Uhr

Polizeimeldungen für Düsseldorf, 16.11.2021: "Auf Bewährung": Drogendealer hat fast 300 Gramm Amphetamin auf dem Beifahrersitz liegen - 1.800 Euro Dealgeld sichergestellt - Haftrichter

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Düsseldorf aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizei Düsseldorf.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

"Auf Bewährung": Drogendealer hat fast 300 Gramm Amphetamin auf dem Beifahrersitz liegen - 1.800 Euro Dealgeld sichergestellt - Haftrichter

Düsseldorf (ots) -

Montag, 15. November 2021, 23:20 Uhr

Einem Streifenteam der Polizeiwache Mörsenbroich ging gestern am späten Abend ein verurteilter Drogendealer bei einer Verkehrskontrolle ins Netz. Auf dem Beifahrersitz konnten die Beamten 294 Gramm Amphetamin auffinden. Der Bewährungsversager stand selber unter Drogeneinfluss und hatte keinen Führerschein. 1.800 Euro Dealgeld wurden beschlagnahmt. Heute steht der Mann vor dem Haftrichter.

Nachdem der 39-jährige Düsseldorfer gestern Abend den Streifenwagen auf dem Höherweg erblickt hatte, stellte er seinen Pkw schnell auf dem Seitenstreifen ab und versuchte, sich unauffällig zu Fuß aus dem Blick der Beamten zu entfernen. Das aufmerksame Streifenteam konnte ihn aber direkt stellen und schnell den Grund für das auffällige Verhalten ermitteln: In einer Tasche auf dem Beifahrersitz befanden sich 294 Gramm Amphetamin und im Fußraum lagen gestohlene Kennzeichen mit gefälschten Siegeln. Ein Drogenvortest verlief positiv und einen Führerschein konnte der 39-Jährige nicht vorzeigen. Noch vor Ort klickten die Handschellen. Bei einer Durchsuchung fanden die Polizisten 1.800 Euro Dealgeld in seiner Hosentasche. Der 39-jährige Deutsche ist bereits rechtskräftig wegen Handels mit Betäubungsmitteln zu einer bestehenden Bewährungsstrafe verurteilt worden. Jetzt muss er sich erneut vor dem Haftrichter verantworten.

Diese Meldung wurde am 16.11.2021, 11:11 Uhr durch die Polizei Düsseldorf übermittelt.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Düsseldorf

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Düsseldorf im Jahr 2020 insgesamt 1327 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 46,7% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 6,8%. Unter den insgesamt 102 Tatverdächtigen befanden sich 24 Frauen und 78 Männer. 72,5% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 2143
21 bis 258
25 bis 308
30 bis 4023
40 bis 5013
50 bis 604
über 603

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 1176 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Düsseldorf bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 12,5%.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Düsseldorf

Im Kreis Düsseldorf wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 3649 Rauschgiftdelikte erfasst. In 0,6% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 91,6%. Unter den insgesamt 2763 Tatverdächtigen befanden sich 2509 Männer und 254 Frauen. 44,8% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21669
21 bis 25514
25 bis 30523
30 bis 40643
40 bis 50294
50 bis 6096
über 6024

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Düsseldorf insgesamt 4418 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 95,6%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Nordrhein-Westfalen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 54.250 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 430 Todesopfer und 66.680 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de