Uhr

Polizeimeldungen für Dortmund, 23.11.2021: Nach räuberischer Erpressung im Fredenbaumpark: Fünf Beschuldigte ermittelt und identifiziert

Raubüberfall in Dortmund aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizei Dortmund.

Aktuelle Polizeimeldung: Raub Bild: Adobe Stock / howtogo

Nach räuberischer Erpressung im Fredenbaumpark: Fünf Beschuldigte ermittelt und identifiziert

Dortmund (ots) -

Lfd. Nr.: 1269

Ermittlungserfolg für die Dortmunder Polizei: Nach einer räuberischen Erpressung im Fredenbaumpark in Dortmund am Abend des 2. September sind dank der Arbeit der EK Nordstadt fünf Beschuldigte ermittelt und identifiziert worden. Es handelt sich um Dortmunder im Alter zwischen 17 und 18 Jahren.

Seinerzeit waren zwei Männer im Fredenbaumpark unter Vorhalt einer Schreckschusspistole überfallen worden. Nach der Herausgabe ihrer Smartphones griffen die Täter auch noch die Geschädigten mit einem Teleskopschlagstock und Reizgas an. Anschließend wurde - am Boden liegend - auf sie eingetreten, gegen Kopf und Körper.

Im Rahmen der anschließenden Ermittlungsarbeit konnte die Polizei schon wenige Tage nach der Tat erste Tatverdächtige identifizieren. Die Geschädigten erkannten diese teilweise auch wieder. Bei insgesamt fünf Wohnungsdurchsuchungen fand die Polizei vermeintliche Tatmittel. Außerdem wurde bei Handyauswertungen weiteres belastendes Beweismaterial gefunden. Die Tatbeute ist allerdings bisher noch verschwunden.

Die Beschuldigten selbst haben bisher noch keine Aussage gemacht. Sie erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen räuberischer Erpressung.

Siehe auch: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/4971/5010452

Journalisten wenden sich mit
Diese Meldung wurde am 23.11.2021, 11:11 Uhr durch die Polizei Dortmund übermittelt.

Kriminalstatistik zu Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen im Kreis Dortmund

2020 wurden durch die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) im Kreis Dortmund 30 Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen verzeichnet. Die Aufklärungsquote lag hier bei 80%. In 20% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Unter den insgesamt 29 Tatverdächtigen befanden sich 27 Männer und 2 Frauen. 24,1% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 218
21 bis 258
25 bis 304
30 bis 405
40 bis 503
50 bis 601
über 600

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 39 erfasste Fälle von Raubüberfällen im Kreis Dortmund bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 53,8%.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de