Uhr

Blaulichtreport für Essen, 14.11.2021: Essen: Falsche Kriminalpolizei will zur "Spurensicherung" in die Wohnung einer Seniorin, um einen angeblichen Einbruch aufzuklären - PRÄVENTIONSTIPPS

Diebstahl in Essen aktuell: Was ist heute passiert? Lesen Sie hier auf news.de täglich die lokalen Polizeimeldungen aus Ihrer Region - heute mit einem aktuellen Blaulichtreport übermittelt von der Polizei Essen.

Aktuelle Polizeimeldung: Diebstahl Bild: Adobe Stock / Robert Kneschke

Essen: Falsche Kriminalpolizei will zur "Spurensicherung" in die Wohnung einer Seniorin, um einen angeblichen Einbruch aufzuklären - PRÄVENTIONSTIPPS

Essen (ots) -

45138 E.-Huttrop: Falsche Polizisten konnten gestern Mittag (13. November, gegen 13 Uhr) mit einer besonders dreisten Masche die Ersparnisse einer Seniorin in der Spichernstraße erbeuten.

Als die 80-jährige Frau vom Einkaufen heimkehrte, standen zwei Unbekannte vor ihrer Haustüre an der Spichernstraße. Die beiden Männer stellten sich als Beamte der Kriminalpolizei vor und wiesen sich mit einem falschen Ausweis aus. In das Mehrfamilienhaus sei eingebrochen worden und auch die Wohnung der Seniorin sei betroffen. Nun müssten die beiden Beamten zur Spurensicherung hereinkommen, damit sie den Einbruch aufklären könnten.

Um einen besonders hilfsbereiten Eindruck bei der Dame zu hinterlassen, trugen sie ihr die Einkäufe in die Wohnung. Während einer der beiden falschen Polizisten die Seniorin befragte und sie nach ihren Ersparnissen und Wertgegenständen befragte, sah sich der Komplize in den Räumen um. Als die beiden Männer sich verabschiedet hatten, bemerkte die Frau, dass ihre Schränke durchwühlt und Bargeld gestohlen worden war, woraufhin sie die echte Polizei verständigte und Anzeige erstattete.

Die beiden Männer beschrieb die Seniorin folgendermaßen:

  • zwischen 30 bis 35 Jahre alt mit südländischem Aussehen
  • 1,72 - 1,78 Meter groß
  • dunkle, kurze Haare
  • dunkelblauer Parka und dunkle Hose

Zeugen, die Auffälliges beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der 0201/829-0 zu melden.

In diesem Zusammenhang weist die Polizei mit Nachdruck darauf hin:

  • Seien Sie stets misstrauisch, wenn sich Fremde vor ihrer Haus- oder Wohnungstüre befinden und aus den unterschiedlichsten Gründen oder unter dem Vorwand einer Notlage, um Einlass bitten. Dies gilt vor allem dann, wenn diese Personen unangemeldet erscheinen. Trickdiebe sind äußerst erfinderisch, wenn sie an Ihre Wertgegenstände kommen wollen!

  • Sollten Sie auch nur den geringsten Zweifel an der Echtheit des Anliegens haben, lassen Sie diese Person nicht in Ihre Wohnung! Ziehen Sie Nachbarn hinzu oder rufen Sie direkt die Polizei unter 110an. So finden Sie auch heraus, ob Ihnen wirklich ein echter Beamter gegenüber steht.

  • Seien Sie gewiss: Hat die Person, die in Ihre Wohnung möchte, ein seriöses Anliegen oder handelt es sich wirklich um einen echten Polizisten, wird diese Person kein Problem damit haben, dass Sie sichnach der Echtheit ihres Anliegens erkundigen!

  • Lassen Sie sich auch von einem vorgezeigten Dienstausweis nicht in falscher Sicherheit wiegen und prüfen Sie diesen sorgfältig. Denken Sie daran, dass Betrüger sehr professionell arbeiten und in der Lage sind, täuschend echte Dokumente oder Ausweise zu erstellen. Fragen Sie deshalb im Zweifelsfall bei der jeweiligen Behörde nach der Richtigkeit des Besuchs.

  • Haben Sie stets im Hinterkopf: Die Polizei wird Sie nie nach Wertsachen oder ihren finanziellen Verhältnissen fragen - weder am Telefon noch persönlich!

  • Helfen Sie mit, Betrüger ohne Beute abblitzen zu lassen und informieren Sie vor allem ältere Menschen in Ihrem Umfeld! Dabei können Sie gern auf Broschüren der Polizei zurückgreifen. Diese finden Sie hier:

https://essen.polizei.nrw/sites/default/files/2018-09/Broschuere_SAEM_36s_web.pdf

https://polizei.nrw/sites/default/files/2020-04/228-BR-Im-Alter-sicher-leben%20%28003%29.pdf

https://polizei.nrw/sites/default/files/2020-04/229-BR-Gut-beraten-im-hohen-Alter%20%28002%29.pdf

/SyC

Diese Meldung wurde am 14.11.2021, 11:12 Uhr durch die Polizei Essen übermittelt.

Kriminalstatistik zu Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Essen

Laut Polizeilicher Kriminalstatistik (PKS) vom Bundeskriminalamt (BKA) wurden im Kreis Essen im Jahr 2020 insgesamt 1093 Straftaten im Zusammenhang mit Wohnungseinbruchdiebstahl erfasst, dabei blieb es in 50,5% der Fälle bei versuchten Straftaten. Die Aufklärungsquote lag 2020 bei 9,7%. Unter den insgesamt 118 Tatverdächtigen befanden sich 24 Frauen und 94 Männer. 46,6% der Personen sind Tatverdächtige nicht-deutscher Herkunft.

AlterAnzahl Tatverdächtige
unter 2135
21 bis 2514
25 bis 3020
30 bis 4025
40 bis 5013
50 bis 605
über 606

Für das Jahr 2019 gibt die Polizeiliche Kriminalstatistik des BKA 934 erfasste Fälle von Wohnungseinbruchdiebstahl im Kreis Essen bekannt, die Aufklärungsquote lag hier bei 11,6%.

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf der Basis von aktuellen Daten vom Blaulichtreport des Presseportals und Kriminalstatistiken des BKAs automatisiert erstellt. Original-Content von: „Meldungsgeber", übermittelt durch news aktuell: Zur Presseportal-Meldung +++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de