Uhr

Blaulichtreport für Hückelhoven-Hilfarth, 22.11.2021: 24-Jähriger vor Polizeikontrolle geflüchtet

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Hückelhoven-Hilfarth aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Kreispolizeibehörde Heinsberg.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

24-Jähriger vor Polizeikontrolle geflüchtet

Hückelhoven-Hilfarth (ots) -

Ein 24-jähriger Mann aus Hückelhoven versuchte sich am Samstag (20. November), gegen 1.50 Uhr einer Verkehrskontrolle der Polizei zu entziehen. Auf der Breite Straße missachtete er die Anhaltezeichen der Polizisten und flüchtete in einer grob verkehrswidrigen Fahrweise.In Brachelen ließ der Mann sein Fahrzeug zurück und flüchtete zu Fuß weiter. Im Rahmen der Fahndung konnten die Polizeibeamten ihn kurz darauf stellen. Der 24-Jährige trug eine erhebliche Menge an Bargeld bei sich. Ein Drogenvortest verlief positiv. Das zurückgelassene Fahrzeug sowie das Geld stellten die Polizisten sicher und nahmen den Mann mit auf die Wache. Die Ermittlungen zu den Hintergründen des Vorfalls wurden aufgenommen.

Diese Meldung wurde am 22.11.2021, 11:13 Uhr durch die Kreispolizeibehörde Heinsberg übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Heinsberg

Im Kreis Heinsberg wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 702 Rauschgiftdelikte erfasst. In 1,1% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 84,9%. Unter den insgesamt 560 Tatverdächtigen befanden sich 479 Männer und 81 Frauen. 21,6% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21125
21 bis 2597
25 bis 3089
30 bis 40153
40 bis 5070
50 bis 6020
über 606

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Heinsberg insgesamt 693 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 87,6%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de