22.04.2020, 17.37 Uhr

Coronavirus-News aktuell: Obduktionen klären wahre Todesursache der Covid-19-Toten

Obgleich die Zahl der Coronatoten sich in Deutschland auf einem vergleichsweise moderatem Niveau hält, ist klar: Jeder Tote ist einer zu viel. Nun sollen Obduktionen herausfinden, woran die Covid-19-Erkrankten genau gestorben sind.

Woran sterben Covid-19-Patienten wirklich? Obduktionen geben Antworten. Bild: tiero/AdobeStock

Eine der Tücken des neuartigen Coronavirus ist seine Unberechenbarkeit. So leiden nicht nur Alte und Vorerkrankte an den Folgen ihrer Covid-19-Erkrankung, sondern auch scheinbar Gesunde. Woran Covid-1-Tote wirklich gestorben sind, soll nun in Obduktionen herausgefunden werden.

Coronavirus-Forschung: Obduktion von Covid-19-Toten

Um die Ansteckungsgefahr gering zu halten, hatte das Robert-Koch-Institut zu Beginn der Coronakrise empfohlen, von der Obduktion der Covid-19-Toten abzusehen. Mittlerweile ist das RKI umgeschwenkt: Je mehr Informationen man zu dem neuartigen Coronavirus in Erfahrung bringen kann, desto besser. Gesagt, getan. Nun berichtet "Focus" über die ersten Neuigkeiten, die die Unikliniken Basel und Hamburg durch die Obduktion von Coronatoten herausgefunden haben.

Covid-19: Lungenentzündungen besonders tückisch

Bisher galten Lungenentzündungen, die durch die Covid-19-Erkrankungen entstehen können, als der wichtigste Faktor bei der Sterberate der Coronapatienten. Diese entwickelten sich nämlich oft schwer und führten dazu, dass die Patienten beatmet werden mussten. Wie die Obduktionen nun aber ergaben, trugen spezifische Vorerkrankungen noch triftiger zum Tod der Coronapatienten bei als die Lungenentzündungen allein.

Schwerer Verlauf von Covid-19: Übergewicht und Bluthochdruck wichtige Faktoren

So konnte bei den zwanzig in Basel obduzierten Corona-Toten festgestellt werden, dass alle zwanzig von ihnen Bluthochdruck-Patienten gewesen waren. Zudem litten die meisten von ihnen an starkem Übergewicht. Gegenüber der "Süddeutschen Zeitung" sagte Alexandar Tzankov von der Uniklinik Basel: "Ein Großteil der Patienten war auch schwer adipös, also deutlich übergewichtig." Außerdem konnte bei zwei Drittel der obduzierten Toten vorgeschädigte Herzkranzgefäße nachgewiesen werden.

Coronavirus-Tote: Auch Diabetes spielt eine entscheidende Rolle

Bei einem Drittel der untersuchten Verstorbenen in Basel handelte es sich zudem um Diabetes-Patienten. Das ergaben die Untersuchungen. Die Studie ist nicht repräsentativ, bestätigt jedoch zumindest teilweise eine Tendenz: dass vorgeschädigte Patienten ein höheres Risiko haben, den Komplikationen ihrer Covid-19-Erkrankung zu erliegen.

Schon gelesen?Lungenschaden! Covid-19-Patientin schildert dramatische Folgen

Doch auch völlig gesunde Menschen können von einem schweren Verlauf der Corona-Erkrankung überrascht werden und sollten sich demnach nicht in Sicherheit wiegen.

Hier geht's zum Video über das Coronavirus.

Folgen Sie news.de schon bei Facebook und YouTube? Hier finden Sie brandheiße News, aktuelle Videos, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

sig/fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser