Uhr

Polizeimeldungen für Wiesbaden, 23.11.2021: 31-Jährige sexuell belästigt +++ Mit Pfefferspray besprüht +++ Aufzüge in Klinik beschädigt +++ Betrüger melden sich über Messenger-Dienst +++ Einbrecher unterwegs +++ Zwei Verletzte bei Unfall

Diebstahl in Wiesbaden aktuell: Was ist heute passiert? Der Wiesbaden - informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

31-Jährige sexuell belästigt +++ Mit Pfefferspray besprüht +++ Aufzüge in Klinik beschädigt +++ Betrüger melden sich über Messenger-Dienst +++ Einbrecher unterwegs +++ Zwei Verletzte bei Unfall

Wiesbaden (ots) -

  1. 31-Jährige sexuell belästigt,

    Wiesbaden, Loreleiring,22.11.2021, 20.05 Uhr,

(pl)Im Loreleiring wurde am Montagabend eine 31-jährige Frau sexuell belästigt. Nach Angaben der 31-Jährigen habe sich der Täter ihr gegen 20.00 Uhr genähert und sie unsittlich am Gesäß berührt. Im Anschluss sei der Täter zwischen den Mehrfamilienhäusern hindurch in Richtung Aßmannshäuser Straße davongelaufen. Der Täter soll ca. 1,70 Meter groß, schlank und dunkel gekleidet gewesen sein. Die Wiesbadener Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0.

  1. Mit Pfefferspray besprüht,

    Wiesbaden-Erbenheim, Berliner Straße,22.11.2021, 12.20 Uhr,

(pl)Ein 16-jähriger Jugendlicher wurde am Montagmittag in der Berliner Straße in Erbenheim von einem unbekannten Täter mit Pfefferspray besprüht. Der Angriff soll sich gegen 12.20 Uhr ereignet haben. Der Angreifer soll laut dem Geschädigten ca. 17 Jahre alt, etwa 1,75 Meter groß sowie "leicht dunkelhäutig" gewesen sein und eine schwarze Jacke sowie eine schwarze Mütze getragen haben. Hinweise nimmt das Haus des Jugendrechts unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  1. Zwei Aufzüge in Klinik beschädigt,

Wiesbaden-Bierstadt, Aukammallee,22.11.2021, 07.30 Uhr bis 10.50 Uhr,

(pl)Am Montagvormittag wurden in einer Wiesbadener Klinik in der Aukammallee in Bierstadt zwei Aufzüge beschädigt. Die beiden zwischen 07.30 Uhr und 10.50 Uhr von unbekannten Tätern mutwillig außer Betrieb gesetzten Aufzüge konnten zeitnah repariert werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  1. Betrüger melden sich über Messenger-Dienst,Polizeipräsidium Westhessen informiert,

(fh)In den vergangenen Wochen haben Betrüger versucht, über einen Messenger-Dienst Bürgerinnen und Bürger im Zuständigkeitsbereich des Polizeipräsidiums Westhessen hinters Licht zu führen und an hohe Geldsummen zu gelangen.Bei dieser Betrugsform werden die kontaktierten und zumeist lebensälteren Mitmenschen auf ihrem Smartphone von einer ihnen unbekannten Rufnummer angeschrieben. Die Täter geben sich in den Kurznachrichten als Verwandte aus und gaukeln den Geschädigten eine Notlage vor. Hierbei müsse man eine hohe Rechnung begleichen und benötige hierfür einen entsprechenden Geldbetrag. In der Nachricht bitten die angeblichen Verwandten anschießend um die Überweisung von der Geldsumme und übermitteln eine Kontonummer.

Die Polizei appelliert bei solchen Nachrichten äußerst sensibel zu reagieren und sich nicht zu übereilten Geldüberweisungen überreden zu lassen. Sollte Ihnen eine Rufnummer nicht bekannt vorkommen, antworten Sie nicht und blockieren sie diese. Seien Sie misstrauisch, sollte Ihnen der angebliche Verwandte von einer "neuen Rufnummer" berichten und klären Sie dies erst bei weiteren Verwandten ab.Im Zweifel sollte die Polizei verständigt werden. Darüber hinaus wird in den meisten Fällen eine Rückversicherung bei den tatsächlichen Verwandten oder Freunden Klarheit bringen. Sollten Sie durch eine derartige Betrugsmasche geschädigt worden sein, bittet die Polizei ausdrücklich darum, sich bei den zuständigen Polizeidienststellen zu melden.

