Uhr

Polizeimeldungen für Troisdorf, 17.11.2021: Verkehrskontrollen - Blutproben wegen Drogen- und Alkoholverstößen am Steuer

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Troisdorf aktuell: Was ist heute passiert? Die Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Verkehrskontrollen - Blutproben wegen Drogen- und Alkoholverstößen am Steuer

Troisdorf (ots) -

Beamte der Polizeiwache Troisdorf haben in den letzten Nachtdiensten gezielte Drogen- und Alkoholkontrollen im Stadtgebiet durchgeführt. Seit Montagnacht (15.11.2021) sind sie täglich fündig geworden. Innerhalb kurzer Zeit fielen zwei Autofahrer in der Kontrollstelle auf der Echternacher Straße auf. Ein 42-Jähriger mit rund 1,2 Promille Alkohol im Blut und ein 22-Jähriger, bei dem der Drogenvortest positiv auf den Konsum von Kokain reagierte. Beiden wurde auf der Polizeiwache eine Blutprobe entnommen und das Führen von Kraftfahrzeugen untersagt.

Am nächsten Tag (16.11.2021) geriet eine 50-jährige Troisdorferin mit ihrem Fiat Kleinwagen an gleicher Stelle in die Polizeikontrolle. Da ihr Verhalten auf einen Drogenkonsum schließen ließ, wurde die Frau befragt. Sie gab an, erst vor wenigen Stunden einen Joint geraucht zu haben. Der Drogentest bestätigte die Angaben. Sie musste ebenfalls eine Blutprobe abgeben und ihr Auto bis auf Weiteres stehen lassen.

Auch die Nacht zum 17.11.2021 bestätigte den Eindruck der letzten Nächte. Um kurz nach Mitternacht wurde ein 32-Jähriger auf der Larstraße angehalten und kontrolliert. Auch hier gab es einen positiven Drogenvortest mit dem Hinweis auf den Konsum von Cannabisprodukten. Ergebnis: Blutprobe und Auto bis auf Weiteres stehen lassen.

Gegen 03.00 Uhr fiel den Beamten ein 54-Jähriger wegen seiner unsicheren Fahrweise auf. Auf der Heidestraße wurde der Troisdorfer dann kontrolliert. Bei ihm waren deutliche Anzeichen für einen Drogenkonsum sichtbar, darüber hinaus lagen im Fahrzeug auch noch Hilfsmittel für den Drogenkonsum. Auf der Polizeiwache entnahm ihm ein Arzt eine Blutprobe. Über die Sicherstellung eines Führerscheins mussten sich die Polizisten keine Gedanken machen, der 54-Jähriger besaß gar keinen.

Neben den entsprechenden Ermittlungsverfahren wegen der Alkohol- und Drogendelikte fertigten die Beamten noch Meldungen für das Straßenverkehrsamt, das unter Umständen eigene Sanktionen verhängen wird. (Bi)

Diese Meldung wurde am 17.11.2021, 11:11 Uhr durch die Kreispolizeibehörde Rhein-Sieg-Kreis übermittelt.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Rhein-Sieg-Kreis

Im Kreis Rhein-Sieg-Kreis wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 1174 Rauschgiftdelikte erfasst. In 1,6% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 90,6%. Unter den insgesamt 1086 Tatverdächtigen befanden sich 949 Männer und 137 Frauen. 17,2% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21366
21 bis 25173
25 bis 30166
30 bis 40246
40 bis 5093
50 bis 6035
über 607

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Rhein-Sieg-Kreis insgesamt 1110 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 90,5%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de