Uhr

Blaulichtreport für Bodenseekreis, 23.11.2021: Meldungen aus dem Bodenseekreis

Diebstahl in Bodenseekreis aktuell: Was ist heute passiert? Das Polizeipräsidium Ravensburg informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Meldungen aus dem Bodenseekreis

Bodenseekreis (ots) -

Friedrichshafen

Katalysator ausgebaut und gestohlen

Unbekannte haben vergangene Woche zwischen Mittwoch und Samstag einen Katalysator aus einem in der Heinrich-Weißmann-Straße abgestellten BMW ausgebaut und gestohlen. Der Diebstahlschaden beläuft sich auf rund 700 Euro. Der Polizeiposten Immenstaad ermittelt und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07545/1700 entgegen.

Friedrichshafen

Radfahrerin kollidiert mit Pkw

Eine verletzte Radfahrerin und Sachschaden waren die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Montag gegen 15.30 Uhr am Fridolin-Endraß-Platz ereignete. Eine 16-jährige Radlerin war auf der Hofener Straße in Richtung Riedleparkstraße unterwegs und übersah an der Kreuzung Ernst-Lehmann-Straße den Hyundai einer von rechts kommenden, 54-jährigen Vorfahrtsberechtigten. Durch den folgenden Zusammenstoß erlitt die Jugendliche leichte Verletzungen und wurde vom Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Am Rad entstand mehrere hundert Euro, am Pkw etwa 2.000 Euro Sachschaden.

Friedrichshafen

Gewahrsam

In der Gewahrsamszelle des Polizeireviers Friedrichshafen endete die Nacht für einen 23-Jährigen, der am späten Montagabend im Bereich des Friedrichshafener Bahnhofs mehrfach negativ in Erscheinung trat. Gegen 21.15 Uhr traf er in einem Lebensmittelgeschäft auf den neuen Freund seiner ehemaligen Freundin und schlug seinem 24-jährigen Rivalen mit der Faust ins Gesicht. Die hinzugerufenen Polizeibeamten leiteten ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ein und erteilten dem Angreifer zunächst einen Platzverweis. Nur etwa eine Stunde später pöbelte er zwei Männer im Alter von 27 und 25 Jahren an, trat den Jüngeren in den Rücken und ergriff die Flucht. Eine Streifenwagenbesatzung konnte den 23-Jährigen nach kurzer Fahndung antreffen und zur Verhinderung weiterer Übergriffe in Gewahrsam nehmen. Der Aggressor gelangt zudem wegen der Körperverletzungen zur Anzeige.

Friedrichshafen

Rauchentwicklung im Klinikum

Rauchentwicklung im Keller des Friedrichshafener Klinikums war am Dienstagmorgen gegen 1 Uhr die Ursache für einen Großeinsatz der Feuerwehr, der Polizei und des Rettungsdienstes. Die Ursache für den leichten Rauch konnte trotz umfangreicher Überprüfungen durch die Feuerwehr nicht festgestellt werden. Sachschaden war ebenfalls keiner ersichtlich. Verletzt wurde niemand. Die Feuerwehr Friedrichshafen war mit knapp 50 Wehrleuten, der Rettungsdienst mit über 15 Kräften am Einsatzort.

Tettnang

Auto beschädigt

Einen in der Grabenstraße geparkten Pkw hat ein Unbekannter in der Zeit von Sonntag auf Montag beschädigt. Der Täter zerkratze die linke Fahrzeugseite des Wagens und zerstach einen Reifen. Der angerichtete Sachschaden wird auf rund 1.000 Euro beziffert. Sachdienliche Hinweise nimmt der Polizeiposten Tettnang unter Tel. 07542/93710 entgegen.

Tettnang

Unfall mit Sachschaden

Sachschaden entstand am Montag gegen 16 Uhr bei einem Verkehrsunfall in der Lindauer Straße. Ein 84-jähriger Renault-Lenker fuhr vom Parkplatz eines Kreditinstituts auf die Lindauer Straße ein und übersah dabei den Dacia einer 42 Jahre alten Vorfahrtsberechtigten. Infolge der Kollision entstand an den Autos rund 3.000 Euro Gesamtsachschaden. Die Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Eriskirch

Lkw-Unfall Ursache für stundenlange Sperrung der B31

Sachschaden im fünfstelligen Euro-Bereich und eine stundenlange Sperrung der Bundesstraße 31 waren die Folgen eines Verkehrsunfalls am Dienstag gegen 1.15 Uhr bei Eriskirch. Der 45-jährige Lenker eines Beton-Mischers war in Richtung Friedrichshafen unterwegs und kam aus bislang nicht bekannter Ursache nach links von seiner Fahrspur ab. In der Folge fuhr er auf die Mittelschutzplanke auf, überfuhr ein Verkehrszeichen und kam nach etwa 250 Metern auf der Schutzplanke zum Stehen. Dabei platzten mehrere Reifen und größere Mengen Betriebsstoffe liefen aus dem stark beschädigten Lastwagen auf die gesamte Fahrbahn. Während der Sachschaden am Beton-Mischer auf rund 20.000 Euro beziffert wird, dürfte sich dieser an der Verkehrseinrichtung und dem in Mitleidenschaft gezogenen Straßenbelag den ersten Einschätzungen nach auf mehrere tausend Euro belaufen. Der 45-jährige Unfallverursacher blieb unverletzt. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Fahrtenschreiber des Lkw fehlte. Die Ermittlungen dazu sowie zur genauen Unfallursache dauern aktuell noch an. Während der Unfallaufnahme, der aufwendigen Bergungsmaßnahmen des nicht mehr fahrbereiten Lkw und der Instandsetzung der Leitplanke musste die Straße bis etwa 12.15 Uhr zum Teil voll, vorwiegend in Fahrtrichtung Lindau, gesperrt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Eriskirch kümmerte sich um die Beseitigung der Betriebsstoffe, die Straßenmeisterei Tettnang richtete eine örtliche Umleitung ein.

Kressbronn - Lindau

Gefährliches Überholmanöver - Zeugen gesucht

Nachdem der 59-jährige Fahrer eines Audi e-tron am Montag gegen 9.30 Uhr auf der Bundesstraße 31 mehrere Verkehrsteilnehmer durch riskantes Überholen behindert haben soll, ermittelt die Polizei und bittet um Hinweise.Der Fahrer war von Friedrichshafen in Richtung Lindau unterwegs und setzte kurz vor der Abfahrt zur B 12 bei Lindau in einer unübersichtlichen Rechtskurve zum Überholen einer Fahrzeugkolonne an. Einem während des Manövers entgegenkommenden Fahrer eines weißen SCANIA-Sattelzugs mit Thermoauflieger musste der Audi-Fahrer nach rechts ausweichen und drängelte sich dabei hinter einen Lastwagen. Sowohl der Entgegenkommende als auch die Autofahrer und ein Motorradlenker in der Kolonne mussten stark abbremsen, um einen Unfall zu verhindern. Die Beamten des Verkehrsdienstes Kißlegg konnten den 59-Jährigen auf der Autobahn bei Aichstetten kontrollieren. Verkehrsteilnehmer, die auf die auffällige Fahrweise des Pkw mit österreichischer Zulassung aufmerksam wurden oder durch das Überholmanöver behindert oder gar gefährdet wurden, werden gebeten, sich unter Tel. 07563/9099-0 zu melden.

Neukirch

Unfallflucht

Nachdem ein Lastwagenfahrer am Montagmorgen gegen 5 Uhr beim Warenanliefern in der Essacher Straße einen Lüfter auf dem Gelände eines Lebensmittelmarkts touchierte und die Beschädigung danach nicht meldete, ermittelt die Polizei wegen Verkehrsunfallflucht. Erst am Nachmittag fiel der Sachschaden in Höhe von rund 5.000 Euro auf. Nachforschungen brachten die Polizei auf die Spur des Unfallflüchtigen, der nun mit einer Strafanzeige rechnen muss.

Meersburg

Auto beschädigt

Ein Unbekannter hat zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen einen in der Dr.-Zimmermann-Straße geparkten Pkw beschädigt. Der Täter verbog offensichtlich mutwillig einen Scheibenwischer und zerkratzte den Kotflügel. Der Polizeiposten Meersburg ermittelt wegen Sachbeschädigung und nimmt sachdienliche Hinweise unter Tel. 07532/43443 entgegen.

Diese Meldung wurde am 23.11.2021, 11:14 Uhr durch das Polizeipräsidium Ravensburg übermittelt.

Kriminalstatistik zur Gewaltkriminalität im Bodenseekreis

Über die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) wurden im Bodenseekreis im Jahr 2020 insgesamt 302 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität registriert, 15,6% davon blieben versuchte Straftaten. Im letzten Jahr lag die Aufklärungsquote der Straftaten mit gewalttätigem Hintergrund bei 86,1%. Von insgesamt 320 Tatverdächtigen konnten 271 Männer und 49 Frauen identifiziert werden. 47,5% der Tatverdächtigen sind nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 2182
21 bis 2547
25 bis 3046
30 bis 4065
40 bis 5040
50 bis 6024
über 6016

Im Jahr 2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 286 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität im Bodenseekreis, die Aufklärungsquote lag bei 86,4%.

Unter dem Straftatbestand "Gewaltkriminalität" fasst das BKA Mord und Totschlag, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, Raubdelikte sowie gefährliche und schwere Körperverletzung und Verstümmelung weiblicher Organe zusammen.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Bodenseekreis

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Bodenseekreis im Jahr 2020 insgesamt 56 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 41,1% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 39,3%. Unter den insgesamt 27 Tatverdächtigen befanden sich 3 Frauen und 24 Männer. 18,5% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 2114
21 bis 253
25 bis 301
30 bis 403
40 bis 503
50 bis 600
über 603

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 112 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Bodenseekreis bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 58%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Baden-Württemberg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 330 Todesopfer und 39.620 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

Brände und Brandstiftung im Jahr 2020 in Deutschland und Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg fuhren die Gemeindefeuerwehren im Jahr 2020 insgesamt 111.302 Einsätze, davon handelte es sich bei 18.139 Fällen um Brandeinsätze. Es konnten 11.114 Menschen bei Bränden und technischer Hilfestellung gerettet werden, für 1.554 Personen kam die Hilfe allerdings zu spät. Im Jahr 2020 wurden in Deutschland laut polizeilicher Erfassung 20.735 Fälle von Brandstiftung bzw. Herbeiführen einer Brandgefahr registriert. Laut Brandschutzstatistik werden außerdem jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände erfasst. Das bedeutet, dass sich alle zwei Minuten irgendwo ein Brand entzündet. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen in Deutschland bei Wohnungsbränden.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de