Uhr

Bomben-/Munitionsfund in München heute: Entwarnung! News zur Gefahrenlage am 18.11.2021

Der Katastrophenschutz Branddirektion München informiert die Bevölkerung im Gebiet um München. Lesen Sie hier, was Sie erwartet und welche Hinweise Sie im Rahmen des Katastrophenschutzes unbedingt beachten müssen.

Bleiben Sie sicher und gut informiert mit den Katastrophenwarnungen von news.de Bild: Adobestock/M.Dörr & M.Frommherz

Der Katastrophenschutz Branddirektion München hat eine akute Warnung für die Bevölkerung in der Region München zurückgezogen. Die Menschen im betroffenen Gebiet München wurden damit über einen Bomben-/Munitionsfund informiert.

Daher empfehlen die Behörden folgendes:

  • Meiden Sie das betroffene Gebiet.
  • Umfahren Sie das betroffene Gebiet weiträumig.
  • Folgen Sie den Anweisungen der Einsatzkräfte.

Entwarnung vom Vorfall: Kampfmittelfund Maria-Probst-Straße

Dies ist die Entwarnung zur Warnung "Kampfmittelfund Maria-Probst-Straße" vom 17.11.2021 12:42:03 gesendet durch LS München vS/E, krsfr. Stadt (DEU, BY). Die Warnung ist aufgehoben. Bei Bauarbeiten wurde eine 225 kg Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Die Entschärfung konnte am Donnerstag, 18.11.2021 - 09:01 Uhr erfolgreich abgeschlossen werden. Sämtliche Sperrungen sind aufgehoben.

Quelle: Katastrophenschutz Branddirektion München

Allgemeine Hinweise für die Gefahrenlage “Bomben-/Munitionsfund” in München

Von den aktuellen Ereignissen ist die Infrastruktur als Ganzes betroffen. Je nach der Art des Vorfalls können Strom, Heizung, Telefon und Internet gestört sein. Autobahnen, Stadt- und Landstraßen sind ebenfalls Teil der Infrastruktur und können unbefahrbar sein. Aber auch Ausfälle durch selbstverursachte Schäden an der IT oder Cyberangriffe auf die Verwaltung stellen eine Beeinträchtigung der Infrastruktur dar. Hier ist es besonders wichtig, dass Sie sich im Einzelnen über die Sachlage informieren und auf deren Grundlage Ihr Vorgehen planen.

Gegenwärtig besteht für die Bevölkerung eine akute Gefahr in der Öffentlichkeit. Meist handelt es sich um Sprengstofffunde aus dem 2. Weltkrieg, aber auch Anschläge und Bombendrohungen fallen unter diese Kategorie. Informieren Sie sich genau in den lokalen Medien, ob Sie evakuiert werden sollen und wann die Gefahrenlage vorüber ist. Achten Sie auch auf Lautsprecherdurchsagen durch die Behörden und stellen Sie sicher, dass die Menschen in Ihrer Umgebung und Ihrer Nachbarschaft informiert sind.

SMS, E-Mail und Warn-Apps für Katastrophenwarnungen

Die NINA-App oder staatliche Warnsysteme, wie zum Beispiel KATWARN können Sie auch privat verwenden und so die Warnungen auf dem Handy haben. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit die Katastrophenmeldung von heute als SMS oder e-Mail zu bekommen. Dafür müssen Sie sich nur über die offiziellen Kanäle anmelden und Ihre Telefonnummer oder eine E-Mail-Adresse hinterlegen.

Diese Meldung wurde um 09:24 Uhr für die Kreisfreie Stadt München herausgegeben und gilt voraussichtlich bis zum 18.11.2021 um 12:00:00. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Sollten Ihnen Fehler auffallen, können Sie uns diese unter redaktion@news.de mitteilen.

roj/news.de

Themen: