Uhr

Polizeimeldungen für Hersfeld-Rotenburg, 23.11.2021: Festnahme nach mehreren versuchten Einbrüchen und versuchten Diebstahls - Einbruch in Apotheke - Diebstahl aus Fahrzeugen - Enkeltrickbetrüger machen sich WhatsApp-Messenger zu Nutze

Diebstahl in Hersfeld-Rotenburg aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von dem Polizeipräsidium Osthessen.

Aktuelle Polizeimeldung: Diebstahl Bild: Adobe Stock / Robert Kneschke

Festnahme nach mehreren versuchten Einbrüchen und versuchten Diebstahls - Einbruch in Apotheke - Diebstahl aus Fahrzeugen - Enkeltrickbetrüger machen sich WhatsApp-Messenger zu Nutze

Hersfeld-Rotenburg (ots) -

Festnahme nach mehreren versuchten Einbrüchen und versuchten Diebstahls

Bebra - Beamten der Polizeistation Rotenburg gelang es am Freitag (19.11.) zwei Männer nach einem versuchten Einbruch festzunehmen.

Eine aufmerksame Zeugin informierte die Polizei, gegen 4:40 Uhr, über mehrere unbekannte, männliche Personen, die versuchen würden, Kellerfenster eines Mehrfamilienhauses in der Mühlenstraße aufzuhebeln. Bei Eintreffen der Streifenbeamten konnten zwei Personen an dem Wohnhaus festgestellt werden, die daraufhin umgehend flüchteten. Trotz Gegenwehr gelang es den Beamten einen 23-Jährigen nach kurzer Nacheile festzunehmen. Dem zweiten Täter gelang jedoch zunächst die Flucht.Gegen 7 Uhr, wurde der Polizei schließlich eine männliche Person vor einem Lebensmittelgeschäft in der Nürnberger Straße gemeldet, deren Beschreibung auf den zweiten, noch flüchtigen Täter passte. Der 16-Jährige wurde ebenfalls festgenommen.

Die Polizei in Rotenburg hat die Ermittlungen wegen versuchten Einbruchdiebstahls gegen die beiden jungen Männer aufgenommen. Ob die beiden Festgenommenen auch mit weiteren in der Nacht in Bebra verübten Straftaten in Verbindung stehen, ist derzeit noch nicht bekannt und Bestandteil der weiteren polizeilichen Ermittlungen.

Die jungen Männer wurden im Anschluss an die polizeilichen Maßnahmen entlassen.

Die genaue Höhe des entstandenen Sachschadens ist derzeit noch nicht bekannt.

Einbruch in Apotheke

Bebra - In der Nacht zu Freitag (19.11.) versuchten Unbekannte in eine Apotheke am Rathausmarkt einzubrechen. Durch Aufhebeln einer Zugangstür versuchten sich die Einbrecher Zugang zu dem Verkaufsraum zu verschaffen. Die Tür hielt den Einbruchsversuchen jedoch stand, sodass lediglich Sachschaden in Höhe von 7.500 Euro entstand.Hinweise bitte an die Polizeistation Rotenburg a. d. Fulda unter Telefon 06623/937-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Diebstahl aus Fahrzeugen

Bad Hersfeld - Mehrere Fahrzeuge auf einem frei zugänglichen Firmengelände in der Straße "Peterstor" wurden in der Zeit von Freitag (19.11.) bis Montag (22.11.) Ziel unbekannter Täter. Durch Einschlagen von vier Scheiben an vier Fahrzeugen gelangten die Langfinger an drei darin befindliche, verbaute Navigationssysteme. Das Diebesgut hat einen Wert von rund 1.000 Euro. Die genaue Höhe des entstandenen Sachschadendes ist derzeit noch nicht bekannt.Hinweise bitte an die Polizeistation Bad Hersfeld unter Telefon 06621/932-0, jede andere Polizeidienststelle oder über die Onlinewache unter www.polizei.hessen.de

Enkeltrickbetrüger machen sich WhatsApp-Messenger zu Nutze

Osthessen - "Oma? Bist du's?" Mit diesen oder ähnlichen Formulierungen melden sich Betrüger beim sogenannten Enkeltrick am Telefon. Sie geben sich als gute Bekannte, Verwandte oder nahe Familienangehörige aus, die sich in einer Notsituation befinden und bitten um Bargeld. Als Gründe für den finanziellen Engpass werden kostspielige Käufe (Auto, Küche, etc.) oder Notlagen (Autounfälle, usw.) genannt. Die Lage wird immer als äußerst dringlich dargestellt.

Neuerdings bedienen sich die Schwindler aber auch des Messenger Dienstes WhatsApp, um an das Ersparte von Bürgerinnen und Bürgern zu gelangen - so auch in dem Fall eines 80-jährigen Mannes aus Bad Hersfeld:

Die Betrüger schrieben dem Hersfelder per WhatsApp eine Kurznachricht, in der sie sich als Enkelin des Mannes ausgaben. Im weiteren Chatverlauf forderte die angebliche Enkelin den 80-Jährigen auf, rund 1.500 Euro auf ein ihm unbekanntes Konto zu überweisen. Der Rentner glaube den Angaben der Betrüger zunächst und überwies das Geld. Als die vermeintliche Enkelin erneut einen Geldbetrag zum Zahlen einer offenen Rechnung forderte, wurde der Hersfelder stutzig und erkannte den Betrug.

In diesem Zusammenhang warnt Ihre Polizei:

Trickbetrug ist vielfältig.

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich jemand am Telefon oder über Messenger Dienste nicht selbst mit Namen vorstellt oder als Bekannter/ Verwandter, Bankangestellter oder Polizeibeamter beziehungsweise Person der Justiz ausgibt, den Sie als solchen nicht erkennen.
  • Speichern Sie nicht automatisch vermeintlich "neuen" Rufnummern von Kontakten ab. Versuchen Sie erst die Personen unter den Ihnen bekannten, "alten" Telefonnummern zu kontaktieren.
  • Legen Sie einfach den Telefonhörer auf und beenden sie Kontakte über soziale Netzwerke, sobald Ihr Gesprächspartner Geld von Ihnen fordert.
  • Rufen Sie Ihre Verwandten unter der Ihnen bekannten Telefonnummer oder die Polizei unter der 110 an.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Ihnen unbekannte Personen.

Die Täter passen ihr Vorgehen an Ängste der potentiellen Opfer an, wodurch sie deren höchstpersönlichen Lebensbereich tangieren.Folgen, wie Rückzug aus der Gesellschaft und Schamgefühl bieten Trickbetrügern eine Plattform. Sprechen Sie offen über das Geschehene, jeder kann Opfer werden. Gut informierte Menschen lassen sich nicht so leicht verunsichern und können entsprechende Situationen richtig einschätzen.Scheuen Sie sich nicht die Polizei beim Verdacht eines Betrugs zu informieren. Informationen zum Trickbetrug finden Sie auf der Internetseite www.senioren-sind-auf-zack.de

Sandra Hanke, Pressesprecherin

Diese Meldung wurde am 23.11.2021, 11:10 Uhr durch das Polizeipräsidium Osthessen übermittelt.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Hersfeld-Rotenburg

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Hersfeld-Rotenburg im Jahr 2020 insgesamt 82 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 54,9% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 12,2%. Unter den insgesamt 7 Tatverdächtigen befanden sich 1 Frau und 6 Männer. 14,3% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 211
21 bis 250
25 bis 302
30 bis 402
40 bis 501
50 bis 600
über 601

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 64 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Hersfeld-Rotenburg bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 17,2%.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de