  1. Einbrecher steigen über Terrassentür ein,Wiesbaden-Heßloch, Sandhasenweg,Freitag, 19.11.2021, 15:00 Uhr bis Montag, 22.11.2021, 08:45 Uhr

(fh)Am vergangenen Wochenende brachen Unbekannte in ein Heßlocher Einfamilienhaus ein und erbeuteten dabei Bargeld und Schmuck. Die Einbrecher verschafften sich über eine Terrassentür gewaltsam Zutritt zu dem Anwesen in der Straße "Sandhasenweg" und durchsuchten dort mehrere Wohnräume. Sie entwendeten letztlich Bargeld, eine Uhr sowie zwei Geldbörsen samt Inhalt. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  1. Einbruch in Wiesbadener Geschäft,

Wiesbaden, Friedrichstraße,Samstag, 20.11.2021, 16:00 Uhr bis Montag, 22.11.2021, 09:45 Uhr

(fh)Im Zeitraum von Samstagnachmittag bis Montagmorgen sind Einbrecher in ein Geschäft in der Friedrichstraße eingedrungen. Die Täter verschafften sich auf bislang unbekannte Art und Weise Zutritt zu dem Laden und stahlen dort die Tageseinnahmen, ehe sie das Weite suchten. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  1. Balkon für Einbruch genutzt,

Wiesbaden, Carl-Von-Ossietzky-Straße,Montag, 22.11.2021, 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr,

(fh)Am Montagabend kam es in der Carl-Von-Ossietzky-Straße in Wiesbaden zum Einbruch in eine Erdgeschosswohnung. Als die Eigentümer gegen 19:00 Uhr zu ihrer Wohnung zurückkehrten, stellten sie den Einbruch fest und informierten die Polizei. Ersten Ermittlungen zufolge, hatten sich die Unbekannten zuvor über den Balkon des Hauses Zutritt zu der Wohnung verschafft. Insgesamt wurde Schmuck, Bekleidung und Bargeld entwendet. Die Kriminalpolizei in Wiesbaden hat die Ermittlungen aufgenommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

  1. Korrektur der gestrigen Pressemitteilung: Unfall beim Abbiegen - Fünf Personen verletzt,Wiesbaden, Landesstraße 3038, Höhe Chausseehaus,21.11.2021, 16.25 Uhr,

(pl)In der gestern veröffentlichten Pressemeldung zu einem schweren Verkehrsunfall mit fünf verletzten Personen am Chausseehaus haben sich Fehler eingeschlichen. Die 19-Jährige wollte auf die Lahnstraße in Richtung Wiesbaden einfahren und nicht, wie vermeldet, auf die L 3038. Darüber hinaus wurden in der Meldung fälschlicherweise eine 58-jährige Frau als Fahrerin und ein 53 Jahre alter Mann als Beifahrer des zweiten unfallbeteiligten Fahrzeugs angegeben. Dies ist nicht korrekt. Tatsächlich war der 53-Jährige der Autofahrer und die 58-Jährige dessen Beifahrerin. Wir bitten, die Fehler zu entschuldigen.

  1. Zwei Verletzte bei Unfall zwischen Fußgänger und Pedelec,Wiesbaden, Kirchgasse,Montag, 22.11.2021, 08:44 Uhr

(wie)Bei einem Unfall in der Kirchgasse wurden eine Radfahrerin und einer Fußgängerin verletzt. Eine 56-Jährige befuhr mit einem Pedelec ohne Radhelm die Kirchgasse in Wiesbaden. Hierbei touchierte sie eine 31-jährige Fußgängerin und kam zu Fall. Die bei dem Sturz schwer verletzte Radfahrerin wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Die Fußgängerin wurde leicht verletzt.

Diese Meldung wurde am 23.11.2021, 11:15 Uhr durch den Wiesbaden - übermittelt.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Wiesbaden

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Wiesbaden im Jahr 2020 insgesamt 316 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 45,3% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 12,7%. Unter den insgesamt 42 Tatverdächtigen befanden sich 10 Frauen und 32 Männer. 35,7% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 2119
21 bis 252
25 bis 301
30 bis 4010
40 bis 504
50 bis 605
über 601

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 387 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Wiesbaden bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 20,2%.

Kriminalstatistik zum Straftatbestand Vergewaltigung und sexuelle Nötigung im Kreis Wiesbaden

Die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) erfasste für 2020 im Kreis Wiesbaden insgesamt 44 Straftaten im Zusammenhang mit Vergewaltigung und sexueller Nötigung. In 13,6% der Fälle blieb es bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote betrug 95,5%. Unter den insgesamt 46 Tatverdächtigen befanden sich 0 Frauen und 46 Männer, 45,7% der Personen sind nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 217
21 bis 259
25 bis 3011
30 bis 4013
40 bis 503
50 bis 602
über 601

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 37 erfasste Fälle von Vergewaltigung und sexueller Nötigung im Kreis Wiesbaden bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 105,4%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Hessen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 17.407 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 205 Todesopfer und 22.352 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Wie Nötigung, Missbrauch und Vergewaltigung strafrechtlich unterschieden werden, lesen Sie in diesem Artikel. Wir haben für Sie außerdem zusammengefasst, wo Sie Beratungsangebote und Hilfe nach sexuellen Übergriffen finden.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de