Uhr

Blaulichtreport für Keltern, 19.11.2021: (Enzkreis) Keltern - Autofahrer versucht sich der Polizeikontrolle zu entziehen

Verkehrsunfall in Keltern aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von dem Polizeipräsidium Pforzheim.

Aktuelle Polizeimeldung: Verkehrsunfall Bild: Adobe Stock / Stefan Körber

(Enzkreis) Keltern - Autofahrer versucht sich der Polizeikontrolle zu entziehen

Keltern (ots) -

Leichte Verletzungen zugezogen hat sich am Donnerstagabend ein 23-jähriger Mann in Keltern-Weiler als er mit seinem Pkw verunfallte.

Der 23-jährige VW-Fahrer sollte gegen 19:05 Uhr wegen des Verdachts einer Verkehrsstraftat in der Hauptstraße durch die Polizei kontrolliert werden. Trotz deutlicher Anhaltesignale stoppte der Mann seinen Pkw nicht. Durch Abbiegen und Beschleunigen seines Fahrzeugs versuchte er offensichtlich die Kontrolle durch die Streifenbesatzung zu vermeiden. Der 23-Jährige fuhr mit dem VW im weiteren Verlauf mit überhöhter Geschwindigkeit auf die Kreisstraße 4575 in Richtung Einmündung mit der Landesstraße 562. Dort beabsichtigte er nach links in die Landesstraße einzubiegen und kam hierbei mit seinem Auto von der Fahrbahn ab. Der Fahrer verletzte sich leicht. Am VW entstand ein Sachschaden von geschätzt 8.000 Euro. Aufgrund der Gesamtumstände wurde sein Auto beschlagnahmt und abgeschleppt. Darüber hinaus hat er nun mit einer Strafanzeige und fahrerlaubnisrechtlichen Maßnahmen zu rechnen.Zu einer konkreten Gefährdung der Einsatzkräfte oder anderer Verkehrsteilnehmer kam es nach jetzigem Stand nicht.Neben Beamten des Polizeireviers Neuenbürg waren Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Keltern und des Rettungsdienstes im Einsatz.

Michael Wenz, Pressestelle

Diese Meldung wurde am 19.11.2021, 11:13 Uhr durch das Polizeipräsidium Pforzheim übermittelt.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Baden-Württemberg gab es im Jahr 2020 von insgesamt 32.204 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 330 Todesopfer und 39.620 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

Brände und Brandstiftung im Jahr 2020 in Deutschland und Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg fuhren die Gemeindefeuerwehren im Jahr 2020 insgesamt 111.302 Einsätze, davon handelte es sich bei 18.139 Fällen um Brandeinsätze. Es konnten 11.114 Menschen bei Bränden und technischer Hilfestellung gerettet werden, für 1.554 Personen kam die Hilfe allerdings zu spät. Im Jahr 2020 wurden in Deutschland laut polizeilicher Erfassung 20.735 Fälle von Brandstiftung bzw. Herbeiführen einer Brandgefahr registriert. Laut Brandschutzstatistik werden außerdem jährlich etwa 200.000 Wohnungsbrände erfasst. Das bedeutet, dass sich alle zwei Minuten irgendwo ein Brand entzündet. Jedes Jahr sterben rund 600 Menschen in Deutschland bei Wohnungsbränden.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de