20.01.2009, 07.17 Uhr

Balsam für die Haut: Kakao ist eine Faltenbremse

Was macht die Haut schön und glatt? Was lässt die Haare sprießen? Buchautor Hans Lauber glaubt die Antworten auf diese Fragen zu wissen. Ihm zufolge steckt das Geheimnis von Schönheit nicht in Cremes und Lotionen, sondern in Gemüse und Kakao.

Hoffen auf Kosmetik von innen: Wer regelmäßig Kakao trinkt, braucht vielleicht weniger Make-up. Bild: news.de

Viele Menschen träumen von straffer Haut, glänzendem Haar und schönen Fingernägeln. Um dem Aussehen etwas nachzuhelfen, können allerdings nicht nur Cremes und Lotionen hilfreich sein. «Auch bestimmte Lebensmittel enthalten Stoffe, die uns schöner machen», sagt Hans Lauber, Autor des Buches Schönkost. Um diese Stoffe auf den eigenen Teller zu bekommen, müsse man nicht auf teure «Wellnessgerichte» aus dem Supermarkt zurückgreifen, sondern werde unter anderem auch bei Obst- und Gemüsesorten fündig.

Laut Lauber, der nach eigenen Angaben ein Jahr lang über schönheitsfördernde Stoffe im Essen recherchiert hat, ist unsere Nahrung einer der entscheidenden Schlüssel für gutes Aussehen. «Die Ernährung ist die Grundlage für Gesundheit und Schlankheit - und damit auch für die Schönheit», betont der Autor.

Zu einer schöneren Haut und einem gesünderen Teint können nach seinen Worten beispielsweise basische Nahrungsmittel sowie viele Vitamine und Mineralien verhelfen. Basische Gemüse wie Gurken, Radieschen oder Kartoffeln seien etwa wahre «Säureschlucker» und hemmten die vorzeitige Hautalterung, die eine zu hohe Säurekonzentration im Körper verursachen könne.

Einige Vitamine wirken zudem nach Angaben des Ernährungsexperten gleich in mehrfacher Hinsicht wie Balsam für die Haut. Die Vitamine C und E enthielten zum Beispiel besonders viele Antioxidanzien, mit deren Hilfe sogenannte freie Radikale abgebaut werden könnten. Diese Molekülteile entstünden im Körper durch Einflüsse wie Hitze, Rauchen oder Stress und führten bei zu hoher Konzentration schnell zu Falten. Vitamin C finde sich in vielen Obstsorten, Vitamin E sei in Linsen, Grünkohl oder Olivenöl enthalten, erklärt Lauber.

Lesen Sie auf Seite 2, was die Natur für die schlanke Linie zu bieten hat

Für eine geschmeidige und elastische Haut ist nach seinen Worten außerdem eine ausreichende Versorgung des Körpers mit Vitamin A wichtig. Auf den Teller gehörten daher auf jeden Fall auch Karotten oder Brokkoli.

Auch für die schlanke Linie hat die Natur einiges zu bieten. Als «natürliche Appetitzügler» könnten zum Beispiel Bitterstoffe dienen, erläutert Lauber. Denn wer als Vorspeise etwa einen leicht bitteren Chicoree-Endivien-Salat verspeise, entwickle beim Hauptgericht in der Regel keinen Heißhunger. Außerdem seien die etwa auch in Lorbeerblättern oder Zuckerhutsalat enthaltenen Bitterstoffe obendrein hilfreich für eine schnelle und reibungslose Verdauung.

Einige Lebensmittel sind laut Lauber echte Geheimtipps in punkto Schönheit. «Hirse ist zum Beispiel etwas Wunderbares», sagt der Autor. Die Körnerfrucht sei unter anderem basenbildend, enthalte das Hautmineral Silizium, Eisen und viele Vitamine. Damit schütze sie etwa vor Übersäuerung, schlaffer Haut und stärke Haare und Nägel. Eine «natürliche Faltenbremse» sei dazu Kakao, weil er unter anderem Kupfer und TheobrominTheobromin ist ein verwandter Stoff des Koffeins und wirkt mild und anregend, aber auch stimmungsaufhellend auf den Organismus. enthalte.

Von den natürlichen Schönmachern allein sollte man aber keine Wunder erwarten, räumt Lauber ein. Denn Basis für alle Schönheitseffekte seien eine allgemein abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung sowie genug Bewegung.

Lesetipp: Hans Lauber: Schönkost, Kirchheim Verlag Mainz, 256 Seiten, 29,80 Euro.

car

Empfehlungen für den news.de-Leser