Uhr

Corona-Zahlen + Regeln im Landkreis Meißen aktuell: RKI-Inzidenz und Neuinfektionen am 21.01.2022

Täglich aktuelle Corona-Zahlen und Regeln für den Landkreis Meißen: Hier erfahren Sie die neuesten RKI-Daten zum Coronavirus von 7-Tage-Inzidenz bis Intensivbetten-Auslastung sowie Neuinfektionen und Hospitalisierung Ihrer Region für heute, den 21.01.2022.

Die aktuellen Coronavirus-News auf news.de. Bild: AdobeStock/ Mike Fouque

Die Corona-Zahlen für den Landkreis Meißen aktuell: 7-Tage-Inzidenz, Neuinfektionen, Todesfälle

Für den Landkreis Meißen in Sachsen wurden im Vergleich zum Vortag am Freitag, den 21.01.2022 03:23 Uhr, über das Robert-Koch-Institut 164 Neuinfektionen und ein neuer Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gemeldet.

In den letzten 7 Tagen wurden im Landkreis Meißen 796 Fälle registriert, die 7-Tage-Inzidenz beträgt aktuell 331,2 pro 100.000 Einwohner.

Damit steigt die Gesamtzahl der positiv auf Corona getesteten Personen auf 46.834, insgesamt verstarben hier 880 Menschen an oder mit Corona.

Hier können Sie sich für ein kostenloses tägliches E-Mail-Update zu den Corona-Zahlen in Ihrem Kreis anmelden.

Die Hospitalisierungsrate aktuell in Sachsen

Die Hospitalisierungsinzidenz dient inzwischen als neuer Maßstab für die Corona-Regeln in Deutschland. Überschreitet die Hospitalisierungsrate bestimmte Werte, können die Regeln dort verschärft werden.

Für Sachsen liegt die Hospitalisierungsrate aktuell am 21.01.2022 mit 95 Hospitalisierungsfällen bei 2,34. Nach dem Hospitalisierungsindex richten sich zukünftig Regelungen für 2G, 2G+, 3G und weitere Bestimmungen im Bundesland.

  • Hospitalisierungsindex 3: Über einer Hospitalisierungsrate von 3 gilt in einem Bundesland flächendeckend die 2G-Regel. Zutritt zu Freizeitveranstaltungen und -einrichtungen, Kulturveranstaltungen und -einrichtungen, Sportveranstaltungen und -ausübungen, Gastronomie und Hotels haben dann nur noch geimpfte und genesene Gäste. Ausgenommen sind Menschen, die sich nicht impfen lassen können, sowie Personen unter 18 Jahren.
  • Hospitalisierungsindex 6: Ab einer Hospitalisierungsrate von 6 tritt die 2G-Plus-Regel in Kraft, zusätzlich zum Geimpften- oder Genesenen-Status ist dann ein Test erforderlich.
  • Hospitalisierungsindex 9: Überschreitet die Hospitalisierungsrate den Wert 9 können die Landtage der Bundesländer Kontaktbeschränkungen sowie die Schließung von bestimmten Einrichtungen beschließen.

Hospitalisierungsfälle und -Inzidenz nach Altersgruppen in Sachsen

AlterHospitalisierungsfälleHospitalisierungsinzidenz
0-463.33
5-1471.92
15-3481.02
35-59211.55
60-79232.27
80+308.29

Corona-Inzidenz nach Altersgruppen: Höchste Inzidenz im Alter von 5 bis 14 Jahren im Landkreis Meißen

Bei der wöchentlichen Inzidenz im Landkreis Meißen weist die Gruppe der Kinder zwischen 5 und 14 Jahren die höchste Inzidenz mit einem Wert von 941 auf, die wöchentlichen Fallzahlen liegen hier aktuell bei 210 Neuinfektionen. In der Gruppe der Hochbetagten über 80 Jahren ist die Wochen-Inzidenz derzeit am niedrigsten.

