29.08.2018, 14.35 Uhr

Stiftung Warentest im September 2018: Stiftung Warentest-Ergebnisse: Schmerzmittel von Acetylsalicylsäure (ASS) bis Ibuprofen im Test

Für nahezu jedes Zipperlein sind rezeptfreie Schmerzmittel wie Paracetamol oder Ibuprofen erhältlich (Symbolfoto). Bild: Frank Leonhardt / picture alliance / dpa

Wirkstoff In welchen Schmerzmitteln enthalten (Auswahl)? geeignet zur Behandlung von weniger geeignet zur Behandlung von mögliche Nebenwirkungen Testurteil von Stiftung Warentest im September 2018
Acetylsalicylsäure (ASS)

Aspirin

ASS 1A Pharma

ASS Hexal

leichte bis mäßige Schmerzen

Fieber

Migräne

Zahnschmerzen

schwere Schmerzen

erhöhte Blutungsgefahr

Reizung von Magen und Speiseröhre

Asthma

Allergien

Leberprobleme

 
Acetylsalicylsäure (ASS) + Vitamin C

Aspririn plus C

ASS+C 1A Pharma

ASS+C Hexal

leichte bis mäßige Schmerzen Zahnschmerzen

erhöhte Blutungsgefahr

Magenbeschwerden

Asthma

Allergien

Leberprobleme

"Das zugesetzte Vitamin C trägt zur Schmerzlin­derung nichts bei. Positiv an Brause­tabletten ist, dass sie schnell wirken und die Einnahme mit viel Flüssig­keit erfolgt."

Acetylsalicylsäure (ASS) + Koffein

Aspirin Coffein

Doppel Spalt Compact

Eudorlin Schmerztabletten

 

Schmerzen

Fieber

Magenbeschwerden

erhöhtes Blutungsrisiko

Asthma

Allergien

Leberprobleme

Unruhe, Schlaflosigkeit, Herzrasen, Zittern

"Nicht sinnvolle Kombination von Schmerzmittel und Koffein."

Acetylsalicylsäure (ASS) + Paracetamol

Spalt Schmerztabletten

Togal classic Duo

 

Schmerzen

Fieber

Leberschäden (bei Überdosierung), teils tödlich

Magengeschwüre

erhöhtes Blutungsrisiko

Asthma

Allergien

Veränderungen des Blutbildes

Nierenschäden

Kopfschmerzen

"Nicht sinnvolle Kombination von Schmerzmitteln."

Acetylsalicylsäure (ASS) + Paracetamol + Koffein

Dolopyrin

Neuranidal

Ratiopyrin

Spalt plus Coffein

Titralgan

Thomapyrin

 

Schmerzen

Fieber

Migräne

Leberschäden

Magengeschwüre

erhöhtes Blutungsrisiko

Veränderungen des Blutbildes

Asthma

Allergien

Nierenschäden

Kopfschmerzen

Unruhe, Schlaflosigkeit, Herzrasen, Zittern

Nicht sinnvolle Kombination von Schmerzmitteln
Ibuprofen

Aktren

Dolormin

Ibu akut 1A Pharma

Ibuhexal akut

Ibu ratiopharm akut

Ibuflam akut

Neuralgin extra

Nurofen

Migräne

leichte bis mäßige Schmerzen

Fieber

Entzündungen

Gelenkbeschwerden

 

Magenbeschwerden

Asthma

Allergien

erhöhtes Risko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Leberprobleme

gestörte Blutbildung

Nierenschäden

Kopfschmerzen

 
Paracetamol

 ben-u-ron

Paracetamol 1A Pharma

Paracetamol AbZ

Paracetamol AL

Paracetamol ratiopharm

Paracetamol Stada

vivimed N

leichte bis mäßige Schmerzen

Kopfschmerzen

Zahnschmerzen

Gliederschmerzen

Fieber 

 

Leberschäden (bei Überdosierung), teils tödlich

Allergien

Asthma

Veränderungen des Blutbildes

Nierenschäden

Kopfschmerzen 

"Der Wirk­stoff ist lang erprobt und bei richtigem Einsatz sicher."

Paracetamol + Koffein

Optalidon Schmerztabletten

vivimed mit Coffein

 

Schmerzen

Fieber 

teils schwere Leberschäden

Allergien

Asthma

Veränderungen des Blutbildes

Nierenschäden

Kopfschmerzen

Unruhe, Schlaflosigkeit, Herzrasen, Zittern

"Nicht sinnvolle Kombination von Schmerzmittel und Koffein."

Diclofenac

Diclac Dolo

Diclofenac Zentiva

Voltaren dolo

Voltaren dolo liquid

leichte bis mäßig starke Schmerzen

Fieber

Entzündungen

Sportverletzungen

Gelenkbeschwerden

 

Magenbeschwerden

Asthma

Allergien

erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Leberprobleme

Nierenschäden

Kopfschmerzen

 
Naproxen

Naproxen 1A Pharma

Naproxen axi

Dolormin für Frauen

Dolormin GS

leichte bis mäßige Schmerzen

Fieber

Regelbeschwerden

Gelenkbeschwerden

 

Magenbeschwerden

Asthma

Allergien

Leberprobleme

gestörte Blutbildung

Nierenprobleme

gestörte Blutbildung

 
Phenazon

Eu-Med

Migräne Kranit

Migräne (mit Einschränkungen)

Schmerzen

Fieber

allergische Reaktionen

Störungen des Blutbildes

Nierenschäden

Kopfschmerzen

"Die therapeutische Wirksamkeit und die Risiken sind schlecht untersucht"

Propyhenazon Demex Zahnschmerztabletten  

Schmerzen

Fieber

allergische Reaktionen

Störungen des Blutbildes

Nierenschäden

Kopfschmerzen

 
"Die therapeutische Wirksamkeit und die Risiken sind schlecht untersucht"

Quelle: www.test.de

Ibuprofen, Paracetamol und Co.: So wirken die rezeptfreien Schmerzmittel

Doch wieso wirken Schmerzmittel je nach Wirkstoff unterschiedlich? Paracetamol, Acetylsalicylsäure, Diclofenac und Co. setzen nach der Einnahme schlichtweg an unterschiedlichen Punkten im Körper an. Während einige Produkte Schmerzreize im Körper blocken, setzen andere Präparate direkt am schmerzenden Punkt an und legen die lokalen Schmerzrezeptoren lahm.

Vorsicht vor Nebenwirkungen! Das ist bei der Einnahme von Schmerzmitteln zu beachten

Die schnelle und unkomplizierte Schmerzbehandlung mit rezeptfreien Schmerzmitteln hat jedoch auch ihre Schattenseiten. Verbraucher sollten deshalb die Nebenwirkungen der Arzneien im Hinterkopf behalten. Bei der Einnahme von Acetylsalicylsäure (ASS) beispielsweise sind Magenprobleme nicht selten; wer öfter Schmerzmittel mit Ibuprofen und Diclofenac einnimmt, könnte sein Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Schlaganfälle oder Herzinfarkte erhöhen. Bei Paracetamol sind wiederum Leberprobleme als Nebenwirkung beobachtet worden. Aus diesem Grund sei es Stiftung Warentest zufolge unerlässlich, stets die Packungsbeilage genau zu studieren, Schmerzmittel ohne ärztlichen Rat nicht über längere Zeiträume und in hoher Dosis einzunehmen und bei sehr starken Schmerzen unbedingt einen Arzt aufzusuchen.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

loc/kad/news.de

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser