Uhr

Polizeimeldungen für Bremen, 18.11.2021: Nr.: 0846 --Autodieb nach Flucht gestellt--

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Bremen aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizei Bremen.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Nr.: 0846 --Autodieb nach Flucht gestellt--

Bremen (ots) -

-

Ort: Bremen-Östliche Vorstadt, OT Peterswerder, TreviranusstraßeZeit: 17.11.2021, 14:20 Uhr

Am Mittwochnachmittag stellten Einsatzkräfte einen mutmaßlichen 28-jährigen Autodieb in der Östlichen Vorstadt. Er hatte zuvor versucht vor der Polizei zu flüchten.

Gegen 14:20 Uhr sahen zivile Einsatzkräfte einen als gestohlen gemeldeten Mercedes. Kurz darauf stoppte ein Streifenwagen das Auto auf der Straße Osterdeich. Als die Polizisten ausstiegen, gab der Fahrer Gas und flüchtete. Dabei beschleunigte er immer wieder stark, fuhr Schlangenlinien und zum Teil auf dem Gehweg, unter anderem vor einer Kindertagesstätte. Verletzt wurde niemand. Schließlich kam er in der Georg Bitter Straße an der Ecke zur Trevianusstraße in einem Vorgarten zum Stehen. Dann stiegen der Fahrer, eine Frau und ein weiterer Mann aus und versuchten zu flüchten. Einsatzkräfte der Polizei stellten alle drei kurz darauf in der Nähe und nahmen sie vorläufig fest. Der 28-Jährige Fahrer stand unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln. Bei der 20-jährigen Beifahrerin fanden die Einsatzkräfte kleinere Mengen Betäubungsmittel und mutmaßliches Diebesgut.

Gegen den 28-Jährigen lag ein Vollstreckungshaftbefehl vor, er wurde in eine Justizvollzugsanstalt überstellt. Der Mann ist bei der Polizei schon mehrfach unter anderem wegen Eigentumsdelikten und Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz in Erscheinung getreten. Im Anschluss an die Maßnahmen durchsuchte die Polizei die Wohnung der 20-Jährigen. Dabei fanden die Einsatzkräfte weiteres Diebesgut und Betäubungsmittel. Die Polizisten fertigten Strafanzeigen wegen Diebstahls, Fahren ohne Fahrerlaubnis, Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Gefährdung des Straßenverkehrs. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

Diese Meldung wurde am 18.11.2021, 11:16 Uhr durch die Polizei Bremen übermittelt.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Bremen

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Bremen im Jahr 2020 insgesamt 1254 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 48,9% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 7,5%. Unter den insgesamt 112 Tatverdächtigen befanden sich 8 Frauen und 104 Männer. 46,4% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 2114
21 bis 2517
25 bis 3020
30 bis 4031
40 bis 5016
50 bis 6010
über 604

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 1582 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Bremen bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 6,2%.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Bremen

Im Kreis Bremen wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 5599 Rauschgiftdelikte erfasst. In 1,2% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 80,5%. Unter den insgesamt 3648 Tatverdächtigen befanden sich 3335 Männer und 313 Frauen. 38,5% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21943
21 bis 25773
25 bis 30581
30 bis 40779
40 bis 50368
50 bis 60164
über 6040

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Bremen insgesamt 3021 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 79,6%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Niedersachsen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 2.628 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 14 Todesopfer und 34.974 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de