Insgesamt liegt die wöchentliche Inzidenz im Landkreis Meißen aktuell bei 329. Für den Zeitraum von 7 Tagen wurden zuletzt in der Summe 795 Neuinfektionen gezählt, davon entfallen 283 der Fälle auf die Gruppe der Erwachsenen im Alter von 35 bis 59. Die vollständige Aufschlüsselung der Inzidenzen und Neuinfektionen nach Altersgruppen in Ihrem Landkreis entnehmen Sie folgender Tabelle:

AlterInzidenzFallzahlen
0-418419
5-14941210
15-34532202
35-59333283
60-7910668
80+5813

Intensivbetten-Auslastung für den Landkreis Meißen

Von insgesamt 65 Intensivbetten im Landkreis Meißen sind nach aktuellem Datenstand (21.01.2022 11:18 Uhr) 56 Betten belegt und 9 Betten frei. 25 % der belegten Intensivbetten sind mit COVID-Patienten belegt. Der Standort verzeichnet aktuell 14 COVID-Patienten, die intensivmedizinisch behandelt werden, davon werden derzeit 8 Fälle beatmet.

Die Corona-Lage in Sachsen (Stand: 21.01.2022 03:23 Uhr)

In Sachsen liegt die 7-Tage-Inzidenz heute bei 339,2 pro 100.000 Einwohner. Im Vergleich zum Vortag gibt es 3.169 Neuinfektionen und 26 neue Todesfälle.
Als aktuell infiziert gelten in Sachsen 44.400 Personen. Mit 2.000 Menschen stieg die Anzahl der insgesamt Genesenen auf 632.600 Personen, die sich bereits von der Virus-Erkrankung erholt haben.

Das Infektionsgeschehen in Deutschland im Überblick

Die Gesamtzahl der durch das Robert-Koch-Institut übermittelten Neuinfektionen mit dem Corona-Virus in Deutschland beträgt aktuell 140.160 Fälle (Stand: 21.01.2022 03:23 Uhr). Mit 170 neu registrierten Todesfällen im Zusammenhang mit dem Corona-Virus stieg die Zahl der Verstorbenen in Deutschland insgesamt auf 116.485. Die 7-Tage-Inzidenz beträgt pro 100.000 Einwohner bundesweit aktuell 706,3.

Landkreis Meißen: Das sind die aktuellen Corona-Regeln

Im Landkreis Meißen herrscht momentan Infektionsgefahr Stufe 6. Grundsätzlich: Abstand + Hygiene + Maske im Alltag + Corona-Warn-App + Lüften. Geimpfte und Genesene: Keine Testpflicht + keine Ausgangsbeschränkungen/Ausgangssperre. Abweichungen angegeben.Bei Maskenpflicht: Pflicht zum Tragen einer OP-Maske oder Maske höheren Standards (z.B. FFP2). Abweichungen angegeben.. Diese Coronaregeln und Bestimmungen gelten für Ihren Landkreis:

Zum Thema Impfen gilt aktuell: Nähere Informationen zur Schutzimpfung gegen das Corona- Virus erhalten Sie über die bundesweite Hotline 116117.

Für die Kontaktbestimmungen: In Sachsen gelten die Regelungen der Sächsischen Corona- Schutz- Verordnung für die landesweite Überlastungsstufe. Im öffentlichen Bereich Bei Treffen mit nicht-immunisierten Personen: 1 Haushalt und bis zu 1 Person aus 1 weiteren Haushalt (Kinder bis 16 Jahre nicht mitgezählt); bei Treffen von Geimpften und Genesenen: bis zu 10 Personen; Maskenpflicht an bestimmten Orten und in bestimmten Situationen; öffentlicher Nah- und Fernverkehr: Testpflicht, Maskenpflicht (gegebenenfalls FFP2); kein Alkoholkonsum und keine Abgabe von offenen alkoholischen Getränken an bestimmten Orten Bei der Arbeit Hygienekonzept erforderlich; Testpflicht; Maskenpflicht in bestimmten Situationen (gegebenenfalls FFP2); Vermeidung nicht notwendiger Kontakte; Heimarbeit wenn möglich; Impfpflicht für Beschäftigte in bestimmten Gesundheitseinrichtungen Im privaten Bereich Bei Treffen mit nicht-immunisierten Personen: 1 Haushalt und bis zu 1 Person aus 1 weiteren Haushalt (Kinder bis 15 Jahre nicht mitgezählt); bei Treffen von Geimpften und Genesenen: bis zu 10 Personen (Kinder bis 15 Jahre nicht mitgezählt) - Weiterführende Informationen Infektionsschutzgesetz Corona- Arbeitsschutzverordnung.

