28.04.2018, 15.31 Uhr

Deutscher Filmpreis 2018 - Wiederholung: Alle Nominierungen und Gewinner beim 68. Deutschen Filmpreis

Am 27. April 2018 wird zum 68. Mal der Deutsche Filmpreis verliehen. Bild: Britta Pedersen / picture alliance / dpa

BESTER SPIELFILM (Nominierungsprämie je 250.000 Euro):

- "3 Tage in Quiberon" von Emily Atef

- "Aus dem Nichts" von Fatih Akin

- "Der Hauptmann" von Robert Schwentke

- "In den Gängen" von Thomas Stuber

- "Das schweigende Klassenzimmer" von Lars Kraume

- "Western" von Valeska Grisebach

BESTER KINDERFILM (Nominierungsprämie je 125.000 Euro):

- "Amelie rennt" von Tobias Wiemann

- "Die kleine Hexe" von Michael Schaerer

BESTER DOKUMENTARFILM (Nominierungsprämie je 100.000 Euro):

- "Beuys" von Andres Veiel

- "Das Kongo Tribunal" von Milo Rau

- "Taste of Cement" von Ziad Kalthoum

BESTE WEIBLICHE HAUPTROLLE:

- Marie Bäumer ("3 Tage in Quiberon")

- Diane Kruger ("Aus dem Nichts")

- Kim Riedle ("Back for Good")

BESTE MÄNNLICHE HAUPTROLLE:

- Andreas Lust ("Casting")

- Oliver Masucci ("Herrliche Zeiten")

- Franz Rogowski ("In den Gängen")

BESTE WEIBLICHE NEBENROLLE:

- Birgit Minichmayr ("3 Tage in Quiberon")

- Corinna Kirchhoff ("Casting")

- Sandra Hüller ("In den Gängen")

BESTE MÄNNLICHE NEBENROLLE:

- Robert Gwisdek ("3 Tage in Quiberon")

- Charly Hübner ("3 Tage in Quiberon")

- Alexander Fehling ("Der Hauptmann")

BESTE REGIE:

- Emily Atef ("3 Tage in Quiberon")

- Fatih Akin ("Aus dem Nichts")

- Valeska Grisebach ("Western")

BESTES DREHBUCH:

- Fatih Akin, Hark Bohm ("Aus dem Nichts")

- Nicolas Wackerbarth, Hannes Held ("Casting")

- Lars Kraume ("Das schweigende Klassenzimmer")

BESUCHERSTÄRKSTER FILM DES JAHRES:

- "Fack ju Göhte 3" von Bora Dagtekin

EHRENPREIS:

- Hark Bohm

  • Seite:
  • 1
  • 2
  • 3
Empfehlungen für den news.de-Leser