Uhr

Blaulichtreport für Dortmund, 19.11.2021: Umgekippte Fahrzeuge und 40-Tonnen Sand sorgen für Verkehrsstörung auf der A 2 bei Hamm-Uentrop - linker Fahrstreifen voraussichtlich auch am Samstag gesperrt

Autounfall in Dortmund aktuell: Was ist heute passiert? Die Polizei Dortmund informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

Umgekippte Fahrzeuge und 40-Tonnen Sand sorgen für Verkehrsstörung auf der A 2 bei Hamm-Uentrop - linker Fahrstreifen voraussichtlich auch am Samstag gesperrt

Dortmund (ots) -

Lfd. Nr.: 1256

Ein mit 40-Tonnen Sand beladener Sattelzug und ein umgekippter Wohnanhänger haben am Freitagmittag (19. November) für eine Verkehrsstörung auf der A 2 in Fahrtrichtung Hannover gesorgt. Verletzt wurde niemand.

Nach ersten Erkenntnissen war ein 62-jähriger Lkw-Fahrer aus Bielefeld gegen 13.10 Uhr auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Hamm-Uentrop verlor er offenbar aufgrund eines Reifenplatzers die Kontrolle und kam nach links von der Fahrbahn ab. Auf der mittleren Spur touchierte sein Sattelzug die Fahrzeugkombination - Sprinter mit Wohnanhänger - eines 52-Jährigen aus den Niederlanden, dessen Anhänger daraufhin umkippte.Ebenso der mit 40-Tonnen Sand beladene Lkw. Trümmerteile und Sand verteilten sich auf mehreren Spuren.Trümmerteile beschädigten den Pkw eines 20-jährigen Bielefelders.

Durch die zeitweise Sperrung der Richtungsfahrbahn entstand ein Rückstau von ca. 12 Kilometern. Gegen 14 Uhr konnte der Verkehr einspurig über den Seitenstreifen an der Unfallstelle vorbeigeführt werden.Die Bergungs- und Reinigungsarbeiten dauern an. Der linke Fahrstreifen bleibt voraussichtlich auch am Samstag gesperrt.Die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 62.000 Euro.

Journalisten wenden sich mit
Diese Meldung wurde am 19.11.2021, 11:18 Uhr durch die Polizei Dortmund übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de