In den Schulen und Kitas: Präsenzpflicht ausgesetzt, schriftliche Abmeldung notwendig; eingeschränkter Regelbetrieb bis zur 4. Klasse, Regelbetrieb für alle anderen Klassen; bei lokal gehäuftem Infektionsgeschehen eingeschränkter Regelbetrieb, Wechselunterricht und Schulschließungen möglich; Testpflicht; Maskenpflicht ab der 5. Klasse im Unterricht und in Gebäuden sowie auf dem Schulgelände, wenn Mindestabstand nicht eingehalten werden kann, Ausnahmen möglich; eingeschränkter Regelbetrieb in Kitas - Weiterführende Informationen Schul- und Kita- Coronaverordnung Informationen zu Schulen und Kitas.

Für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen gilt: Krankenhäuser: Testpflicht für Besuchspersonen (auch für Geimpfte und Genesene); Maskenpflicht Pflegeeinrichtungen: Testpflicht für Besuchspersonen (auch für Geimpfte und Genesene); Maskenpflicht (FFP2) - Weiterführende Informationen Infektionsschutzgesetz.

Private Feiern erhalten folgende Regelung: Bei Treffen mit nicht-immunisierten Personen: 1 Haushalt und bis zu 1 Person aus 1 weiteren Haushalt (Kinder bis 15 Jahre nicht mitgezählt); bei Treffen von Geimpften und Genesenen: bis zu 10 Personen (Kinder bis 15 Jahre nicht mitgezählt).

Öffentliche Veranstaltungen unterliegenden diesen Bestimmungen: Keine Veranstaltungen und Großveranstaltungen; religiöse Veranstaltungen unter Auflagen, Testpflicht, Maskenpflicht (FFP2) drinnen.

Für Versammlungen gilt: Unter Auflagen, draußen nur ortsfeste Versammlungen, Maskenpflicht drinnen (FFP2) und teilweise draußen, Testpflicht drinnen.

In Gaststätten gilt: Unter Auflagen zwischen 6 und 20 Uhr; Zutritt nur für Geimpfte und Genesene; drinnen Testpflicht (Ausnahmen unter anderem nach Auffrischungsimpfung); Maskenpflicht drinnen (FFP2), entfällt am Platz.

Für Geschäfte gelten folgende Regelungen: Unter Auflagen, teilweise Zutritt nur für Geimpfte und Genesene, teilweise nur geöffnet zwischen 6 und 20 Uhr, Maskenpflicht drinnen (FFP2).

Zum Thema Reisen ist zu beachten: Vermeidung nicht notwendiger Reisen in Hochrisiko- und Virusvariantengebiete dringend empfohlen; vor Einreise aus dem Ausland: Testpflicht ab 6 Jahren; vor Einreise aus einem Virusvariantengebiet: P C R- Testpflicht, auch für Geimpfte und Genesene; nach Aufenthalt in einem Hochrisiko- und Virusvariantengebiet: digitale Einreiseanmeldung und Quarantäne notwendig, Ausnahmen unter anderem für Geimpfte und Genese möglich. - Weiterführende Informationen Reisehinweisen des Auswärtigen Amts Digitale Einreiseanmeldung (D E A) Sicher Reisen – App des Auswärtigen Amts.

Geltende Bestimmungen im Bereich Kultur: Kultureinrichtungen teilweise geöffnet, unter Auflagen, Zutritt nur für Geimpfte und Genesene, Maskenpflicht drinnen (FFP2), teilweise Testpflicht drinnen.

Das gilt in Sport und Freizeit: Sportanlagen, Schwimmbäder, Clubs und Diskotheken geschlossen; Freizeiteinrichtungen teilweise geöffnet, draußen Testpflicht, drinnen Zutritt nur für Geimpfte und Genesene; teilweise Maskenpflicht drinnen (FFP2); Sportanlagen geschlossen, Ausnahmen möglich, Testpflicht, entfällt falls nur Geimpfte oder Genesene.

