Uhr

Blaulichtreport für Bottrop - Essen - Borken, 22.11.2021: Wegen Maskenpflicht Lokführer angegriffen - Bundespolizei ermittelt gegen Duo

Gewaltdelikt in Bottrop - Essen - Borken aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Bundespolizeidirektion Sankt.

Aktuelle Polizeimeldung: Gewaltdelikt Bild: Adobe Stock / Jonathan Stutz

Wegen Maskenpflicht Lokführer angegriffen - Bundespolizei ermittelt gegen Duo

Bottrop - Essen - Borken (ots) -

Gestern Morgen (21. November) soll es in einem Zug im Bottroper Hauptbahnhof zu einem Angriff auf einen Triebfahrzeugführer gekommen sein. Der 43-Jährige musste seinen Dienst abbrechen und durch Rettungskräfte behandelt werden.

Gegen 08:00 Uhr wurden Einsatzkräfte der Bundespolizei zum Hauptbahnhof Bottrop gerufen. Der Triebfahrzeugführer eines Regionalexpress von Essen nach Bottrop soll einen 29-Jährigen mehrmals auf die Maskenpflicht hingewiesen haben. Nachdem der Borkener dem wiederholt nicht nachkam, soll der Bahnmitarbeiter ihn von der Weiterfahrt ausgeschlossen haben. Aufgrund dessen soll es zu einer Auseinandersetzung gekommen sein, dabei habe der 29-Jährige den 43-jährigen Essener im Unterleib und am Kopf getroffen. Ein 25-Jähriger Begleiter des Borkener soll den Lokführer anschließend auch angegriffen haben.

Reisende schritten daraufhin ein und konnten bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte die Situation entschärfen.

Kräfte der Polizei Recklinghausen führten erste Maßnahmen durch und stellten fest, dass der 29- und der 25-Jährige mit 1,2 und 1,4 Promille alkoholisiert waren.

Bundespolizisten nahmen die Aussagen von Zeugen und der Beteiligten auf und alarmierten für den verletzten Essener einen Rettungswagen. Dieser konnte aufgrund seiner Verletzungen seinen Dienst nicht weiter fortsetzen und wurde durch einen Ersatztriebfahrzeugführer abgelöst.

Durch den Vorfall verspätete sich die Fahrt um insgesamt 74 Minuten.

Die Bundespolizei wird die Videoaufnahmen aus dem Zug auswerten und leitete unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.

Diese Meldung wurde am 22.11.2021, 11:09 Uhr durch die Bundespolizeidirektion Sankt übermittelt.

Kriminalstatistik zur Gewaltkriminalität im Kreis Dortmund

Über die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) wurden im Kreis Dortmund im Jahr 2020 insgesamt 2395 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität registriert, 17,2% davon blieben versuchte Straftaten. In 22 Fällen wurde mit einer Schusswaffe gedroht, in 13 Fällen auch von ihr Gebrauch gemacht. Im letzten Jahr lag die Aufklärungsquote der Straftaten mit gewalttätigem Hintergrund bei 71,2%. Von insgesamt 2141 Tatverdächtigen konnten 1786 Männer und 355 Frauen identifiziert werden. 40,2% der Tatverdächtigen sind nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21609
21 bis 25291
25 bis 30292
30 bis 40461
40 bis 50270
50 bis 60143
über 6075

Im Jahr 2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 2611 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität im Kreis Dortmund, die Aufklärungsquote lag bei 68,5%.

Unter dem Straftatbestand "Gewaltkriminalität" fasst das BKA Mord und Totschlag, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, Raubdelikte sowie gefährliche und schwere Körperverletzung und Verstümmelung weiblicher Organe zusammen.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de