In Deutschland erkranken immer mehr Menschen an Covid-19. Eine Lockerung der Beschränkungen ist in Deutschland vorerst vom Tisch. Alle aktuellen Entwicklungen zur Corona-Krise, lesen Sie in unserem Schlagzeilen-Ticker.

mehr »
Von news.de-Volontärin Maria Gregor - 01.07.2016, 08.00 Uhr

Sex-Pannen und skurrile Unfälle: Platz 8: Sexuelle Belästigung durch eine Ziege

Das Leben als Rettungssanitäter kann aufregend, anstrengend, aber auch ausgesprochen witzig sein. Bild: dpa

Ein Mann gab beim Notruf an, dass er durch ein Ziege sexuell belästigt wurde. Sogar DNA-Beweise habe er gesammelt. Obwohl er nicht verletzt war, bestand der Herr auf eine Untersuchung wegen mutmaßlicher Vergewaltigung.

Platz 7: Rettungskräfte sollen Bier holen

Als ein alkoholisierter Mann den Rettungsdienst rief, war dieser doch tatsächlich so dreist, sie in den Supermarkt schicken zu wollen: "Ich habe kein Bier mehr. Und es gibt niemanden, der es mir holt!" Dass der Missbrauch der Rufnummer 112 teuer werden kann, kümmerte ihn herzlich wenig: "Das interessiert mich nicht. Ich bin Sozialhilfeempfänger. Geld bekommt ihr von mir nicht."

Platz 6: Der Mann und sein Fernseher

Eher traurig ist der Fall eines Ehepaars. Als die Frau in den Wehen lag, sah sich der Mann nicht in der Lage, sie ins Krankenhaus zu fahren. Er musste nämlich seinen neuen Fernseher aufbauen und schließlich hatte er schon zwei Geburten miterlebt...

Noch mehr kuriose Einstätze gibt's hier.

Platz 5: Die nackte Muse im Brennnessel-Meer

Um ein ganz besonderes Bild zu kreieren, setzte ein Künstler seine Muse nackt in einen Baum. Dummerweise fiel das Mädchen von dem Ast, brach sich ein Bein und landete in einem Meer aus Brennnesseln. Anstatt ihr selbst zu helfen, rief der Maler einen Krankenwagen. Seine Ausrede: Er leide unter akuter Brennnessel-Phobie.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser