Uhr

Polizeimeldungen für Bad Münder, 16.11.2021: Seat prallt auf geparkten BMW - Mitfahrer wird verletzt in Klinik gebracht

Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz in Bad Münder aktuell: Was ist heute passiert? Die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden informiert über Polizeimeldungen von heute. News.de hält Sie auf dem Laufenden zu Unfall-, Brand- und Verbrechensmeldungen in Ihrer Region.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz Bild: Adobe Stock / Animaflora Picsstock

Seat prallt auf geparkten BMW - Mitfahrer wird verletzt in Klinik gebracht

Bad Münder (ots) -

Am gestrigen Montagabend kam es gegen 18:25 Uhr in Eimbeckhausen zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine Person verletzt wurde. Der mutmaßliche Unfallverursacher stand möglicherweise unter dem Einfluss von Drogen.

Der 24-jährige Fahrer eines Seat Leon aus dem Landkreis Schaumburg befuhr die in Eimbeckhausen Hauptstraße von der Ortsmitte in Richtung Nordfeldstraße / Bundesstraße 442. Zwischen Sandstraße und Fritz-Hahne-Straße prallte der Seat auf das Heck eines am Fahrbahnrand abgestellten Pkw BMW.

Der 24-Jährige gab an, einen kurzen Moment unaufmerksam gewesen zu sein.

Durch den Aufprall wurde der 16-jährige Beifahrer im Seat leicht verletzt und mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstanden Totalschäden. Diese mussten abgeschleppt werden.

Die geschulten Polizisten, die den Verkehrsunfall aufnahmen, stellten bei dem Seat-Fahrer körperliche Ausfallerscheinungen fest, die auf eine Rauschmittelbeeinflussung hindeuteten. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf auf Kokain und THC-haltige Substanzen. Dem 24-jährigen Mann wurde zur genauen Laboranalyse eine Blutprobe entnommen. Der von ihm mitgeführte Führerschein wurde an der Unfallstelle sichergestellt.

Es sind Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung sowie fahrlässiger Körperverletzung eingeleitet worden.

Diese Meldung wurde am 16.11.2021, 11:08 Uhr durch die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden übermittelt.

Kriminalstatistik zur Gewaltkriminalität im Kreis Hameln-Pyrmont

Über die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) wurden im Kreis Hameln-Pyrmont im Jahr 2020 insgesamt 302 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität registriert, 11,6% davon blieben versuchte Straftaten. In 2 Fällen wurde mit einer Schusswaffe gedroht, in 3 Fällen auch von ihr Gebrauch gemacht. Im letzten Jahr lag die Aufklärungsquote der Straftaten mit gewalttätigem Hintergrund bei 91,4%. Von insgesamt 352 Tatverdächtigen konnten 308 Männer und 44 Frauen identifiziert werden. 35,8% der Tatverdächtigen sind nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21104
21 bis 2554
25 bis 3043
30 bis 4066
40 bis 5035
50 bis 6032
über 6018

Im Jahr 2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 332 Straftaten der Kategorie Gewaltkriminalität im Kreis Hameln-Pyrmont, die Aufklärungsquote lag bei 91%.

Unter dem Straftatbestand "Gewaltkriminalität" fasst das BKA Mord und Totschlag, Vergewaltigung und sexuelle Nötigung, Raubdelikte sowie gefährliche und schwere Körperverletzung und Verstümmelung weiblicher Organe zusammen.

Kriminalstatistik zu Rauschgiftdelikten im Kreis Hameln-Pyrmont

Im Kreis Hameln-Pyrmont wurden laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) im Jahr 2020 insgesamt 1079 Rauschgiftdelikte erfasst. In 1,2% der Fälle blieb es bei einer versuchten Straftat. Die Aufklärungsquote lag bei 97,2%. Unter den insgesamt 887 Tatverdächtigen befanden sich 728 Männer und 159 Frauen. 17,8% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21310
21 bis 25167
25 bis 30136
30 bis 40176
40 bis 5062
50 bis 6031
über 605

2019 erfasste die Polizeiliche Kriminalstatistik im Kreis Hameln-Pyrmont insgesamt 683 Rauschgiftdelikte, die Aufklärungsrate lag bei 96,8%.

Unfall-Statistik und Verunglückte im Straßenverkehr der letzten 3 Jahre

Im Bundesland Niedersachsen gab es im Jahr 2020 von insgesamt 27.804 Straßenverkehrsunfällen mit Personenschaden 369 Todesopfer und 34.974 Verletzte. Bei den polizeilich erfassten Verkehrsunfällen der letzten Jahre im ganzen Bundesgebiet zeigt sich ein leichter Abwärtstrend. So wurden 2020 insgesamt 2.245.245 Unfälle im Straßenverkehr erfasst, in den Jahren 2019 dagegen 2.685.661 Fälle und 2018 2.636.468 Fälle. Auch bei den Zahlen der Unfälle mit Personenschaden ist diese Entwicklung zu beobachten. So gab es 2020 264.499 Unfälle mit zu Schaden gekommenen Personen, insgesamt wurden dabei 3.046 Verunglückte getötet. Im Jahr 2018 wurden von 308.721 Unfällen mit Personenschaden 3.275 Todesopfer verzeichnet.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Lesen Sie hier auch mit welchen neuen Bußgeldern Raser und Verkehrssünder 2021 rechnen müssen. Außerdem erfahren Sie von uns interessante Details zur Diskussion um ein Tempolimit für weniger Unfalltote in Deutschland.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de