Uhr

Polizei News für Offenbach, 22.11.2021: Taxi-Fahrer von Fahrgästen beraubt; Unfall: Zwei Kinder im Auto leicht verletzt; Dunkler Kombi fährt davon - Radler leicht verletzt und mehr

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Offenbach aktuell: Was ist heute passiert? Das Polizeipräsidium Südosthessen informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Taxi-Fahrer von Fahrgästen beraubt; Unfall: Zwei Kinder im Auto leicht verletzt; Dunkler Kombi fährt davon - Radler leicht verletzt und mehr

Offenbach (ots) -

Bereich Offenbach

Taxi-Fahrer von Fahrgästen beraubt - Obertshausen und Mühlheim

(aa) Ein Taxi-Fahrer wurde am frühen Sonntagmorgen bei der Ankunft gegen 3.25 Uhr in der Tempelhofer Straße von zwei Fahrgästen beraubt. Der Fahrer hatte die Täter in Mühlheim im Bereich Spessartstraße/Gerhart-Hauptmann-Straße aufgenommen. Bei der Ankunft in Hausen wurde er mit einem spitzen Gegenstand bedroht und um seine Einnahmen beraubt. Während ein Räuber 26 bis 30 Jahre alt war, wirkte der Komplize etwas jünger. Die Männer waren etwa 1,75 Meter und 1,85 Meter groß. Beide trugen schwarze Masken und waren dunkel gekleidet. Ein Täter trug einen Trainingsanzug mit Kapuze. Die Kriminalpolizei in Offenbach bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234.

Kurz nach Anzeigenerstattung Fall wohl fast geklärt - Mühlheim

(aa) Noch bevor am Sonntag ein Wohnungseinbruchsdiebstahl der Polizei gemeldet wurde, waren die Beamten dank eines aufmerksamen Zeugens den Tätern bereits auf der Spur. Noch am Abend ermittelte die Polizei einen mutmaßlichen Einbrecher. Gegen 17.45 Uhr hatte der Hinweisgeber in der Anton-Dey-Straße auf dem dortigen Sportplatz zwei Männer ertappt, die gerade an einem Tresor hantierten und schließlich flüchteten. Die alarmierten Streifen stellten den kleinen Tresor sicher und fahndeten mit einer guten Beschreibung nach den geflüchteten Männern. Knapp eineinhalb Stunden später meldeten Bewohner der Roseggerstraße einen Einbruch, bei dem ein Tresor gestohlen wurde. Im Rahmen der Ermittlungen verdichtete sich der Verdacht auf einen 21-Jährigen. Bei dem Mühlheimer stellten die Beamten kurz darauf Beweismittel sicher. Der Verdächtige muss sich nun einem Strafverfahren stellen. Die Ermittlungen dauern indes an.

Polizei sucht zweifarbigen unfallbeschädigten Kombi - Dreieich/Dreieichenhain

(aa) Einen zweifarbigen Kombi (hell und dunkel) sucht die Polizei nach einer Unfallflucht am Sonntagabend in der Darmstädter Straße/An der Trift. Gegen 18 Uhr war ein 27-Jähriger mit seinem schwarzen Subaru von Langen in Richtung Sprendlingen unterwegs. Von rechts aus der Straße "An der Trift" bog besagter Kombi ebenfalls in Richtung Sprendlingen ab. Der bislang unbekannte Fahrer verlor auf der nassen Beschleunigungsspur die Kontrolle und stieß zweimal gegen den Subaru. Anschließend flüchtete der Verursacher wieder in Richtung Dreieichenhain, aus der er eigentlich kam. Das Fahrzeug dürfte ebenfalls beschädigt sein. An dem Subaru entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro. Die Unfallfluchtermittler suchen nun Zeugen des Unfalls und bitten um Hinweise zum Standort des Verursacherfahrzeuges unter der Rufnummer 06183 91155-0.

Unfall: Zwei Kinder im Auto leicht verletzt - Hainburg/Klein-Krotzenburg

(aa) Zwei Kinder wurden bei einem Unfall am Freitagnachmittag an der Kreuzung Bettenweg/Kettelerstraße leicht verletzt, wobei der Verdacht besteht, dass sie nicht ordnungsgemäß gesichert im Auto der Mutter saßen. Nach ersten Erkenntnissen hatte die 34-Jährige in ihrem Toyota gegen 14.40 Uhr auf dem Bettenweg nicht auf die Vorfahrt eines von rechts aus der Ketttelerstraße kommenden Mercedes Vito geachtet. Es kam zum Zusammenstoß, wobei die Hainburgerin und der 20 Jahre alte Mercedes-Fahrer aus Obertshausen unversehrt blieben. Die achtjährige Tochter dagegen erlitt ein Hämatom an der Stirn und die dreijährige Schwester leichte Rötungen und Schmerzen an der Schulter. An dem Yaris und dem Vito entstand ein Schaden von etwa 9.500 Euro. Zeugen melden sich bitte bei der Polizei Seligenstadt unter der Rufnummer 06182 8930-0.

