Uhr

Blaulichtreport für Aalen, 22.11.2021: Ostalbkreis: Müllcontainer hat gebrannt - Glaseingangstor eingetreten - Unfälle

Autounfall in Aalen aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von dem Polizeipräsidium Aalen.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Ostalbkreis: Müllcontainer hat gebrannt - Glaseingangstor eingetreten - Unfälle

Aalen (ots) -

Oberkochen: Aufgefahren

Alkoholeinwirkung war vermutlich die Ursache eines Verkehrsunfalls, der sich am Sonntagabend gegen 23.40 Uhr ereignete. Eine 30-jährige VW-Fahrerin war auf der Aalener Straße in Richtung Ortsmitte unterwegs. Hierbei bemerkte sie zu spät, dass der vor ihr fahrende 33-jährige Audi-Lenker sein Fahrzeug abbremste und fuhr auf. Bei dem Unfall wurde die Unfallverursacherin leicht verletzt. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf ca. 25.000 Euro. Im Rahmen der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass sowohl die 20-Jährige als auch der 33-Jährige unter dem Einfluss von Alkohol standen. Der Führerschein der Unfallverursacherin wurde beschlagnahmt.

Oberkochen: Müllcontainer hat gebrannt

Vermutlich durch entsorgte Asche geriet am Sonntag gegen 17:40 Uhr ein Container, welcher unter dem Vordach einer freistehenden Garage in der Heidenheimer Straße stand, in Brand. Der Brand entzündete zudem das Vordach der Garage.Die Flammen wurden durch die Feuerwehr Oberkochen, die mit vier Fahrzeugen und 25 Kräften im Einsatz war, gelöscht. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 3.000 Euro.

Abtsgmünd: Auffahrunfall

Am Freitag gegen 17:40 Uhr ereignete sich ein Auffahrunfall mit etwa 2000 Euro Sachschaden. Ein 24-jähriger VW-Fahrer war in der Ellwanger Straße unterwegs. Aufgrund von Unachtsamkeit bemerkte er den stehenden Mitsubishi einer 31-Jährigen zu spät und fuhr auf.

Hummelsweiler: Alleinbeteiligt von der Straße abgekommen

Mit seinem Mercedes-Vito befuhr am Sonntag gegen 12:20 Uhr ein 25-Jähriger die Straße zwischen Hummelweiler und Grünberg. Der 25-Jährige kam dort alleinbeteiligt von der Fahrbahn ab und prallte anschließend gegen mehrere am Fahrbahnrand liegende Baumstämme. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 3500 Euro.

Lorch: Glaseingangstor eingetreten

Auf rund 5000-6000 Euro wird der Sachschaden geschätzt, den Unbekannte verursachten, als sie im Zeitraum von Freitag 10:00 Uhr bis Sonntag 20:30 Uhr das Glaseingangstor zu einer Garage in der Ofengasse eintraten. Sachdienliche Hinweise bitte an das Polizeirevier Schwäbisch Gmünd Tel.: 07171/3580.

Mutlangen: Aufgefahren

Eine 21-jährige Renault-Lenkerin befuhr am Sonntag um 13.40 Uhr die B298 von Spraitbach in Richtung Mutlangen. Im Bereich einer dortigen Kreuzung erkannte sie zu spät, dass ein vorausfahrender 68-jähriger BMW-Fahrer sein Fahrzeug aufgrund eines querenden Notarzteinsatzfahrzeuges, welches mit Sondersignale fuhr, stark abbremste und fuhr auf. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 6000 Euro. Verletzt wurde niemand.

Ellwangen: Unfall auf der Autobahn

Auf der Autobahn A7, zwischen den Anschlussstellen Dinkelsbühl/Fichtenau und Ellwangen, ereignete sich am Freitag um 22:40 Uhr ein Unfall, bei welchem ein Sachschaden in Höhe von etwa 55.000 Euro entstand. Zudem wurde eine 44-Jahre alte Person mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Ein 32-jähriger Fahrer eines Mercedes-Benz Sprinter fuhr vermutlich aufgrund eines Sekundenschlafes auf einen vorausfahrenden Mazda des 44-Jährigen auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Sprinter in die Mittelleitplanke abgewiesen und kam entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Der Mazda wurde unter die rechten Schutzplanken geschoben. Zur Bergung der beiden Fahrzeuge musste die A7 in Fahrtrichtung Süden vollständig gesperrt werden.

Diese Meldung wurde am 22.11.2021, 11:09 Uhr durch das Polizeipräsidium Aalen übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Baden-Württemberg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 330 Todesopfer und 39.620 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

Brände und Brandstiftung im Jahr 2020 in Deutschland und Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg fuhren die Gemeindefeuerwehren im Jahr 2020 insgesamt 111.302 Einsätze, davon handelte es sich bei 18.139 Fällen um Brandeinsätze. Es konnten 11.114 Menschen bei Bränden und technischer Hilfestellung gerettet werden, für 1.554 Personen kam die Hilfe allerdings zu spät. Im Jahr 2020 wurden in Deutschland laut polizeilicher Erfassung 20.735 Fälle von Brandstiftung bzw. Herbeiführen einer Brandgefahr registriert. Laut Brandschutzstatistik werden außerdem jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände erfasst. Das bedeutet, dass sich alle zwei Minuten irgendwo ein Brand entzündet. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen in Deutschland bei Wohnungsbränden.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de