Uhr

Blaulichtreport für Böblingen/Stuttgart, 22.11.2021: Zeugen gesucht: 22-Jähriger zum Aussteigen genötigt

Gewaltdelikt in Böblingen/Stuttgart aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Bundespolizeiinspektion Stuttgart.

Aktuelle Polizeimeldung: Gewaltdelikt Bild: Adobe Stock / Jonathan Stutz

Zeugen gesucht: 22-Jähriger zum Aussteigen genötigt

Böblingen/Stuttgart (ots) -

Ein bislang unbekannter Täter hat am vergangenen Samstagabend (20.11.2021) einen 22-Jährigen zum Ausstieg aus einer S-Bahn am Haltepunkt Hulb genötigt.Bisherigen Informationen zufolge soll der 22-Jährige die S-Bahn der Linie S1 in Richtung Kirchheim (Teck) gegen 20:00 Uhr am Haltepunkt Hulb betreten haben.Daraufhin sei ein bislang noch unbekannter Täter, offenbar ohne einen ersichtlichen Grund oder eine vorherige Streitigkeit, auf den jungen Mann zugegangen, habe ihn mit beiden Händen am Hals gepackt und ihn so anschließend genötigt den Zug wieder zu verlassen. Der Geschädigte verspürte im Anschluss Schmerzen im Hals- und Nackenbereich und informierte die Polizei über den Vorfall.Alarmierte Einsatzkräfte konnten den Angreifer bei der Ankunft der S-Bahn am Stuttgarter Hauptbahnhof nicht mehr antreffen, dieser hatte den Zug wohl schon am Haltepunkt Schwabstraße verlassen.Bei dem Unbekannten soll es sich bisherigen Erkenntnissen zufolge um einen 50-60 Jahre alten und circa 180 cm großen Mann mit kräftiger Statur und längeren grauen Haaren handeln. Zur Tatzeit trug er offenbar eine dunkle Wintermütze, eine schwarze FFP2-Maske, eine graue Jacke, eine dunkelblaue Jeans und Winterstiefel.Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu der Tat oder dem Täter machen können, werden gebeten, sich bei der wegen des Verdachts der Körperverletzung und Nötigung ermittelnden Bundespolizei unter der Rufnummer +49711870350 zu melden.

Diese Meldung wurde am 22.11.2021, 11:05 Uhr durch die Bundespolizeiinspektion Stuttgart übermittelt.

Kriminalstatistik zur Gewaltkriminalität im Kreis Esslingen

Über die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) wurden im Kreis Esslingen im Jahr 2020 insgesamt 771 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität registriert, 20,9% davon blieben versuchte Straftaten. In 5 Fällen wurde mit einer Schusswaffe gedroht, in 1 Fall auch von ihr Gebrauch gemacht. Im letzten Jahr lag die Aufklärungsquote der Straftaten mit gewalttätigem Hintergrund bei 87,7%. Von insgesamt 800 Tatverdächtigen konnten 691 Männer und 109 Frauen identifiziert werden. 56,4% der Tatverdächtigen sind nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21198
21 bis 25131
25 bis 30119
30 bis 40181
40 bis 5074
50 bis 6050
über 6047

Im Jahr 2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 784 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität im Kreis Esslingen, die Aufklärungsquote lag bei 81,8%.

Unter dem Straftatbestand "Gewaltkriminalität" fasst das BKA Mord und Totschlag, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, Raubdelikte sowie gefährliche und schwere Körperverletzung und Verstümmelung weiblicher Organe zusammen.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de