Körpernahe Dienstleistungen erfordern folgende Regelungen: Körpernahe Dienstleistungen unter Auflagen, Maskenpflicht(FFP2), Zutritt nur für Geimpfte und Genesene, Ausnahmen für medizinisch notwendige Dienstleistungen und Friseursalon: Testpflicht, Maskenpflicht (FFP2).

Bußgelder aktuell: Verstoß gegen:Maskenpflicht: 100 EuroKontaktbestimmungen: 250 EuroDer unrechtmäßige Gebrauch oder die Fälschung von Impfnachweisen ist strafbar und wird mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft..

Die aktuelle Landesverordnung von Sachsen gilt vom 22.11.2021 bis 06.02.2022. Nähere Informationen finden Sie hier.

Quellen sind jeweils die Landesregierungen bzw. die örtlichen Behörden auf Kreisebene oder in den Stadtkreisen. Sollten Sie zu den Verordnungen oder Verfügungen Fragen haben, informieren Sie sich bitte auf den Webseiten Ihrer jeweiligen Kreis- oder Stadtverwaltung oder wenden Sie sich bitte an die entsprechenden Bürgerkontakte.

Coronavirus-Impfung in Deutschland - Geimpfte und Impfquote laut RKI

Die Impfquote für vollständig geimpfte Personen beträgt in Deutschland aktuell 73,2 % der Gesamtbevölkerung, das entspricht 60.859.244 Personen. Nach aktuellem Datenstand wurden am 20.01.22 in Deutschland 53.011 Erstimpfungen und 92.065 Zweitimpfungen verabreicht, damit steigt die Zahl der Personen, die bisher mindestens eine Impfung empfangen haben, auf 62.652.995, dies entspricht 75,3 % der Gesamtbevölkerung. Insgesamt wurden bis zum jetzigen Zeitpunkt deutschlandweit 161.131.839 Impfdosen verabreicht (Summe verabreichter erster und zweiter Impfdosen).

Gesamtzahl der Personen, die bereits (mindestens einmal) mit dem jeweiligen Impfstoff geimpft worden sind:

  • Moderna: 5.026.859
  • Biontech: 44.760.142
  • Astrazeneca: 9.273.045
  • Janssen: 3.592.949

Anzahl der Personen, die ihre Zweitimpfung des jeweiligen Impfstoffes erhalten haben oder bereits durch eine Impfung (Janssen) einen vollständigen Impfschutz erlangt haben:

  • Moderna: 5.940.229
  • Biontech: 47.853.590
  • Astrazeneca: 3.472.476

Im Vergleich zum Vortag wurden 495.098 Boosterimpfungen vorgenommen. Insgesamt haben inzwischen 41.212.549 Personen in Deutschland eine Auffrischungsimpfung erhalten. Die Verteilung auf die einzelnen Impfstoffe gestaltet sich dabei wie folgt:

  • Biontech: 25.144.625
  • Moderna: 16.052.322
  • Janssen: 10.344

Die wichtigsten Covid-19-Zahlen für den Landkreis Meißen heute im Überblick:

Landkreis Meißen
7-Tage-Inzidenz331,2
Neuinfektionen164
Neue Todesfälle1
Todesfälle Gesamt880
Intensivbetten gesamt65
Freie Intensivbetten9
Belegte Intensivbetten56
Beatmete COVID-Patienten8
Positiv Getestete Gesamt46.834

Omikron in Deutschland! Die historische Entwicklung der Coronavirus-Varianten

Zur detaillierten Aufschlüsselung der Fallzahlen im Hinblick auf die einzelnen Coronavirus-Varianten liegen uns zum aktuellen Zeitpunkt keine strukturierten Daten vor. Das Robert-Koch-Institut veröffentlicht jedoch immer donnerstags einen ausführlichen Wochenbericht, der auch Informationen über besorgniserregende Covid-Varianten in Deutschland enthält.

