Von news.de-Redakteurin Susett Queisert - 02.06.2015, 23.02 Uhr

Rick Kavanian: Rick Kavanian und die Dialekte

Sie spielten aber vor Jahren mal eine Spionagerolle. Ist denn aktuell etwas in Sachen Schauspielerei und eigene Rollen geplant?

Kavanian: In der Richtung habe ich erst einmal gar nichts geplant. Ich habe vor ein paar Wochen mein erstes Soloprogramm für die Bühne fertiggestellt und gehe damit auf Tour. Im Herbst werde ich wieder „Hotel Transsilvanien 2" sprechen, ansonsten lasse ich mich überraschen.

Für welches Publikum – Ihrer Meinung nach – ist der Film "Spy – Susan Cooper Undercover" ausgelegt?

Kavanian: Er ist teilweise schon etwas brutal. Aber es wird nach den brutalen Szenen mit so viel Comedy aufgefangen, dass es sehr schnell aufgelockert wird. Da macht ein Quentin Tarantino doch schon anderen Humor.

Sie haben in letzter Zeit vor allem Komödien eingesprochen und synchronisiert. Ist das so Ihr Genre oder würden Sie gern auch mal ernstere Rollen sprechen?

Kavanian: Wenn es das Angebot gibt, spreche ich auch ernstere Rollen ein. Es wäre für mich kein Unterschied. In der Komödie fühle ich mich aber schon wohler, ich lache ja auch gern.

Unterscheidet sich das Synchronisieren von echten Schauspielern zu animierten Charakteren in irgendeiner Weise?

Kavanian: Mittlerweile unterscheidet es sich überhaupt nicht mehr, gerade im Hinblick auf die Präzession der Münder und Gesichter. Man muss also auch sehr genau treffen im Gegensatz zu früher, wo die Münder nur klapperten und man auch mal danebenliegen konnte. Ich finde, es gibt da keinen Unterschied mehr.

Schauspielern und Synchronisieren. Was macht letztlich mehr Spaß?

Kavanian: Beim Synchronisieren liegt der Fokus auf der Stimme und auf der Sprache. Für mich ist es sehr erfüllend, wenn man mit dem Regisseur und dem Team an dem Sprechen arbeiten kann. Wenn man sieht, was man mit der Konzentration und der Arbeit geschaffen hat, dann ist das sehr befriedigend. Mir macht das wirklich Freude. Aber ich liebe es auch vor der Kamera zu stehen und verkleide mich gern, aber es wirklich ein anderer Beruf.

Haben Sie einen Lieblingsdialekt?

Kavanian: Nicht wirklich. Ehrlich gesagt würde ich gern Kölsch und Pott lernen. Und auch Spanisch und Französisch würde ich gern lernen. Ich muss dies mal in Angriff nehmen.

Vielen Dank für das Interview.

"Spy - Susan Cooper Undercover" mit Melissa McCarthy, Jason Statham und Jude Law läuft ab dem 4. Juni 2015 in den deutschen Kinos.

Folgen Sie News.de schon bei Facebook, Google+ und Twitter? Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion.

qus/news.de

  • Seite:
  • 1
  • 2
Empfehlungen für den news.de-Leser