12.02.2021, 09.39 Uhr

Slim Hoop: Hula Hoop Reifen im Selbsttest

Was steckt hinter der Hula-Hoop-Diät – und funktioniert das wirklich? Wir haben es für euch ausprobiert. Das Training mit dem Slim Hoop Hula Hoop Reifen - ein Selbstversuch.

Quelle: Shutterstock © Seksan.TH Bild: Quelle: Shutterstock © Seksan.TH

Das Training mit dem Hula-Hoop-Reifen – ein Selbstversuch

Als Faustregel gilt: Anfänger kommen mit einem größeren, schwereren Hula-Hoop-Reifen tendenziell besser klar. Wer sich erst auf das Training eingelassen hat, kann dann mit der Größe nachjustieren, um das Training zu intensivieren. Der Slim Hoop Hula-Hoop-Reifen ist hierfür besonders gut geeignet, denn er lässt sich in der Größe variieren und ändert damit auch sein Gewicht.

Schritt 1: Trainingsgerät zusammenbauen

Der Slim Hoop besteht aus mehreren Abschnitten. Werden sechs Teilabschnitte verbaut, wird daraus ein kleiner Reifen mit gut 70 Zentimetern Durchmesser. Mit sieben Abschnitten lässt sich der Hula-Hoop-Reifen auf einen Durchmesser von 82 Zentimetern bringen und mit acht Abschnitten wird der Hula-Hoop-Reifen zum Trainingsgerät mit 94 Zentimetern Durchmesser.

Test-Ergebnis:

Das Steckprinzip ist simpel und leicht umzusetzen. Durch die angenehme Außenhülle besteht die Hoffnung auf weniger blaue Flecken als beim Hula-Hopp mit einem Holz- oder Kunststoff-Reifen.

Schritt 2: Training konzipieren und umsetzen

Auch beim Hula-Hoop gilt: Nur ein regelmäßiges Training lässt auch wirklich die Pfunde purzeln und kann dabei helfen, den Körper definierter zu gestalten. Zum Start des Hula-Hoop-Trainings sollte Platz für Training geschaffen werden. Zudem muss der Körper aufgewärmt werden. Tipp: Wer auf das Aufwärmen der Arme, Beine und der Hüfte verzichtet, riskiert nicht nur einen Muskelkater, sondern auch Muskelverletzungen.

Übungssession 1:

Der Slim Hoop kreist sechs- bis siebenmal um den Bauch, dann greifen die Hände den Hula-Hoop wieder sicher. Eine leicht gebeugte, lockere Haltung hilft dabei, dass der Hula-Hoop möglichst viele Kreisbewegungen ziehen kann.

Test-Ergebnis:

Die erste Testrunde war mächtig anstrengend – und auch nicht so richtig effektiv. Nach fünf Minuten Hula-Hoop-Training und diversen Unterbrechungen zeigte der Fitnesstracker gerade mal 52 verbrannte Kalorien. Ernüchterung pur. Aber jetzt war noch nicht die Zeit, um den Hula-Hoop auszusortieren. Stattdessen steigerte ich das Training – und siehe da: Als ich mich nach einer Woche Übung auf 20 Minuten Hula-Hoopen (leider immer noch mit Unterbrechung) steigern konnte, zeigte der Fitnesstracker 150 verbrannte Kalorien.

Übungssession 2:

Jetzt war die Zeit für weitere Übungen, die ich im Video von Elli Hoop gefunden habe. Ursprünglich hatte ich gedacht, dass die Übungen an sich das Training intensiviert haben, dabei war es die verbesserte Haltung. Bauch und Beckenboden waren angespannt. Ich testete verschiedene Bewegungsabläufe – das Vor- und Zurückschieben des Hula-Hoops sowie das seitliche Schwingen.

