25.12.2019, 18.30 Uhr

The Sound of Music: Wie "Cats": Diese Musicals schafften es von der Bühne auf die Leinwand

Mit "Cats" kommt ein Musical von der Bühne auf die Kino-Leinwand. Es ist aber nicht das erste: Auch diese Bühnenstücke wurden verfilmt.

Ob "Cats" so erfolgreich wird wie andere Musical-Verfilmungen? Bild: 2019 Universal Pictures. All Rights Reserved./spot on news

Schon vor dem Kinostart sorgte die Musical-Verfilmung "Cats" im Netz für jede Menge Gesprächsstoff. Grund dafür sind vor allem die bizarren Kostüme der Darsteller. Die Schauspieler tragen Katzenfelle, allerdings sind die Hände menschlich und auch der aufrechte Gang irritiert. Ob die Verfilmung des berühmten Musicals, die hierzulande ab 25. Dezember zu sehen ist, dennoch zum Kino-Erfolg wird? Bei einigen Bühnenstücken, die verfilmt wurden, ging das Konzept jedenfalls auf.

Bringen Sie sich in Stimmung - mit "Die größten Musicalhits aller Zeiten"

Zum Anfang gleich ein Hit

Das Musical "The Sound of Music" (Im Deutschen: "Meine Lieder - meine Träume") war eines der ersten Stücke, die einen eigenen Film bekamen. "Meine Lieder - meine Träume" (1965) zählt zu den Klassikern unter den Musical-Verfilmungen. In Deutschland war der Streifen, der in Österreich spielt, jedoch nicht sonderlich erfolgreich. Die Drehorte rund um Salzburg wurden aber zum Kassenschlager für den Tourismus.

Horror-Parade wird zum Musical-Kultfilm

Ein weiteres erfolgreiches Musical bekam einen Auftritt auf der großen Leinwand: "The Rocky Horror Picture Show" wurde 1975 verfilmt und gilt bis heute als echter Filmklassiker. Der Streifen punktet vor allem mit schrillen Kostümen und Ohrwurm-Hits.

Das Hippie-Musical "Hair" wurde vier Jahre später, im Jahr 1979, verfilmt. Davor kam "Grease" (1978) zustande. In dem romantischen Gute-Laune-Musical verliebt sich Frauenschwarm Danny (John Travolta) in die brave Sandy (Olivia Newton-John). Das Traumpaar präsentiert zu Songs wie "You're The One That I Want" coole Tanznummern. Weiter ging es 1986 mit der Horror-Komödie "Der kleine Horrorladen", in der nicht nur Menschen, sondern auch fleischfressende Pflanzen singen.

Mit Starbesetzung: Wieder ein Erfolgsmusical

Eine Zeit lang schienen Musical-Verfilmungen nicht mehr so gefragt zu sein. 2002 kam mit "Chicago" der nächste Streich auf die Leinwände. Mit Renée Zellweger, Catherine Zeta-Jones und Richard Gere konnte der starbesetzte Film ordentlich punkten. Der Streifen wurde 2003 für 13 Oscars nominiert und konnte den Preis in sechs Kategorien einheimsen.

Es folgte ein neuer Aufwind für Musical-Verfilmungen. 2007 wurden die verschiedenen Vorlieben von Musical-Fans bedient. Mit "Sweeney Todd - Der teuflische Barbier aus der Fleet Street" kam ein blutiges Thriller-Musical in die Kinos. Johnny Depp bekam für seine Darbietung als mordlustiger Barbier einen Golden Globe in der Kategorie "Bester Hauptdarsteller in einer Komödie oder Musical". Das krasse Gegenstück lieferte "Hairspray" - mit knalligen Outfits und schnellen Tanznummern.

Es folgte das dramatische Musical "Les Misérables" (2012) von "Cats"-Regisseur Tom Hooper, das einige Preise einsackte. 2014/2015 kam mit "Into the Woods" ein Märchen-Musical in die Kinos, in dem unter anderem die Geschichten von Rotkäppchen, Rapunzel und Aschenputtel vermischt wurden. 2019 schaffte es ein deutsches Musical auf die Leinwand...

Buntes Musical mit Songs von Udo Jürgens

"Ich war noch niemals in New York" basiert auf dem gleichnamigen Musical und besticht durch die Hits von Sänger Udo Jürgens (1934-2014), wie "Griechischer Wein" oder "Mit 66 Jahren". Im Herbst 2019 startete der Film hierzulande.

Dieses Musical steht in den Startlöchern

Nach "Cats" steht bereits die nächste Verfilmung in den Startlöchern: "West Side Story". Das Musical wurde bereits 1961 verfilmt, nun kommt eine Neuauflage von Star-Regisseur Steven Spielberg. Musical-Fans müssen sich allerdings noch ein wenig gedulden. Der Kinostart ist für Dezember 2020 vorgesehen.

spot on news

Empfehlungen für den news.de-Leser