Uhr

Polizeiticker für Mannheim/Karlsruhe, 17.11.2021: Zustieg in letzter Sekunde - Zugbegleiter will Mitfahrt verhindern

Gewaltdelikt in Mannheim/Karlsruhe aktuell: Was ist heute passiert? Die Bundespolizeiinspektion Karlsruhe informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Gewaltdelikt Bild: Adobe Stock / Jonathan Stutz

Zustieg in letzter Sekunde - Zugbegleiter will Mitfahrt verhindern

Mannheim/Karlsruhe (ots) -

Dienstagmorgen (16. November) hat ein 33-jähriger Deutscher in letzter Sekunde versucht, in einen ICE Richtung Karlsruhe zu steigen. Da sich bei dem abfahrbereiten Zug am Mannheimer Hauptbahnhof jedoch bereits die Türen schlossen, versuchte der 23-jährige deutsche Zugbegleiter den Zustieg durch einen Fußtritt zu verhindern.

Dem 33-Jährigen gelang es dennoch einzusteigen. Bei einer anschließenden Rangelei verletzte sich der Zugbegleiter am Finger, konnte seinen Dienst aber fortsetzen. Der 33-Jährige blieb unverletzt.

Beim nächsten Halt am Karlsruher Hauptbahnhof wurde die Bundespolizei hinzugezogen. Diese ermittelt nun wegen des Verdachts der wechselseitigen Körperverletzung.

Wie sich die Auseinandersetzung im Einzelnen zugetragen hat ist Gegenstand der Ermittlungen. Hierfür werden auch die Videoaufnahmen der Kameraüberwachung am Mannheimer Hauptbahnhof herangezogen. Der 33-jährige Deutsche nahm durch seinen späten Zustieg eine betriebsstörende Handlung vor, was ein ordnungswidriges Verhalten darstellt. Auch dies wird nun geprüft.

Weitere Zeugen des Vorfalls können sich unter 0721 120160 oder über das Onlineformular unter www.bundespolizei.de jederzeit bei der Bundespolizei melden.

Diese Meldung wurde am 17.11.2021, 11:14 Uhr durch die Bundespolizeiinspektion Karlsruhe übermittelt.

Kriminalstatistik zur Gewaltkriminalität im Kreis Karlsruhe

Über die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) wurden im Kreis Karlsruhe im Jahr 2020 insgesamt 436 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität registriert, 17,2% davon blieben versuchte Straftaten. In 8 Fällen wurde mit einer Schusswaffe gedroht, in 3 Fällen auch von ihr Gebrauch gemacht. Im letzten Jahr lag die Aufklärungsquote der Straftaten mit gewalttätigem Hintergrund bei 91,1%. Von insgesamt 512 Tatverdächtigen konnten 451 Männer und 61 Frauen identifiziert werden. 45,1% der Tatverdächtigen sind nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21143
21 bis 2576
25 bis 3063
30 bis 4095
40 bis 5054
50 bis 6047
über 6034

Im Jahr 2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 411 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität im Kreis Karlsruhe, die Aufklärungsquote lag bei 83,2%.

Unter dem Straftatbestand "Gewaltkriminalität" fasst das BKA Mord und Totschlag, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, Raubdelikte sowie gefährliche und schwere Körperverletzung und Verstümmelung weiblicher Organe zusammen.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de