Uhr

Blaulichtreport für Reutlingen, 21.11.2021: Frau überfallen, Graffiti, Unfälle, Exhibitionist, Brände

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Reutlingen aktuell: Was ist heute passiert? Das Polizeipräsidium Reutlingen informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Frau überfallen, Graffiti, Unfälle, Exhibitionist, Brände

Reutlingen (ots) -

Frau überfallen und unsittlich berührt - Zeugenaufruf

Das Kriminalkommissariat Reutlingen ermittelt aktuell gegen zwei noch unbekannte Männer, nachdem diese am Samstagabend im Reutlinger Ortsteil Betzingen eine Frau überfallen haben. Die 22-Jährige wurde gegen 19.30 Uhr in der Borsigstraße zunächst aus einem Fahrzeug heraus von zwei Männern angesprochen. Diese stiegen anschließend aus, woraufhin einer der Männer der Frau den Mund zuhielt und sie in ein Gebüsch zerrte, wo er sie unsittlich berührte, während der zweite Mann vor dem Gebüsch stehenblieb. Die 22-jährige Frau wehrte sich gegen den Überfall mit Tritten und Schlägen, wodurch sie sich befreien und schließlich unverletzt flüchten konnte. Der erste Täter wird wie folgt beschrieben: etwa 180cm groß, normale Statur, dunkler Teint, längerer schwarzer Vollbart, mittellange gelockte Haare. Der Mann trug blaue Jeans, weiße Sneaker-Turnschuhe, ein schwarzes T-Shirt und eine graue Jeansjacke. Auffällig war bei ihm zudem eine Goldkette. Der zweite Täter hat ein sehr rundes Gesicht, einen Vollbart und dunkle, kurz rasierte Haare. Dieser zweite Mann wies ebenfalls einen dunkleren Teint auf, ist etwa 190cm groß und wird als untersetzt beschrieben. Er trug eine schwarze Jeans, ebenfalls weiße Sneaker, ein weißes T-Shirt und eine schwarze Lederjacke.Zeugen, die Hinweise zur Tat oder den beiden beschriebenen Personen geben können, werden gebeten, sich beim Polizeirevier Reutlingen unter der Telefonnummer 07121 942-3333 zu melden.

Reutlingen (RT): Sachbeschädigung durch Graffiti

In der Nacht von Freitag auf Samstag, sprühten bislang unbekannte Täter mittels schwarzer Farbe eine geschlängelte Linie an die Hauswand eines Wohngebäudes in der Gartenstraße in Reutlingen. Nach Bemerken der Beschädigung teilte der Inhaber des Gebäudes dies dem Polizeirevier Reutlingen mit. Bei der Überprüfung vor Ort konnte am Gebäude des Amtsgerichtes Reutlingen, ebenfalls eine Sachbeschädigung gleicher Art mit gleichem Graffiti, festgestellt werden. Ermittlungen ergaben, dass ein Zusammenhang zu einer weiteren Sachbeschädigung beim Amtsgericht in Tübingen bestehen könnte, welche dort einige Tage zuvor angebracht wurden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Sonnenbühl (RT): Aufgrund Unachtsamkeit in den Gegenverkehr geprallt

Hoher Blechschaden und eine leicht verletzte Person waren die Folge eines Unfalls, der sich am Samstagspätnachmittag gegen 17.17 Uhr, auf der L230 ereignete. Ein 71-jähriger Mercedes-Fahrer fuhr die sogenannte "Gönninger Steige" von RT-Gönningen aufwärts in Richtung Genkingen. Im oberen Bereich der Steige geriet er vermutlich aufgrund Unachtsamkeit in der letzten Kehre auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen die Fahrerseite eines in Richtung Gönningen abwärts fahrenden Pkw VW-Polo. Dessen 27-jährige Fahrerin zog sich hierbei eine leichte Handverletzung zu und wurde vom Rettungsdienst vorsorglich zur weiteren Behandlung in eine Klinik verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden von mehreren tausend Euro. Sie mussten abgeschleppt werden. Die Freiwillige Feuerwehr Sonnenbühl war ebenso vor Ort und unterstütze die Einsatzmaßnahmen von Polizei, Rettungs- und Abschleppdienst. Da der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden konnte, blieben größere Verkehrsbehinderung aus.