Alpha (B.1.1.7) war die erste SARS-CoV-2-Virusvariante, welche erstmals im Dezember 2020 in Großbritannien und rasch auch in Deutschland nachgewiesen wurde. Auch über die Covid-Variante Beta (B.1.351), die zuerst in Südafrika nachgewiesen wurde, wurde erstmals im Dezember 2020 berichtet. Gamma (P.1) wurde in Brasilien entdeckt und ist wie Beta in Deutschland kaum verbreitet. Die Coronavirus-Variante B.1.617.2 wird als Delta bezeichnet. Sie wurde bereits im Oktober 2020 in Indien nachgewiesen und dominiert derzeit das Infektionsgeschehen in vielen Ländern weltweit. Auch in Deutschland ist sie die am häufigsten verbreitete Variante. Die neueste Corona-Variante B.1.1.529 hat von der WHO den Namen Omikron erhalten. Sie wurde zuerst in Botswana entdeckt und hat sich seitdem vor allem in Südafrika ausgebreitet. Auch in Deutschland werden aktuell immer mehr Fälle nachgewiesen.

Lesen Sie hier die aktuellen Corona News zum Bundesland Sachsen. Sie erfahren außerdem, in welchen Landkreisen hier die Inzidenz derzeit am höchsten ist.

Unser Service für Sie: Die Corona-Zahlen auf dieser Seite werden täglich zwei mal aktualisiert. Speichern Sie sich diesen Artikel gern als Lesezeichen in Ihrem Browser, um ohne umständliche Suche jeden Tag die neuesten RKI-Daten für Ihre Region rund um das Coronavirus zu verfolgen.

+++ Die Anzahl der aktuell Infizierten, sowie die Anzahl der neu und gesamt Genesenen je Bundesland beruht auf Schätzungen, die auf 100 Personen gerundete Schätzwerte enthalten, da dem RKI nicht die Genesung einer jeden zuvor infizierten Person übermittelt wird. +++

+++ Redaktioneller Hinweis: Dieser Text wurde auf Basis von Daten des Robert-Koch-Instituts (RKI) (Zeitpunkt der letzten RKI-Datenaktualisierung: 21.01.2022 03:23 Uhr) und der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) (Datenstand: 21.01.2022 11:18 Uhr Uhr) automatisiert erstellt. Ebenso basieren Daten zum Impfgeschehen auf Daten des RKI (Datenstand: 21.01.2022 08:02). Daten zur Ermittlung der wöchentlichen Inzidenz in den unterschiedlichen Altersgruppen stammen aus Berechnungen von RKI- und DESTATIS-Daten via github.com/semohr. Hospitalisierungsraten stammen ebenfalls aus den Datenerhebungen des RKI via github.com/robert-koch-institut. Um Sie schnellstmöglich zu informieren, werden diese Texte automatisch generiert und stichprobenartig kontrolliert. Bei Anmerkungen oder Rückfragen wenden Sie sich bitte an hinweis@news.de. +++

+++Hinweis zu den Coronaregeln: Quelle für die angegebene Warnstufe sind die durch das Robert-Koch-Institut im RKI-Dashboard veröffentlichten Daten. Dies gilt für die in der Kartenansicht der Warn-App NINA angegebenen Corona-Index-Daten und Corona-Fallzahlen.Quelle für die hier dargestellten örtlichen Regelungen sind die Rechtsverordnungen und Allgemeinverfügungen auf Landes- und Kommunalebene, die von den nach Landesrecht zuständigen Behörden erlassen worden sind. Die dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH, Mittelweg 38, 20148 Hamburg stellt die hier wiedergegebenen örtlichen Regelungen im Auftrag des BBK bereit, sobald diese in der nach jeweiligem Landesrecht gültigen Form amtlich bekannt gemacht wurden. Die hier wiedergegebenen Informationen dienen der Orientierung. Rechtlich verbindlich sind die örtlichen Regelungen. Soweit diese von dpa ermittelt bzw. dpa übermittelt wurden, sind sie im Text verlinkt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Kurzdarstellung kann trotz sorgfältiger Recherche keine Gewähr und Haftung übernommen werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihre örtlich zuständige Gesundheitsverwaltung. Dieses können Sie unter tools.rki.de/plztool durch Eingabe Ihres Ortsnamens oder Ihrer Postleitzahl ermitteln.+++

Folgen Sie News.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

roj/news.de