Main-Kinzig-Kreis

Dunkler Kombi fährt davon - Radler leicht verletzt - Hanau/Kesselstadt

(fg) Leichte Verletzungen zog sich ein 30 Jahre alter Radfahrer am Freitagmorgen bei einem Unfall an der Kreuzung der Gustav-Hoch-Straße/Frankfurter Landstraße zu. Der Unfallverursacher, bei dem es sich um den Fahrer eines dunklen Kombis handeln soll, fuhr einfach weiter.Nach derzeitigen Erkenntnissen war der Radler auf der Gustav-Hoch-Straße in Richtung Innenstadt unterwegs, während der Autofahrer die Frankfurter Landstraße ebenfalls in Richtung Innenstadt befuhr.An der Kreuzung übersah der wartepflichtige Autofahrer offenbar den auf dem Fahrradstreifen fahrenden 30-Jährigen, sodass es zum Zusammenstoß kam. Der unbekannte Fahrzeugführer ließ den gestürzten Radfahrer zurück und fuhr davon. Die Vorfahrtsregelung ist vor Ort durch eine abknickende Vorfahrtsstraße von der Gustav-Hoch-Straße auf die Frankfurter Landstraße geregelt, sodass sich der Radler auf dem Radstreifen auf der vorfahrtsberechtigten Straße befand. Der am E-Bike entstandene Schaden wird auf rund 350 Euro geschätzt. Zeugen der Unfallflucht, die sich gegen 5.30 Uhr ereignet hatte, melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe.

Zwei Strafanzeigen wegen Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss - Langenselbold/Dietzenbach

(fg) Gleich zwei Strafanzeigen wegen des Verdachts des Fahrens unter Drogeneinfluss erhielt ein 22 Jahre alter Mann aus Neuberg am späten Sonntagabend sowie am frühen Montagmorgen.Gegen zwei Uhr befuhr eine Streifenbesatzung der Polizeiautobahnstation Langenselbold die Autobahn 45 in Fahrtrichtung Gießen. Im vierspurigen Bereich, die Autobahnen 45 und 66 verlaufen im dortigen Bereich für ein kurzes Stück parallel, fiel der Streife ein grauer 5er BMW mit Hanauer Kennzeichen auf; bei diesem schien die Kennzeichenbeleuchtung sowie die Fahrtrichtungsanzeiger defekt zu sein.Die Beamten entschlossen sich daher zu einer Verkehrskontrolle, die letztlich in der Nähe des Autobahndreiecks Langenselbold durchgeführt wurde.Der 22-jährige Fahrer gab direkt an, dass er gerade aus Dietzenbach von der dortigen Polizeistation kommen würde. Grund des Aufenthalts dort sei eine Blutentnahme wegen Trunkenheit im Straßenverkehr gewesen. Da ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest jedoch einen Wert von null Promille anzeigte, wurde die Streife skeptisch und wandte sich an die Kolleginnen und Kollegen der Polizeistation in Dietzenbach. Hierbei konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der 22-Jährige kurz vor Mitternacht eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Fahrens unter Betäubungsmitteln erhalten hatte und auch darauf hingewiesen wurde, dass eine Weiterfahrt und eine weitere Verkehrskontrolle durch die Polizei weitere rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen würden. Auf der Wache der Polizeistation in Dietzenbach hatte der junge Mann bereits eine Blutprobe abgegeben. Da sich der aus Neuberg stammende junge Mann kurz darauf wieder ans Steuer setzte, folgt nun eine zweite Strafanzeige. Zudem musste der 22-Jährige nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft seinen Führerschein abgeben.

Offenbach, 22.11.2021, Pressestelle, Andrea Ackermann

Diese Meldung wurde am 22.11.2021, 11:14 Uhr durch das Polizeipräsidium Südosthessen übermittelt.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Frankfurt am Main

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Frankfurt am Main im Jahr 2020 insgesamt 1041 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 47,2% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 10%. Unter den insgesamt 101 Tatverdächtigen befanden sich 14 Frauen und 87 Männer. 60,4% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 2110
21 bis 254
25 bis 3015
30 bis 4042
40 bis 5017
50 bis 6011
über 602

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 1072 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Frankfurt am Main bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 11,1%.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Frankfurt am Main

Im Kreis Frankfurt am Main wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 7151 Rauschgiftdelikte erfasst. In 0,2% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 82,4%. Unter den insgesamt 4625 Tatverdächtigen befanden sich 4218 Männer und 407 Frauen. 51,4% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21791
21 bis 25952
25 bis 30858
30 bis 401180
40 bis 50564
50 bis 60233
über 6047

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Frankfurt am Main insgesamt 8033 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 83,7%.

Kriminalstatistik zu Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen im Kreis Frankfurt am Main

2020 wurden durch die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) im Kreis Frankfurt am Main 20 Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen verzeichnet. Die Aufklärungsquote lag hier bei 80%. In 30% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Unter den insgesamt 24 Tatverdächtigen befanden sich 22 Männer und 2 Frauen. 50% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 211
21 bis 252
25 bis 304
30 bis 409
40 bis 507
50 bis 601
über 600

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 29 erfasste Fälle von Raubüberfällen im Kreis Frankfurt am Main bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 72,4%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Hessen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 17.407 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 205 Todesopfer und 22.352 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de