Test-Ergebnis:

Mit der Zeit habe ich meine Muskeln offensichtlich so stark trainiert, dass meine Bewegungen immer ruhiger wurden. Ich konnte den Bauch gespannt halten und die Bewegungen wirkten rhythmischer. Mit Blick auf den Muskelkater, den ich danach hatte, kann ich verraten: Seitliche Bewegungen verursachten auch Muskelschmerzen in den Beinen. Vor- und Rückbewegungen merkte ich hingegen stärker im Rücken.

Fazit zur Hula-Hoop-Diät als Fitnesstrends des Jahres

Neben der nun 20 Kilogramm leichteren Elli, die durch ihren Hula-Hoop-Gewichts-Erfolg nicht nur 20 Kilogramm leichter sondern auch etliche Follower reicher ist, gibt es zahlreiche bekannte Gesichter, die auch die Hüften schwingen, um hier und da ein Fettpölsterchen loszuwerden. Liv Tyler, Beyoncé und sogar Michelle Obama sollen hula-hoopend beim Fitnesstraining erwischt worden sein. Was sie anspricht, ist sicherlich der mögliche Erfolg, der sich in Zahlen so ausdrücken lässt: 15 bis 20 Minuten können ausreichen, um abzuspecken. Das kann ich nur unterschreiben, denn ich bringe nicht nur sechs Kilogramm weniger auf die Waage, sondern habe auch einen deutlich definierten Körper bekommen. Wer intensiv mit dem Slim Hoop Hula-Hoop-Reifen trainiert, kann bis zu 900 Kalorien verlieren.

Im Detail bedeutet das:

  • Ein Hula-Hoop-Training kann eine Diät und gezielte Versuche, Gewicht zu reduzieren, bestens unterstützen.
  • Es gibt diverse Übungen, die verschiedene Muskeln der Beine, der Arme, des Bauches und des Rumpfes trainieren

Das Equipment ist optisch gleich, funktional aber viel vielseitiger geworden

Da ich nun Gefallen an dieser Sportart gefunden habe, suchte ich nach weiteren Modellen des Hula-Hoop-Reifens.

Der Hula-Hoop, der nun als Fitnessgerät die Pfunde purzeln lässt, erinnert nämlich optisch noch an den Reifen von anno dazumal. Doch funktional hat er sich deutlich gewandelt. Hula-Hoops gibt es in verschiedenen Modellvarianten, die sich in mehr als nur der Farbe unterscheiden:

  • Fitness-Hoops sind für Einsteiger und Profis gleichermaßen geeignet. Fitness-Hoops, wie der Slim Hoop, haben einen Durchmesser von etwa einem Meter und verraten bereits in ihrem Namen, was sie ausrichten sollen: Sie sollen fitter machen. Im Detail bedeutet das, dass sie beim Abnehmen helfen können und den Muskelaufbau forcieren.
  • Health-Hoops haben – aufgrund der Bauweise – einen zusätzlichen Effekt. Sie sind mit Magneten und Noppen ausgestattet, die bei jedem Hula-Hoop-Training für eine leichte Massage wirken. Das festigt das Gewebe und hat doppelt positive Auswirkungen auf Stoffwechsel und Blutzirkulation.

Neben diesen Modellvarianten, die dem Wunsch nach Gesundheit und Fitness Rechnung tragen, reiht sich der Hula-Hoop von damals, der nun Choreografie-Hoop heißt und deutlich „ungemütlicher" im Training ist. Der Reifen ist ein Sportgerät, das vor allem professionelle Hula-Hooper nutzen. Er ist gut geeignet, um ein Profi-Workout damit zu intensivieren oder eine Tanz-Choreographie darum aufzubauen. Im Durchmesser ist er nur etwa zehn Zentimeter kleiner und liegt im Schnitt bei 90 Zentimetern. Allerdings unterscheiden ihn die Stärke deutlich von den anderen Modellen, denn der Choreografie-Hoop misst gerade mal zwei Zentimeter.

lic/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser