Von news.de-Experte Thomas Becher - 23.11.2013, 09.00 Uhr

Tantra-Massage: Ob Tantra nicht doch Sex ist, erfahren Sie auf Seite 2

Den eigenen Körper kennen und spüren zu lernen ist ein wichtiger Teil des tantrischen Konzeptes. Bild: dpa

Eine Lebensweisheit? Es geht also gar nicht um Sex?

Es geht darum, sich selbst kennenzulernen. Den Impulsen des Körpers zu folgen. Wie will ich leben? Wie möchte ich mich pflegen? Mit wem möchte ich wie meine Zeit verbringen? Und natürlich auch darum, was mir selbst Lust macht. Sich selbst anzufassen, zu spüren und zu genießen, das ist für viele Menschen auch und gerade für solche in festen Partnerschaften ein Tabu. Dabei ist das eine Welt an Erfahrungen, die man sich erschließen kann - mit viel Neugierde was es dort alles zu entdecken gibt. Die Anderen sind an dieser Stelle erst einmal unwichtig.

Wenn ich mich selber kenne, mich zu lieben gelernt habe, ist es unerheblich, ob ich mit einer Frau, einem Mann, Jung oder Alt, meinem Partner oder jemand Fremdem in Kontakt trete. Eine Berührung ist eine Berührung, ist eine Berührung. Die kann angenehm, zu sanft oder fest, schnell oder langsam sein. Erst wenn man sieht, wer einen berührt, bewertet und vergleicht das Gehirn mit seinen Konditonierungen, seinem Schönheitsideal, der moralischen Vorstellung, dass man sich unter Männern nicht streichelt oder ähnlcihem und verändert damit die Qualität der Berührung.

Also läuft es nicht jedes Mal auf Sex hinaus?

Was ist Sex? Beim Tantra bedeutet das nicht zwangsweise Vereinigung. Es geht um Lust. Die Lust ist die größte Energiequelle die unserem Körprer zur Verfügung steht. Und die erfährt man nicht nur, wenn man vereinigt ist. Es kann unheimlich lustvoll sein, jemandes Fuß zu berühren, den Rücken zu streicheln oder den Kopf halten.

Wenn ich mit dir intim bin, dir vertraue und mich öffnen kann, dann kann ich auch mit dir körperlich sein. Wenn ich mit dir körperlich bin, vielleicht sogar Sex habe, ohne mit dir intim zu sein, wird es niemals erfüllend. In vielen Beziehungen, die ich begleite, ist es so, dass die Intimität verloren gegangen ist, man aber weiter körperlich miteinander ist. Und das frustet dann beide. Tantra kann helfen, aus dieser Spirale auszubrechen.

Wie kann ich Tantra kennen lernen?

Es gibt Tantra-Seminare, die man man einzeln oder als Paar besuchen kann. Dort werden lustvolle Erfahrungen - wie gerade beschrieben – angeleitet und ausprobiert. Viele tantrische Techniken werden heute auch in körperorientierten Paar-, Familien- und Sexualtherapien und Coachings eingesetzt. Oder man geht alleine oder mit einem Partner zu einer Tantra-Massage.

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser