16.08.2019, 17.53 Uhr

Produktrückruf im August 2019 aktuell: DIESE Salami wird zurückgerufen - Vorsicht, Munitionsrückstände! 

Salami-Liebhaber aufgepasst! Ein Hersteller muss aktuell eine Hirschsalami aus seinem Sortiment zurückrufen, weil das Produkt metallische Fremdkörper enthalten kann. Welche Salami konkret vom Rückruf betroffen ist, erfahren Sie hier.

Ein Hersteller ruft aktuell seine Salami zurück. Bild: AdobeStock/ Brebca

Weil sie metallische Fremdkörper enthalten kann, ruft ein Fleischhersteller eine Hirschsalami zurück. In der Wurst "Salame di cervo" könnten sich Munitionsrückstände befinden, teilte die Firma Trockner Sebastian mit Sitz in Kollmann in Südtirol am Donnerstag mit.

Produktrückruf im August 2019 aktuell: Hirschsalami zurückgerufen

Betroffen seien Produkte mit dem Haltbarkeitsdatum vom 18. August bis zum 19. September 2019. Sie seien zudem an der Losnummer "0219" zu erkennen. Kunden sollen die Salami nicht mehr essen.

Salami-Rückruf! Kunden erhalten Kaufpreis erstattet

Eine Rückgabe der Wurst sei möglich. In welchen Geschäften die Salami verkauft wurde, geht aus dem Rückruf des Herstellers nicht hervor. Betroffen seien die Bundesländer Bayern, Hessen, Niedersachsen, Sachsen und Schleswig-Holstein.

Gesundheitsgefahr durch metallische und plastische Fremdkörper

Enthält ein Produkt metallische und plastische Fremdkörper, besteht für den Kunden immer eine Gesundheitsgefahr. Die Fremdkörper können zu Verletzungen im Mund- und Rachenraum führen. Vom Verzehr betroffener Produkte wird dringend abgeraten!

Sie können den Twitter-Beitrag nicht sehen? Klicken Sie hier!

Rewe-Rückruf! Listerien-Alarm im Schweinebraten

Immer wieder kommt es aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes zu Produktrückrufen.Erst in dieser Woche musste Rewe einen Schweinebraten aus seinem Sortiment zurückrufen. In dem"Wilhelm Brandenburg Schweinebraten mit Wacholder aus dem Rücken" wurden Listerien nachgewiesen.

fka/sba/news.de/dpa

Empfehlungen für den news.de-Leser