Uhr

Polizeimeldungen für Oberhausen, 17.11.2021: Fahrzeug gestohlen und unter Alkohol und Kokain Unfall gebaut

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Oberhausen aktuell: Was ist heute passiert? Das Polizeipräsidium Oberhausen informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Fahrzeug gestohlen und unter Alkohol und Kokain Unfall gebaut

Oberhausen (ots) -

Am Mittwoch, den 17.11.2021 ist es gegen 01:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall an der Kreuzung Dorstener Straße/Holtener Straße (Hallenbadkreuzung) in Oberhausen Sterkrade gekommen. Einer der Beteiligten ist auf der Flucht gestellt worden. Der Ukrainer (43) hatte das Fahrzeug zuvor gestohlen und vor der Fahrt sowohl Alkohol als auch Kokain konsumiert.

Eine Polizeistreife fuhr auf der Teutoburger Straße in Richtung Holtener Straße und beobachtete, wie ein Fahrzeug mit erhöhter Geschwindigkeit vor ihnen fuhr. An der Hallenbadkreuzung fuhr der Fahrer dann auf ein vor ihm an der Ampel stehendes Fahrzeug auf. Der Fahrer stieg aus und rannte über die Holtener Straße in Richtung Sterkrader Tor. Dort kletterte er über einen Zaun und lief weiter in Richtung Sterkrader Innenstadt.In der Nähe wurde er dann von einer weiteren Streife gestellt. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von über 1,2 Promille Alkohol. Ein Drogentest ergab zudem einen positiven Treffer auf Kokain. Der Fahrer konnte keine Fahrzeugpapiere vorweisen und gab nur an, dass er in der Ukraine wohne.Weitere Ermittlungen an der Adresse des Fahrzeughalters ergaben, dass das Fahrzeug zuvor an der Flensburger Straße gestohlen worden war, der Besitzer erstattete sofort Anzeige. Der Fahrer wurde vorläufig festgenommen, die Ermittlungen dauern an.

Diese Meldung wurde am 17.11.2021, 11:11 Uhr durch das Polizeipräsidium Oberhausen übermittelt.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Mülheim an der Ruhr

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Mülheim an der Ruhr im Jahr 2020 insgesamt 286 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 54,2% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 10,8%. Unter den insgesamt 30 Tatverdächtigen befanden sich 3 Frauen und 27 Männer. 80% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 219
21 bis 255
25 bis 303
30 bis 406
40 bis 504
50 bis 603
über 600

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 312 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Mülheim an der Ruhr bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 7,1%.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Mülheim an der Ruhr

Im Kreis Mülheim an der Ruhr wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 477 Rauschgiftdelikte erfasst. In 0,8% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 93,9%. Unter den insgesamt 411 Tatverdächtigen befanden sich 362 Männer und 49 Frauen. 26,5% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21113
21 bis 2566
25 bis 3077
30 bis 4093
40 bis 5041
50 bis 6020
über 601

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Mülheim an der Ruhr insgesamt 510 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 90,6%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de