Bad Urach (RT): Exhibitionist aufgetreten

Am frühen Samstagnachmittag ist im Thermalbad Bad Urach ein Exhibitionist aufgetreten. Gegen 14:30 Uhr, befand sich eine 49-jährige Frau im Außenbecken des Thermalbads, als ein 65-jähriger Mann an den dortigen Massagedüsen sein Geschlechtsteil entblößte. Trotz der mehrfachen Aufforderung dies zu unterlassen, lies sich der Mann davon nicht abbringen. Im weiteren Verlauf masturbierte der Mann schließlich, weshalb die Polizei verständigt wurde. Der Tatverdächtige konnte von den Beamten noch am Tatort angetroffen werden und wurde zur Durchführung weiterer polizeilicher Maßnahmen auf die Dienststelle verbracht. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er wieder entlassen. Er sieht neben einem Hausverbot nun auch einer entsprechenden Strafanzeige bei der Staatsanwaltschaft entgegen.

Esslingen (ES): In Wohnhaus eingebrochen

Im Zeitraum von 17.00 Uhr bis 20.50 Uhr wurde am Samstag in ein Einfamilienhaus im Böllatweg im Stadtteil Zollberg eingebrochen. Nach dem Aufhebeln des Küchenfensters gelangten der oder die Täter in das Wohnhaus. Sämtliche Zimmer wurden durchsucht. Es wurden mehrere hundert Euro Bargeld aufgefunden und entwendet. Die Polizei hat Spuren gesichert und die Ermittlungen aufgenommen. Hinweise nimmt das Polizeirevier Esslingen unter Telefon 0711/3990-330 entgegen.

Nürtingen-Neckarhausen (ES): Wohnhausbrand

Vermutlich leicht verletzt wurde eine 82-jährige Bewohnerin eines Zweifamilienhauses in der Taunusstraße am Samstagnacht gegen Mitternacht.Die 82-jährige erwärmte nach ersten Ermittlungen ein Kirschkernkissen und legte dieses auf ihre Matratze, welche sich nach anfänglicher Rauchentwicklung in Brand setze. Die Frau versuchte noch vergeblich die bereits brennende Matratze aus dem Fenster zu werfen. Hierbei erlitt diese leichte Brandverletzungen. Die 82-Jährige und eine weitere 81-jährige Bewohnerin konnten selbstständig das Gebäude verlassen. Durch den verständigten Rettungsdienst, der mit 10 Fahrzeugen und 16 Einsatzkräften vor Ort war, wurde die 82-Jährige zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die Feuerwehr Nürtingen, die mit den Abteilungen Neckarhausen, Raidwangen und Stadtmitte mit 11 Fahrzeugen und 55 Einsatzkräften vor Ort war, konnte den Brand nach ca. einer Stunde unter Kontrolle bringen. Das Gebäude ist nicht mehr bewohnbar. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Hunderttausend Euro. Die Kriminalpolizei hat noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen.

Tübingen (TÜ): Flaschenwerfer gefährden Personen

Mehrere Personen sind am Samstagnachmittag gegen 15:45 Uhr am Neckarufer in der Wöhrdstraße nur knapp einer Verletzung entgangen. Ein mit vier Personen besetztes Boot legte gerade an einem Anleger in der Wöhrdstraße an, als von einem Parkdeck des Neckarparkhauses mehrere Flaschen geworfen wurden und direkt neben dem Boot in den Neckar fielen. Die Geschädigten im Alter von 10, 11, 52 und 60 Jahren wurden nicht getroffen. Bei einer sofortigen Überprüfung konnten 12 Jugendliche im Alter zwischen 13 und 16 Jahren im Bereich des Parkhauses angetroffen werden. Weitere Jugendlichen flüchteten. Da die genauen Umstände noch unklar sind wurden Ermittlungen wegen versuchter Körperverletzung eingeleitet.

Bisingen (ZAK): Verfolgungsfahrt nach Verkehrskontrolle

Beamte des Polizeireviers Hechingen kontrollierten am Sonntagnacht gegen 00:40 Uhr einen 42-jährigen Autofahrer, bei welchem der Verdacht bestand, dass er nicht im Besitz eines Führerscheins ist und unter Drogeneinfluss steht.Bei der Verkehrskontrolle zeigte sich der 42-jährige äußerst aggressiv gegenüber den kontrollierenden Beamten. Während der Kontrolle gelang es ihm dann, nachdem er zunächst am seinem Kofferraum zu Gange war, sich wieder ins Fahrzeuginnere zu begeben und sich letztlich durch eine Flucht mit seinem Pkw der weiteren Kontrolle zu unterziehen. Gegen 03:30 Uhr kam der 42-jährige mit seinem Pkw in Hechingen-Boll einer Streifenwagenbesatzung entgegen, drehte beim Erkennen der Streife seinen Pkw und fuhr mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit an diesen vorbei. Im Bereich des Friedhofs Heiligkreuz konnte der 42-jährige und sein 17-jähriger Beifahrer dann gestellt und kontrolliert werden. Letztlich wurde beim Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt. Sein ausländischer Führerschein wurde beschlagnahmt.

