25.08.2019, 19.51 Uhr

Produktrückruf aktuell im August 2019: Glas-Stücke! Bonduelle ruft Gemüse "Leipziger Allerlei" zurück

Die Bonduelle Deutschland GmbH muss aktuell ein Produkt aus seinem Sortiment zurückrufen. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich im "Leipziger Allerlei" Glas-Stücke befinden. Für die Kunden besteht eine Gesundheitsgefahr! Welche Dosen betroffen sind, erfahren Sie hier.

Bonduelle ruft aktuell sein "Leipziger Allerlei" zurück. Bild: AdobeStock/ Stockfotos-MG

Immer wieder werden aus Gründen den vorsorglichen Verbraucherschutzes Produkte zurückgerufen. Aktuell muss dieBonduelle Deutschland GmbH seinProdukt Bonduelle "Leipziger Allerlei" zurückrufen. Laut "Produktwarnung.eu" könne nicht ausgeschlossen werden, dass sich in den Dosen Glas-Stücke befinden.

Produktrückruf im August 2019 aktuell - Bonduelle ruft "Leipziger Allerlei" zurück

Vom Rückruf betroffen sind alle Bonduelle-Dosen (200 Gramm und 400 Gramm) mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 31.07.2022. "Leipziger Allerlei"-Konserven mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten und alle übrigen Bonduelle-Produkte können dem Unternehmen zufolge bedenkenlos verzehrt werden.

Bonduelle-Rückruf aktuell: Kunden bekommen Kaufpreis erstattet

Kunden, die das Bonduelle-Gemüse"Leipziger Allerlei" gekauft haben, werden gebeten, die betroffenen Produkte zu entsorgen. Der Kaufpreis (und eventuelle Portokosten) werden erstattet. Dafür bittet Bonduelle um die Zusendung eines Fotos des Dosenbodens mit dem aufgedruckten MHD per Email an info@bonduelle-rueckruf.de oder um die Zusendung des Produktetiketts an folgende Adresse unter Angabe des vollständigen Namens, der IBAN und E-Mail Adresse an: Stichwort: "Rückrufaktion Bonduelle", 44106 Dortmund. Weiterführende Informationen zur Erstattung finden Sie auf www.bonduelle.de

Sie können den Twitter-Beitrag nicht sehen? Klicken Sie hier!

 

Gesundheitsgefahr durch Fremdkörper in Produkten

Enthält ein Produkt metallische und plastische Fremdkörper oder eben Glas, besteht für den Kunden immer eine Gesundheitsgefahr. Die Fremdkörper können zu Verletzungen im Mund- und Rachenraum führen. Vom Verzehr betroffener Produkte wird dringend abgeraten!

fka/news.de

Empfehlungen für den news.de-Leser