Corona-Gipfel im News-Ticker

Impfstatus, allgemeine Impfpflicht, 2G-Regel - Das ist der neue Corona-Plan

Krisenberatungen von Bund und Ländern zur Corona-Lage: Kommt eine allgemeine Impfpflicht? Kommt eine erneute Verschärfung des Infektionsschutzgesetzes? Entsprechende Vorschläge liegen auf dem Tisch.

mehr »
Uhr

Polizeimeldungen für Mönchengladbach, 18.11.2021: Schlägerei am Europaplatz - 23-Jähriger schwer verletzt

Gewaltdelikt in Mönchengladbach aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizei Mönchengladbach.

Aktuelle Polizeimeldung: Gewaltdelikt Bild: Adobe Stock / Jonathan Stutz

Schlägerei am Europaplatz - 23-Jähriger schwer verletzt

Mönchengladbach (ots) -

Am Mittwoch, 17. November ist es gegen 19.15 Uhr am Europlatz zu einer Schlägerei zwischen zwei Gruppen gekommen, bei der ein 23-Jähriger schwer verletzt wurde.

Die zwei Gruppen (Jugendliche und Montagearbeiter) trafen an dem Abend anscheinend zufällig aufeinander. Dann soll aus der Gruppe von Jugendlichen ein Knallkörper in Richtung der anderen Gruppe geworfen worden sein. Dies führte zur körperlichen Auseinandersetzung untereinander. Im Verlauf der Schlägerei wurde ein 23-Jähriger mit einem Pflasterstein am Kopf getroffen. Nur kurze Zeit später wurden Beamte der Bundespolizei auf den Vorfall aufmerksam und eilten zu den Personen. Die Jugendlichen flohen in unterschiedliche Richtungen. Einer von ihnen konnte aber durch die Bundespolizisten gestellt und zur Wache gebracht werden.

Der 17-Jährige wurde nach Durchführung aller polizeilichen Maßnahmen an seine Erziehungsberechtigte übergeben und entlassen.

Der 23-jährige Verletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Die Polizei Mönchengladbach bittet Zeugen, die Angaben zu den Beteiligten machen können, um Mithilfe unter der Telefonnummer 02161-290. (cr)

Diese Meldung wurde am 18.11.2021, 11:14 Uhr durch die Polizei Mönchengladbach übermittelt.

Kriminalstatistik zur Gewaltkriminalität im Rhein-Kreis Neuss

Über die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) wurden im Rhein-Kreis Neuss im Jahr 2020 insgesamt 797 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität registriert, 16,7% davon blieben versuchte Straftaten. In 20 Fällen wurde mit einer Schusswaffe gedroht, in 4 Fällen auch von ihr Gebrauch gemacht. Im letzten Jahr lag die Aufklärungsquote der Straftaten mit gewalttätigem Hintergrund bei 77,4%. Von insgesamt 836 Tatverdächtigen konnten 720 Männer und 116 Frauen identifiziert werden. 33% der Tatverdächtigen sind nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21311
21 bis 2584
25 bis 3094
30 bis 40139
40 bis 5099
50 bis 6075
über 6034

Im Jahr 2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 753 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität im Kreis Rhein-Kreis Neuss, die Aufklärungsquote lag bei 78,6%.

Unter dem Straftatbestand "Gewaltkriminalität" fasst das BKA Mord und Totschlag, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, Raubdelikte sowie gefährliche und schwere Körperverletzung und Verstümmelung weiblicher Organe zusammen.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de