Uhr

Polizeimeldungen für Lübeck, 18.11.2021: HL-St. Gertrud / Streit zwischen Hundehaltern eskaliert

Gewaltdelikt in Lübeck aktuell: Was ist heute passiert? Die Polizeidirektion Lübeck informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Gewaltdelikt Bild: Adobe Stock / Jonathan Stutz

HL-St. Gertrud / Streit zwischen Hundehaltern eskaliert

Lübeck (ots) -

Am Samstagvormittag (13.11.) wurde ein 77-jähriger Lübecker beim Gassi gehen durch einen anderen Hundehalter körperlich attackiert, indem dieser mehrfach auf den Kopf des Geschädigten einschlug und ihn dadurch verletzte. Die Polizeistation Eichholz bittet um Zeugenhinweise zur Aufklärung der Tat.

Etwa gegen 10:30 Uhr war der 77-Jährige mit dem Hund einer Nachbarin auf dem Fußweg hinter den Mehrfamilienhäusern der Spieringshorster Straße unterwegs. Zwischen dem dortigen Spielplatz und der Straße Im Brandenbaumer Feld traf er auf einen Hundehalter, der ihm persönlich aus der Nachbarschaft bekannt ist und der einen schwarzen Hund mit mittellangem Fell führte. Während des Aufeinandertreffens gerieten beide Männer aufgrund einer Meinungsverschiedenheit in einen verbalen Streit, der letztlich eskalierte. Der 35-jährige Angreifer schlug dem Geschädigten mehrfach unvermittelt mit der Faust ins Gesicht und verletzte ihn am Auge. Ohne den Rettungsdienst oder die Polizei alarmiert zu haben, ging der Verletzte nach Hause und versorgte seine Wunden. Erst zwei Tage später suchte er die Polizeidienststelle auf. Diese hat ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung eingeleitet.

Trotzdem der Tatverdächtige namentlich bekannt ist, werden Zeugen, die das Tatgeschehen auf dem wenig genutzten Weg hinter den Mehrfamilienhäusern in der Spieringshorster Straße beobachtet haben gebeten, sich unter der Rufnummer 0451-92993930 oder per E-Mail Eichholz.PSt@polizei.landsh.de zu melden.

Diese Meldung wurde am 18.11.2021, 11:12 Uhr durch die Polizeidirektion Lübeck übermittelt.

Kriminalstatistik zur Gewaltkriminalität im Kreis Ostholstein

Über die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) wurden im Kreis Ostholstein im Jahr 2020 insgesamt 305 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität registriert, 22,6% davon blieben versuchte Straftaten. In 3 Fällen wurde mit einer Schusswaffe gedroht, in 6 Fällen auch von ihr Gebrauch gemacht. Im letzten Jahr lag die Aufklärungsquote der Straftaten mit gewalttätigem Hintergrund bei 84,9%. Von insgesamt 327 Tatverdächtigen konnten 282 Männer und 45 Frauen identifiziert werden. 19,9% der Tatverdächtigen sind nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21112
21 bis 2544
25 bis 3033
30 bis 4051
40 bis 5039
50 bis 6031
über 6017

Im Jahr 2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 299 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität im Kreis Ostholstein, die Aufklärungsquote lag bei 83,9%.

Unter dem Straftatbestand "Gewaltkriminalität" fasst das BKA Mord und Totschlag, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, Raubdelikte sowie gefährliche und schwere Körperverletzung und Verstümmelung weiblicher Organe zusammen.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de