermittlungen ein 26-jähriger Ahrensburger festgenommen, als er in Hamburg zwei Kilogramm Marihuana kaufte, wobei er ein Messer bei sich trug. Der Ahrensburger ist verdächtig, mindestens seit dem Jahr 2020 Betäubungsmittel zu verkaufen. Das Amtsgericht Lübeck hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft am 27. Oktober 2021 Untersuchungshaftbefehl wegen des Verdachts des bewaffneten unerlaubten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge und des Haftgrundes der Fluchtgefahr erlassen.

Im Zuge der Ermittlungen gegen den 26-Jährigen ergaben sich Hinweise auf insgesamt sechs weitere Personen aus Ahrensburg, die in Verdacht stehen, ebenfalls unerlaubt mit Betäubungsmitteln Handel getrieben zu haben. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Lübeck Durchsuchungsbeschlüsse für insgesamt acht Objekte.

Bei den Durchsuchungen wurden insgesamt 30.000 Euro, drei Kilogramm Marihuana, 70 Gramm Kokain, diverse Stichwaffen und weitere Beweismittel für den Verdacht des illegalen Handels mit Betäubungsmittel in Ahrensburg beschlagnahmt.

Die Ermittlungen werden weiter von der Kriminalpolizeistelle Bad Oldesloe geführt.

Dr. Ulla Hingst, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Lübeck

Jacqueline Fischer, Pressesprecherin der Polizeidirektion Ratzeburg

Hinweise: Nachfragen zu dieser Medieninformation richten Sie bitte an die Pressestelle der Polizeidirektion Ratzeburg.

Diese Meldung wurde am 23.11.2021, 11:16 Uhr durch die Polizeidirektion Ratzeburg übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Herzogtum Lauenburg

Im Kreis Herzogtum Lauenburg wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 572 Rauschgiftdelikte erfasst. In 0,9% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 93,5%. Unter den insgesamt 509 Tatverdächtigen befanden sich 453 Männer und 56 Frauen. 19,1% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21139
21 bis 25100
25 bis 3077
30 bis 40116
40 bis 5051
50 bis 6022
über 604

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Herzogtum Lauenburg insgesamt 444 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 94,6%.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de