Uhr

Polizeimeldungen für Gelsenkirchen, 15.11.2021: Haussanierung endet mit fünf Festnahmen / Zollbeamte stoppen illegalen Aufenthalt und illegale Beschäftigung

Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz in Gelsenkirchen aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von dem Hauptzollamt Dortmund.

Aktuelle Polizeimeldung: Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz Bild: Adobe Stock / bluedesign

Haussanierung endet mit fünf Festnahmen / Zollbeamte stoppen illegalen Aufenthalt und illegale Beschäftigung

Gelsenkirchen (ots) -

Bei der Überprüfung einer Baustelle in Gelsenkirchen am 11. November 2021 hat der Zoll fünf serbische Männer bei der Schwarzarbeit angetroffen und vorläufig festgenommen. Die Beamten der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Dortmund waren auf die Männer aufmerksam geworden, als diese gerade mit Entrümpelungsarbeiten im Rahmen einer Mehrfamilienhaus-Sanierung beschäftigt waren.

Wenn serbische Staatsangehörige hier arbeiten möchten, benötigen sie einen Aufenthaltstitel, der zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit in der Bundesrepublik Deutschland berechtigt. Die Männer zwischen 32 und 49 Jahren wiesen sich jedoch nur mit ihren Reisepässen aus. Damit durften sie sich in Deutschland zwar vorübergehend aufhalten, aber nicht arbeiten.

Gegen die fünf Beschuldigten wurde ein Strafverfahren wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts eingeleitet. Über ihren weiteren Verbleib entscheidet die Ausländerbehörde.

Auch für den Arbeitgeber gibt es juristische Folgen. Er muss mit Verfahren wegen der Beihilfe zum illegalen Aufenthalt und der illegalen Beschäftigung von Arbeitnehmern ohne gültige Arbeitsgenehmigung rechnen.

Diese Meldung wurde am 15.11.2021, 11:08 Uhr durch das Hauptzollamt Dortmund übermittelt.

Kriminalstatistik zu Straftaten gegen das Aufenthaltsgesetz im Kreis Dortmund

Im Kreis Dortmund wurden 2020 durch die Polizeiliche Kriminalstatistik (PKS) des Bundeskriminalamtes (BKA) 2009 Straftaten gegen das Aufenthalts-, das Asylverfahrens- oder das Freizügigkeitsgesetz/EU festgestellt. Die Aufklärungsquote lag bei 99,8%. Unter den insgesamt 1818 Tatverdächtigen befanden sich 1194 Männer und 624 Frauen.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 21275
21 bis 25264
25 bis 30320
30 bis 40383
40 bis 50222
50 bis 60180
über 60174

Im Jahr 2019 erfasset die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA im Kreis Dortmund insgesamt 1714 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz, die Aufklärungsquote lag bei 99,6%.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de