Uhr

Polizeimeldungen für Düsseldorf, 22.11.2021: _Ratingen_ A 3 - Autobahnkreuz Breitscheid - Auto fährt auf stehenden Pkw auf - 21-Jähriger wird tödlich verletzt - Lange Staus im Berufsverkehr

Autounfall in Düsseldorf aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizei Düsseldorf.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Ratingen A 3 - Autobahnkreuz Breitscheid - Auto fährt auf stehenden Pkw auf - 21-Jähriger wird tödlich verletzt - Lange Staus im Berufsverkehr

Düsseldorf (ots) -

Siehe unsere Meldung von heute:

https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/13248/5078765

Nach Stand der bisherigen Ermittlungen war zum Unfallzeitpunkt ein 72 Jahre alter Mann aus Dinslaken mit seinem Opel auf dem linken Fahrstreifen der A 3 in Fahrtrichtung Köln unterwegs. Kurz hinter dem Autobahnkreuz Breitscheid fuhr er auf einen Renault Twingo auf. Dieser hatte aus bislang ungeklärter Ursache unbeleuchtet auf dem linken Fahrstreifen gestanden. Unmittelbar danach wurde ein 21-jähriger Mann auf dem mittleren Fahrstreifen vom BMW-MINI eines nachfolgenden 48-jährigen Duisburgers erfasst. Der 21-Jährige aus Rumänien erlag später seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus. Die Gesamtumstände deuten derzeit darauf hin, dass er zuvor am Steuer des Renault gesessen hatte. Der Fahrer des MINI erlitt einen Schock und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der 72-Jährige blieb unverletzt.Für die Dauer der Unfallaufnahme durch das Düsseldorfer Verkehrsunfallaufnahmeteam und der anschließenden Reinigungsarbeiten war die A3 in Fahrtrichtung Köln bis etwa 11:40 Uhr gesperrt. Im Berufsverkehr bildeten sich teilweise Staus von circa 20 Kilometern Länge. Die Ermittlungen dauern an.

Diese Meldung wurde am 22.11.2021, 11:15 Uhr durch die Polizei Düsseldorf übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de