Winterlingen (ZAK): Brennender Fahrradunterstand

Aus bislang unbekannter Ursache kam es am Sonntagmorgen gegen 08.15 Uhr zum Brand eines Fahrradunterstands in der Sommestraße in Winterlingen. Die Feuerwehr Winterlingen war mit drei Einsatzfahrzeugen vor Ort und löschte den Brand, nachdem dies den Bewohnern mit eigenen Mitteln nicht mehr möglich war. Durch den Brand wurden sowohl der Unterstand, als auch darin abgestellte Fahrräder und Fahrradzubehör vollständig zerstört. Auch die Außenwand eines angrenzenden Gebäudes und die Scheibe einer Garage wurden in Mitleidenschaft gezogen. Ein neben dem Schuppen stehender Baum musste aufgrund der Brandeinwirkung durch die Feuerwehr gefällt werden. Der Gesamtschaden wird mit mehreren tausend Euro beziffert. Zur Ermittlung der Brandursache wurden Spezialisten der Kriminalpolizei hinzugezogen.

Diese Meldung wurde am 21.11.2021, 11:11 Uhr durch das Polizeipräsidium Reutlingen übermittelt.

Kriminalstatistik zur Gewaltkriminalität im Kreis Reutlingen

Über die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) wurden im Kreis Reutlingen im Jahr 2020 insgesamt 445 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität registriert, 13,5% davon blieben versuchte Straftaten. In 2 Fällen wurde mit einer Schusswaffe gedroht, in 1 Fall auch von ihr Gebrauch gemacht. Im letzten Jahr lag die Aufklärungsquote der Straftaten mit gewalttätigem Hintergrund bei 86,7%. Von insgesamt 474 Tatverdächtigen konnten 410 Männer und 64 Frauen identifiziert werden. 44,5% der Tatverdächtigen sind nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21136
21 bis 2571
25 bis 3061
30 bis 40102
40 bis 5047
50 bis 6038
über 6019

Im Jahr 2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 432 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität im Kreis Reutlingen, die Aufklärungsquote lag bei 81,5%.

Unter dem Straftatbestand "Gewaltkriminalität" fasst das BKA Mord und Totschlag, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, Raubdelikte sowie gefährliche und schwere Körperverletzung und Verstümmelung weiblicher Organe zusammen.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Reutlingen

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Reutlingen im Jahr 2020 insgesamt 94 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 52,1% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 18,1%. Unter den insgesamt 15 Tatverdächtigen befanden sich 5 Frauen und 10 Männer. 33,3% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 213
21 bis 251
25 bis 303
30 bis 404
40 bis 503
50 bis 600
über 601

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 144 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Reutlingen bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 10,4%.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Reutlingen

Im Kreis Reutlingen wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 1020 Rauschgiftdelikte erfasst. In 1% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 88,4%. Unter den insgesamt 783 Tatverdächtigen befanden sich 682 Männer und 101 Frauen. 29,4% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21260
21 bis 25162
25 bis 30133
30 bis 40137
40 bis 5064
50 bis 6019
über 608

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Reutlingen insgesamt 992 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 90,2%.

Kriminalstatistik zu Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen im Kreis Reutlingen

2020 wurden durch die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) im Kreis Reutlingen 1 Straftaten der Kategorie Raubüberfälle in Wohnungen verzeichnet. Die Aufklärungsquote lag hier bei 0%. In 100% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Unter den insgesamt 0 Tatverdächtigen befanden sich 0 Männer und 0 Frauen. 0% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 210
21 bis 250
25 bis 300
30 bis 400
40 bis 500
50 bis 600
über 600

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 1 erfasste Fälle von Raubüberfällen im Kreis Reutlingen bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 200%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Baden-Württemberg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 330 Todesopfer und 39.620 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

Brände und Brandstiftung im Jahr 2020 in Deutschland und Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg fuhren die Gemeindefeuerwehren im Jahr 2020 insgesamt 111.302 Einsätze, davon handelte es sich bei 18.139 Fällen um Brandeinsätze. Es konnten 11.114 Menschen bei Bränden und technischer Hilfestellung gerettet werden, für 1.554 Personen kam die Hilfe allerdings zu spät. Im Jahr 2020 wurden in Deutschland laut polizeilicher Erfassung 20.735 Fälle von Brandstiftung bzw. Herbeiführen einer Brandgefahr registriert. Laut Brandschutzstatistik werden außerdem jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände erfasst. Das bedeutet, dass sich alle zwei Minuten irgendwo ein Brand entzündet. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen in Deutschland bei Wohnungsbränden.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de